Kurz notiert.

vatikan-1024x576

Auf die Ereignisse in Syrien reagierte sogar der Vatikan. Papst Franziskus schickte einen Brief an Wladimir Putin mit der Bitte „eine Lösung zu finden um das Massaker in Syrien zu verhindern.Darüber berichtete heute am 5. September die Druckdienststelle des Heiligen Stuhls. Der Papst plädierte an die Teilnehmer des G20 – Gipfels ihre Differenzen zu überwinden und auf jegliche militärische Lösung verzichten.

Papst Franziskus ruft für den 7. September zu einem Tag des Fastens und Betens für den Frieden in Syrien und der ganzen Welt auf.

Präsident der Europäischen Kommission Jose Manuel Barroso sagte heute bei einer Pressekonferenz während des G20-Gipfels in St. Petersburg, dass die Europäische Union für eine politische Lösung der syrischen Frage ist.  Die US-Position ist genau das Gegenteil.

******

Über die Verschlimmerung der Situation in Syrien ist man auch in der russischen Verteidigungsministerium besorgt. Am Vorabend traf der stellvertretender Verteidigungsminister Anatoli Antonow die Militärattaches der USA und des Israels. Das Treffen wurde dem jungsten Vorfall im Mittelmeer gewidmet, wo ein russisches Radar einen Raketenstart auf einer ballistischen Flugbahn verzeichnete.

Das Verteidigungsministerium teilte mit, dass in den Gewässern des Mittelmeeres jede solche Tätigkeit unzulässig sei und sich negativ auf die regionale und globale Sicherheit auswirken könne.

„Russische Marine beabsichtigt nicht direkt oder indirekt in dem Konflikt beteiligt zu werden. Unsere Schiffe im Mittelmeer dienen als ein Garant für Stabilität und des Friedens in der Region, und werden dem Versuch dienen anderen Kräfte aufzuhalten, die bereit sind, einen Krieg in der Region entfesseln zu lassen,“sagte der stellvertretender Verteidigungsminister Anatoli Antonow.

******

In der Schwarzmeer-Hafen von Batumi auf einen freundlichen Besuch sind heute drei Schiffe der NATO ankommen – Marineschiff FGS Mosel Deutschland, Minensuchboot FGS Rottweil Deutschland und Marineminensuchboot TCG Erdemli türkischen Marine. Das berichtete heute das Ministerium für Innere Angelegenheiten von Georgien.

Laut den Behörden, wird  sich die Oberbefehlkommando der NATO-Schiffe im Rahmen des Besuchs in Batumi mit der Führung der Küstenwache  georgischen Grenzpolizei  ( SBO ist Teil des Innenministeriums ) treffen. Es stehen angeblich gemeinsame Übungen an.

Das Innenministerium sagte, dass die NATO-Schiffe  Georgien zum ersten Mal besuchen. Für weitere Einzelheiten versprach das Amt später zu berichten.

******

Die Militanten der „Front An-Nusra“ griffen in Syrien die Stadt Maaluli an, wo sich die ältesten christlichen Heiligtümer befinden. Die Mitglieder der „Front An-Nusra“ verwenden schwere Maschinengewehre.

Wenn die Islamisten die Maaluli einnehmen, ist die christliche Bevölkerung dort in Gefahr ( PS. Christen „mögen“ die alle besonders gerne töten). Momentan wird um die Stadt schwer gekämpft. Die US-Navy umkreist das Land immer mehr.

LG.RML.

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 5. September 2013 in Amerika, Bevölkerung, Christen, Christenverfolgung, Deutschland, Drohung, EU, Europa, Katastrophen, Kirche, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Kurz notiert, Nahe Osten, NATO, Politik, Religion, Russland, Syrien, Terror, Terroristen, USA, Westen und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: