Elena Issinbajewa wird wegen der Unterstützung des „Anti-Homosexuellen-Gesetzes“ gehetzt.

1334936327_isinbaeva

Eine Aussage der russischen Athletin (Hochstabspringerin) zur Unterstützung des Gesetzes zum Verbot der homosexueller Propaganda  verursacht einen heftigen Sturm der Kritik im Westen.  Man ist sogar am Überlegen, Elena Issinbajewa ihren Status der Olympischen Botschafterin zu entziehen.

Die dreifache Olympiasiegerin im Stabhochsprung und Inhaberin von 28 Weltrekorden Issinbajewa hat sich zum „Thema des Tages“ geäußert  – der Propaganda von Homosexualität unter Minderjährigen in Anbetracht der kommenden Olympischen Winterspiele in Sotschi. Während einer Pressekonferenz am 15. August hat die Sportlerin dazu aufgerufen, die Olympischen Spiele und die Homosexualität nicht miteinander zu vermischen, sowie die russische Gesetze zu respektieren.

Jede Beziehung sowohl traditionelle und auch nicht traditionelleund die Olympische Spiele sind zwei verschiedene Dinge, die man nicht  miteinander vermischen soll,“ sagte die Sportlerin. Laut Issinbajewa, wird Propaganda von Homosexualität bei den Winterspielen „ein großer Mangel an Respekt für unsere Bürger, unser Land und seine Gesetze aufweisen.“

Issinbajewa hat solche Möglichkeiten wie Boykott der Olympischen Spiele kategorisch abgelehnt. „Ich unterstütze diesen Boykott nicht.  Ich bin gegen diese Polemik und überhaupt gegen das, was momentan herum geschieht. Wenn irgendwelche Politiker oder andere Personen, die mit dem Sport nicht die Geringste zu tun haben und die uns mit diesem Boykott ausnutzen möchten, dann bin ich dagegen,“ meinte die Leichtathletin. Zum Schluss hat Issinbajewa die große Hoffnung geäußert, dass die olympische Bewegung unter den politischen Streitigkeiten nicht leiden wird.

Die ausländische, überwiegend westliche Medien, haben die Äußerungen der Leichtathletin als eine Beleidigung aufgefasst. Die norwegische „VG“ kam mit dem Titel-Überschrift „Issinbajewa – es ist respektlos uns gegenüber“, „Dagbladet“ titelte: „Russische Star der Leichtathletik steht im Verteidigung des homophoben Gesetzes.“

Die Ausgabe der Daily Mail bemerkte, dass Issinbajewa die Aktion der schwedischen Athleten verurteilt hat, die ihre Nägel an den Händen in den Farben des Regenbogens bemalten, nannte es „respektlos“ dem russischen Volk gegenüber. „Es ist respektlos gegenüber unserem Land, es ist auch respektlos unseren Menschen gegenüber,“ sagte sie.

Im Gegenzug forderte die Meisterin der Siebenkampf – Spiele Louise Hazel das Internationale Olympische Komitee,  Jelena Issinbajewa den Status als Botschafterin wegen ihrer Äüßerungen über Homosexualität zu entziehen.

Hazel sagte, dass sie zutiefst schockiert und enttäuscht ist von den Ansichten der russischen Sportlerin und dass das Internationale Olympische Komitee diese Problematik bzw. Frage angehen sollte. “ IOC sollte selbstverständlich ihren (Issinbajewas, Anm.)  Status als Botschafterin überdenken. Ich denke, es ist lächerlich,“ sagte Hazel.  „Ich denke, dass man sich unmittelbar nach der Meisterschaft ( in Moskau, Anm.) damit beschäftigen muss „.

(Aus verschiedenen russ. Nachrichten zusammengefasst)

PS. Diese Hazel wäre bestimmt eine viel bessere Botschafterin, kann ich mir vorstellen. Vielleicht bekämme sie demnächst sogar einen Friedensnobelpreis, weil sie so mutig ist und für Frieden sorgt ? (Ironie aus).

http://de.wikipedia.org/wiki/Jelena_Gadschijewna_Issinbajewa
http://en.wikipedia.org/wiki/Louise_Hazel

Text © Copyright by Russian Moscow Lady

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 17. August 2013 in EU, Europa, Homosexualität, Interessantes, Kinder, Konflikt, Medien, Politik, Russland, Skandal, Sport, Welt, Westen und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. MICK (Selbsterhalter)

    Eine exzellente Sportlerin mit einer eigenen Meinung.Da ist Ärger vorprogrammiert.Besonders wenn es um eine ,,heilige Kuh,, der westl.Wertegemeinschaft geht:

    • Ja, das ist sie. Sie wird aber zu ihren Worten auch weiter stehen. Zudem kritisiert in Russland keiner Homosexualität als solcher – sollen die doch machen, was sie wollen in ihren eigenen vier Wänden. Nur die Kinder soll man in Ruhe lassen.

      Jelena Issinbaewa will jetzt ihre eigene Familie gründen und Kinder zur Welt bringen und hat ihre Vorstellungen von dieser Welt, wie jeder normaler Mensch auch.

  2. Ehrlich gesagt, ich versteh garnicht, warum da so viel Theater drum gemacht wird. Es geht ja nicht um Schwule, sondern mehr darum, daß sich hier die sog. Schwulenorganisationen Gehör verschaffen. Genausowenig wie Politiker für das Volk da sind, als auch Gewerkschaften für die Arbeiter, ist der „schwule Mensch“ in diesem Fall nur Mittel zum Zweck der hinterhältigsten Propaganda. Es ist doch ein eindeutiges Gesetz in Russland. Finger weg von unseren Kindern. Was ist da nicht zu verstehen?
    Ausgerechnet ein bestimmtes Klientel dieser Organisationen, welches sich wirklich gern an Kinder heranmacht, das am wenigsten mit Sport zu tun hat, macht sich hier wichtig. Na ja, man weiß ja auch warum das so ist.
    So bleibt es doch diesen Herrschaften unbenommen, eine Gegenolympiade zu organisieren,
    Schirmherrschaft unter Beck, Wowereit und Westerwelle. Austragungsort Dubai und Riad. Westerwelle hat ja beste Kontakte mit den Saudis (was ich eigentlich überhaupt nicht begreifen kann, aber…..). Da ließe sich schon was organisieren. Wowereit würde auch sagen, das ist gut so, wenn die anspruchsvolle Pussy Riot die Eröffnungshymne kreischen würden. Wenn das 100% feststehen würde, würden die sofort freigelassen werden. Da wette ich drauf. Selbstverständlich muß Beck erstmal unerkannt inkognito einreisen mit Kaftan, was ihm auch gelingen sollte. Westerwelle als Herrenreiter wird auch garantiert an einem Pferdesportturnier teilnehmen und somit steht ja auch schon die erste Disziplin fest. Viele werden es wohl nicht sein. Zwei bis vierer-Bob und Schlitten fallen ja in die Winterspiele.
    Da ja Sodom und Gomorra als Städte bis heute nicht identifiziert sind und Hochleistungskameras dieses Olympiaspektakel einfangen könnten, wäre Saudi Arabien und die Vereinigten Emirate doch der ideale Platz, dies Historienspektakel life nachzuproduzieren. Ich glaube, da kann man auf Syncronisation und Untertitel verzichten, das wird der spektakulärste Film (Drama), den die Welt je gesehen hat. Dagegen ist Ben Hur ein Fliegenschiss. Ach, mir geht die Phantasie durch, wenn doch noch die Kanzlerin für Russland absagen und hier teilnehmen würde, oohhh, ich wäre so glücklich und erleichtert.
    …………….und die Welt hätte ein erhebliches Problem weniger.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sodom_und_Gomorra

    Liebe RML
    Ich finde dein Blog wirklich klasse und gratuliere zu dem furiosen Start. Wenn Du meinen Kommentar nicht veröffentlichen magst, kann ich das durchaus verstehen. Du hast hier wirklich liebenswerte Menschen als Besucher und ich möchte deren Gefühle nicht verletzen. Aber diese Organisationen verletzen meine Gefühle, die ich ganz besonders für Russland habe und arbeiten sehr offensichtlich nur daran, Russland vor aller Welt zu diskreditieren. Ich möchte wirklich keinem schwulen Menschen zu nahe treten. (ohjeh, schon wieder ins Fettnäpfchen getreten, aber ich meine es wirklich so, wie ichs gesagt habe.)

    • Danke, lieber gradischnik für Deine Glückwünsche und herzlich willkommen!

      Die Homosexuelle in Russland leiden auch darunter (hat man mal in RU Nachrichten davon berichtet und ein paar von ihnen interviewt), sagen, dass durch diese Aktionen werden sie letztendlich zu Opfern und nicht Diejenige, die sich lautschreiend mit Regenbogen – Attributen allerlei Sorte penetrant nach vorne vor der Kamera drängen. Aber da kennen wir schon genügend historische Beispiele, wo man, sage ich mal, als „Kanonenfutter“ dienen musste. Traurig aber wahr.

      Nochmals vielen Dank! LG.RML.

  3. Ach herjeh, ich habe vergessen, Dir noch einen lieben, lieben Gruß zu wünschen. Wie unhöflich.

  4. goetzvonberlichingen

    Ich kenne diese Sportlerin nicht, aber man sieht wie dieses Innerrussische Thema hauptsächlich aus dem ach so freien Westen benutzt wird um Propaganda und Randale gegen Russland zu machen.(Wie sich die Zeiten gedreht und geändert haben…:-)
    Die Provokateure und Erzeuger der „Bunten Agenda“ aber kennen wir ja nun hinlänglich.
    Es zeigt sich gerade in der letzten Zeit, wo in den BRD-„Parteien“ die Pädos, Schwulen, Lesben, Antideutschen, Anti-Familien-Gruppen sitzen..
    und „das ist gut so“ würde das „Eichhörnchen“= Wowereitus…. sagen.
    Die Fronten sind geklärt..grüne, FDP…an erster Stelle…dieser Zerstörung der Werte.
    Und wie schön, das Russland von solchen dekadenten Veranstaltungen wie dem Christopher- Street-Day verschont bleiben….

    Warum befasst man sich im Sportgeschehen nicht mal mehr mit Doping usw.?
    Ach ja, das schadet ja dem Pharmageschäft…
    …auch wieder so ein Thema…..für sich.

  1. Pingback: Kurz notiert. | russianmoscowladynews

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: