Ein Abgeordneter aus St. Petersburg will Homosexuellen die Dienste der Leihmütter gesetzlich verbieten

717A445A-B56F-4882-A698-7C1F7325F06E_w640_r1_s

Abgeordneter der Gesetzgebenden Versammlung von St. Petersburg Witali Milonow bietet noch einen weiteren Schritt im Kampf gegen die Homosexualität an. Er findet es notwendig den gleichgeschlechtlichen Paaren die Dienste der Leihmütter zu verbieten. Seiner Meinung nach ist es durch Gesetz notwendig die Vertreter sexueller Minderheiten anzuhalten die Kinder auf diese Weise zu bekommen.

„Derzeit bietet das russische Gesetz eine Lücke, durch die Angehörigen sexueller Minderheiten auf diese Weise eine bedingte Elternschaft erlangen und das Kind erziehen können,“ sagte der Abgeordneter. Ihm zufolge, auf der ganzen Welt sind es gerade die Leute, die zu der LGBT-Gemeinschaft angehören, die aktivsten Kundenkreis der  Leihmütter ausmachen.

Im Großen und Ganzen haben die Homosexuellen dank einer Leihmutterschaft die Möglichkeit einem Kind ihr eigenes Lebensstil, Werte und Ausblick auf die Beziehungen und Geschlechterrollen zu übertragen und einzuimpfen. Mit anderen Worten: Durch ihren Einfluss und ihre Erziehung brechen sie die menschliche Psyche und rekrutieren das Kind in eine homosexuelle Umfeld,“ erklärte Witali Milonow.

Der Autor des Gesetzes über das Verbot der Förderung von Homosexualität unter Minderjährigen schlug vor die entsprechende Bestimmung in das lückenhafter Gesetz hinzuzufügen. In dieser Ergänzung „wird offiziell das Verbot einer Leihmutterschaft für homosexuelle Männer und Menschen mit unklaren sexuellen Vorlieben festgehalten, teilte der Pressedienst von Milonow.

„In naher Zukunft plane ich die Vorschläge der Staatsduma vorzulegen und werde auch die notwendigen Änderungen vorbereiten in der Hoffnung, dass die Kollegen meine Initiative unterstützen werden, sagte der Abgeordneter.

******

PS. Das wird die große Welle der Empörung ausrollen, garantiert! Mich wundert aber sehr, warum bei  diesem Fall (unten verlinkt), der nur einige Monate zurückliegt, kein Vulkan an Emotionen hier in den Medien ausgebrochen ist und sogut wie totgeschwiegen wurde??? Denn der arme Kerlchen ist seitdem seelisch sowie körperlich völlig ruiniert! Im folgendem Text fehlt noch, dass diese Perverslinge Pornofilme mit dem Kind drehten und damit noch zusätzlich eine ganze Menge Geld scheffelten, bis ein Bekannter der beiden endlich aufflog!

Ein Amerikaner und ein Neuseeländer missbrauchten ihren Sohn im Alter von zwei bis sechs Jahren und stellten ihn Mitgliedern eines internationalen Pädophilenringes zur Verfügung.“ 

(Meine Korrektur: ab dem Alter von 2 Wochen (!!!) und nicht Jahren! Ab 2 Jahren ging’s dann für das Kind mit Pornos los… Am sonsten ist alles Andere richtig.)

http://www.kath.net/news/41939

Der Junge ist mittlerweile 8 Jahre alt, seit 2 Jahren lebt er in einer normalen traditionellen Familie.

Lesenswert zur Information:

http://www.dijg.de/homosexualitaet/wissenschaftliche-studien/fakten-hinweise-wenig-oeffentlichkeit/

Originalbericht aus russischen Nachrichten, wo diese Ungeheuer auch zu sehen sind:

http://www.1tv.ru/news/world/236434

Zur Erinnerung:

https://russianmoscowladynews.com/2013/08/15/stephen-fry-hat-homosexuelle-in-russland-mit-den-juden-in-nazi-deutschland-verglichen/

LG.RML.

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 11. Oktober 2013 in Familie, Gesetzverletzung, Gewalt, Homosexualität, Horrorkiste, Interessantes, Katastrophen, Kinder, Kindesmißbrauch, Konflikt, Kriminalität, Medien, Menschen, Pädophilie, Russland, Skandal, Welt und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Das elendige Ding soll den beiden Schwulis abfaulen.
    Man bin ich sauer!!

    ich kenne auch einpaar Schwulis, die würden nie ein Kind wollen. Die schütteln selber über sowas den Kopf

    Ich sage mir immer , was 2 Menschen im Schlafzimmer treiben geht kein dritter was an, solang alles freiwillig ist.

    Aber andere Menschen ungefragt“reinziehen“ und diskriminieren was nunmal die Regenbogenfraktion tut, geht mal garnicht.

    Dieses Kind wurde nicht gefragt ob es überhaupt bei Homos aufwachsen will und dann solche Schandtat, ist nicht zu fassen.

    Auch die, die der Adoption zugestimmt haben, müssen bestraft werden. Diese handelten nicht zum wohle des Kindes.

    Zudem:

    Wenn es Mutter Natur gewollt hätte , das Homos Kinder bekommen können, dann hätte sie es so eingerichtet.

    *Dampfablassengeh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: