Man wird UN die Folgen des schemichen Angriffes zeigen.

0

Die US-Armee wird in den langwierigen Konflikt eingreifen, wenn Barack Obama dazu einen Befehl geben wird.

******

Syrische Behörden haben UN-Inspektoren erlaubt die Orte des ChemiewaffenEinsatzes zu besuchen. Dies wurde vom stellvertretenden Minister für auswärtige Angelegenheiten des Landes Faisal Al Mekdad verkündet, berichtet CNN.

Während der Gesprächen zwischen dem syrischen Außenminister Walid Muallem und der Gesandten des UN Disarmament  Angela Kane hat  Syrien Bereitschaft gezeigt mit einem Team von UN-Experten zusammen die Vorwürfe der angeblichen Einsatzes von chemischen Waffen durch die syrische Behörden zu untersuchen. Am Ende der Verhandlungen wurde das Memorandum unterzeichnet, welches der Gruppe von Experten erlaubt die Orte zu besuchen, über die behauptet wird, dort wurden die chemische Waffen am 22. August 2013 in einem Vorort East Huta in der Nähe von Damaskus eingesetzt. Es wurde darin auch ein Zeitplan der Besuche von UN-Experten aller betreffenden Orte in gegenseitiger Einigung definiert, “ meldete in einer Erklärung am Sonntag das syrische Staatsfernsehen.

Im Gegenzug sagte eine Quelle in der amerikanischen Weißem Haus, dass die US-Regierung praktisch kein Zweifel hat, dass chemische Waffen gegen das syrisches Volk seitens der Regierung von Bashar al-Assad verwendet wurden. Wir haben sehr wenig Zweifel darüber,“ zitierte Associated Press einen ungenannten Vertreter der Administration von Barack Obama. Laut der Quelle, behindern,  nach Meinung von Washington, die syrischen Behörden das Team von UN-Experten den Vorfall mit dem Einsatz von chemischen Waffen in den Vororten von Damaskus zu untersuchen, und somit die Zeit zu nutzen um die Beweise zu verbergen.

Bereits gestern Morgen (25.08.2013) wurde in den verschiedenen Medien berichtet, dass das Pentagon bereit ist in Syrien einzumarschieren, wenn Präsident Barack Obama den entsprechenden Befehl gibt. Diese Aussage wurde von der Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten Chuck Heygel gemacht. Präsident Obama hat das Verteidigungsministerium um die Bereitung der erforderlichen Lösungen den Umständen entsprechend gefragt. Wir haben das gemacht, und wir sind bereit, einen von ihnen zu realisieren, wenn vom Präsidenten entsprechendes Befehl ausgegeben wird,“ sagte der Chef des Pentagon.

Jetzt analysieren die US-Militärs, laut Associated Press, alle Faktoren, einschließlich die Auswirkungen einer möglichen militärischen Intervention in Syrien. Dabei erkannte Heygel die Notwendigkeit der internationalen Völkerrechte und die Verfügbarkeit der  Unterstützung aus anderen Ländern für ein militärisches Szenario.

Obama selbst hat betont, dass ein rasches Eingreifen in den langen Krieg in Syrien problematisch sei, weil es eine  Zustimmung der internationalen Gemeinschaft erfordert. Der US-Präsident hat die Lage in Syrien  auch telefonisch mit dem britischen Premierminister David Cameron besprochen. Das Weiße Haus sagte, dass die beiden Cameron und Obama in tiefer Besorgnis“ seien wegen der Berichte über den Einsatz von chemischen Waffen.  🙄

Obama und Cameron haben bestätigt, dass „der Einsatz von chemischen Waffen eine ernsthafte Antwort der internationalen Gemeinschaft verdient.“ ( ist ja sonnenklar, wie denn sonst?)

Die syrische regierung bestreitet alle Anschuldigungen. Damaskus warnte Washington, dass im Falle einer militärischen Intervention in den Syrien – Konflikt den ganzen Nahen Osten in Flammen setzen wird. “ Die US-Militärintervention würde schwerwiegende Folgen haben und ein Feuerball im Nahen Osten entzünden,“  sagte der syrische Informationsminister Omran Zoabi.

Die offizielle syrische Agentur SANA berichtete, dass die Substanzen, die im Vorort von Damaskus gefunden wurden, sind für die Herstellung von chemischen Waffen bestimmtDie Dosen und Behälter sind angeblich mit „gemacht in Saudi-Arabien“ oder „hergestellt  in den USA“ gekennzeichnet.

Iranische Führung warnte die USA, dass die Invasion in Syrien die Vereinigten Staaten in ernsthafte Schwierigkeiten“ führen wird. Stellvertretender Befehlshaber der Streitkräfte der Islamischen Republik Massoud Jazayeri sagte, dass in Syrien eine „rote Linie“ gibt’s, die das Weiße Haus nicht überschreiten sollte.

Der Hauptanlass der USA für die Syrien – Invasion sei eine chemische Waffe, die nicht Identifizierte am letzten Mittwoch in den Vororten von Damaskus verwendet hatten. Laut The Sunday Times (London) erstellen US-Militärkommando und das Militärkommando des  Vereinigten Königreiches  eine Liste der möglichen Ziele in Syrien für den Angriff mit Marschflugkörpern„.  Doch zusätzlich zu den Zielen verfügt man bereits über die Mittel.

Kämpfen wie früher kann sich die USA wegen ihrer wirtschaftlichen Lage nicht erlauben, auch die politische Bewertung der Demokraten,  von Barack Obama geführt, spielt auch eine Rolle. Auch wegen über 12 Jahre kontinuierlich geführten Kämpfen, sind die amerikanische Steuerzahler mittlerweile müde 600 Milliarden Dollar und, noch wichtiger, durchschnittlich 500 getöteten US-Soldaten jährlich zu verlieren. Besonders jetzt, im Zeitalter derLecks“ und Offenbarungen bzw. Enthüllungen, sich einfach in eine neue Affäre ohne UN-Mandat zu stürzen, wie es vor der Invasion des Iraks war, ist Washington nicht mehr in der Lage.

In diesem Zeitraum, wenn man um die Genehmigung der Invasion in Syrien ersuchen würde, angesichts der jetzigen schnellen Angriffen  der syrischen Regierungstruppen, kann eben der Konflikt selber schon erschöpft sein. Das Pentagon ist sich dieser Situation durchaus bewusst, deshalb scheint es so, dass man versuchen wird sich der libyschen Szenarios zu bedienen: die Flugverbotszone und Luftangriffspunkte.

Jetzt, nachdem das Pentagon seine volle Bereitschaft auf Befehl angekündigt hatte,  sieht die militärische Präsenz der USA in der Region um Syrien wie folgt: die wichtigste Schlagkraft zwei Kampfgruppen im Arabischen Meer. Im Vergleich dazu wurden während der Kämpfe im Irak im Persischen Golf nur 3 solcher Gruppen stationiert.

Jetzt befindet sich in Bahrein der „Vater“ der schwersten Klasse von schwimmenden Flugzeugträger, Nimitz“, und seine direkte  Modernisierung Truman“. Jeder wird von fünf Hilfsschiffen begleitet. Alles zusammen über Hunderte von Kampfflugzeugen, die in der Lage sind innerhalb einer Stunde auf Syrien zuzuschlagen. Darüber hinaus ist das Land buchstäblich von amerikanischen militärischen  Airbasen umgeben. Mit nur einem Luftwaffenstützpunkt in Katar können 190 Flugzeugein in die Luft steigen , und es gibt auch Militärbasen in Kuwait, Saudi-Arabien, Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Jordanien und in der Türkei.

Schließlich kann auch Israel eine Plattform für den Flugbetrieb anbieten. Von der Mittelmeerseite bekommt die Luftfahrtflotte eine  Unterstützung von fünf Schiffen.  Alle Flottenverbindungen zusammen sind mit mehr als 300 Marschflugkörpern Tomahawk“ ausgestattet, darunter auch taktische nukleare Sprengköpfe. Zum Vergleich, startete man bei Invasion auf Irak mit insgesamt 40 Tomahawks“.

Allerdings nimmt man die Städte nicht mit Flugzeugen und Raketen ein. Die US – Infanterie im Nahen Osten ist jetzt von der Zahl her sehr klein. Auch mit dem letzten Bereitstellung im Kuwait (15.000 Marines), betragen die US-Bodentruppen in der Region kaum 20.000 Menschen, darüber hinaus auch noch ohne die Unterstützung von gepanzerten Fahrzeugen.

Offensichtlich müssen nach der Plänen von Pentagon die „oppositionelle Kämpfer“ die wichtige Rolle in dem Syrien – Konflikt spielen. Natürlich mit der direkten Unterstützung mit Geld und Waffen und unter der Anleitung von erfahrenen amerikanischen Instruktoren. Doch das Pentagon verstehet auch, dass durch Ausrüstung vonKämpfern“ gegen Assad wird man unweigerlich auch die Al Qaida“ mitversorgen.

Und noch eine weitere Schwierigkeit: Eine Unterstützung der Luftfahrt beinhaltet die Schaffung einer Flugverbotszone und diese  Flugverbotszone wiederum – die vollständige Unterdrückung der gegnerischen Luftabwehr. Allerdings, wegen russischer Luftabwehr-Systems S-300, das Syrien vor kurzem erhalten hat, wird diese Aufgabe eine höchst triviale.

Israel hat jedoch versprochen, die Raketen zu zerstören, noch bevor diese für Kampfeinsatz vorbereitet werden konnten. Ob Israel es geschafft hat, ist unbekannt. Bashar al-Assad hat jedoch bereits versprochen, für die Amerikanern ein „Middle East Infernoim Falle einer Aggression von außen zu arrangieren.

0_88a12_76bc1552_orig

0_88a1b_2eb9f732_orig

0_88a0c_4d9724d7_orig

******

Phuu… fertig  🙂

Für Sie aus verschiedenen russischen Medien zusammengetragen und getreu den Originalquellen übersetzt. Harte Arbeit, sage ich Euch  🙂  😉

Aber mal im Ernst: Wann hört endlich dieser Wahnsinn auf ? Ist es denn schon nicht genug Tote, vor allem Kinder ?? Solche Menschen haben kein Herz. Und: Kann man diese überhaupt noch Menschen nennen ?

Grüß. RML.

Übersetzter Text © Copyright by Russian Moscow Lady

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 26. August 2013 in Amerika, Bevölkerung, Horrorkiste, Interessantes, Katastrophen, Kinder, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Medien, NATO, Politik, Regierung, Skandal, Staat, Syrien, USA, Welt, Westen und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Irgendwie kommt mir gerade Irlmaiers Spruch in den Sinn.
    Vom Sande steigen sie auf die Tauben und lassen Ihre Eier fallen bis hin zu einer Stadt in einer Bucht am Meer im Norden.
    Dieser sagenumwobener Gelber Streifen. Chemiewaffen.

    Und lass mich jetzt mal weiter dumm labern…..

    was war im Jahre 1914? Was haben wir nächstes Jahr?

    Wie heisst der Weltbekannte Spruch? „Die Geschichte wiederholt sich“

    Aber ich will ja keine Panik schieben….. 🙂

    http://www.alois-irlmaier.de

    wirklich sehr Interessant und viel zum schmökern.

    Oder Gänsehautverdächtig. Ein Zitat von Alois:
    „Papperdeckel das man in‘ Zuban-Schachtel steckt. Damit wird bezahlt.“

    http://www.alois-irlmaier.de/Neue%20Recherchen.htm

    LG 🙂

  2. MICK (Selbsterhalter)

    Egal ob die UN vor Ort ist oder nicht.Der Angriff auf Syrien dürfte eine beschlossene Sache sein.

  3. Wer weiss wer wirklich den Chemischen Angriff tätigte….. Für mich riecht es nach Fals Flag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: