Archiv für den Tag 4. November 2013

Souveränität statt Big Brother. Sahra Wagenknecht über die notwendige Neuordnung des Verhältnisses zwischen der Bundesrepublik und den USA

„Die Enthüllungen über die US-Spionage zeigen: Die USA sind ein Regime der Angst. Die Überwachung des Handys der Kanzlerin sowie von Oppositionspolitikern sind nur die Spitze des Eisbergs. Ein »Weiter So!« in den deutsch-amerikanischen Beziehungen ist inakzeptabel. Es geht um die Sicherheitsinteressen Deutschlands, nicht um eine Privatsache von Merkel & Co.“

„Deutschland muss das Verhältnis zu den USA neu ordnen: Die geheimdienstliche Zusammenarbeit zwischen den USA und Deutschland ist aufzukündigen, die Bundesanwaltschaft muss strafrechtliche Ermittlungen gegen die für Spionage Verantwortlichen einleiten. Die Abhöreinrichtungen in der US-Botschaft sowie in weiteren US-Institutionen in Deutschland sind sofort zu demontieren.

Die Abkommen der Europäischen Union zum Datenaustausch – darunter der Austausch von Fluggastdaten (PNR), Bankdaten (SWIFT) und die Vorratsdatenspeicherung – sind zu annullieren. Darüber hinaus muss das geplante Freihandelsabkommen mit den USA beerdigt werden, es ist ohnehin schädlich.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/837936.souveraenitaet-statt-big-brother.html

******

PS. Die Linken – Außenpolitiker Liebich sagte, dass die Wagenknecht in ihrem Beitrag zwar „auch richtige Dinge“ festhielt. „Sie hätte jedoch bei diesem Thema sorgfältiger in ihrer Wortwahl sein müssen.“

So, so. Da sagt die mutige Frau endlich knallhart, was Sache ist und was aus diesem Grund logischerweise als Konsequenz zu tun wäre, dann kommt Einer daher gelartscht und versucht das gesamtes Überwachungs – Desaster in ein schöneres Licht zu rücken.

Oder gehen etwa die Schnüffler mit uns sorgfältig um? Nicht dass ich wüsste. Jedenfalls, habe ich den Spannern kein Erlaubnis gegeben mich wie eine Kriminelle ganz frech und ungefragt zu belauschen, die anderen sicherlich auch nicht.

In Russland gibt es dazu ein passender und sehr bekannter Spruch: „Хаму по-хамски“, sprich, „hamu po hamski“, was so gut wie „Dem Rüpel auf gleiche Art und Weise begegnen“ bedeutet.

Bravo, Frau Wagenknecht!

LG.RML

detail_40ab6995e213fe3ca59d6a4ccb6b447a

8.000 Menschen nehmen am „Russischen Marsch“ teil

Etwa 8.000 Menschen sind am „Russischen Marsch“ im Moskauer Viertel Ljublino beteiligt, teilte die Polizei von Moskau mit.

Von den Moskauer Behörden wurde die Teilnahme von bis zu 15.000 Menschen genehmigt.

Mehrere Menschen seien wegen Naziausrufe und verbotener Symbolik festgenommen worden. Insgesamt gebe es keine großen Zwischenfälle, hieß es in der Mitteilung.

Die Organisatoren des „Russischen Marsches“ haben die Kundgebung wegen des schlechten Wetters abgesagt.

http://german.ruvr.ru/news/2013_11_04/8-000-Menschen-nehmen-am-Russischen-Marsch-teil-0839/

******

PS. Ja, die Organisatoren und deren Sponsoren oder Gönner u.a. aus dem Ausland (wie z.B. Manfred Roeder) bleiben fast immer im Hintergrund, insbesondere die, die für verbotene fremde Symbolik mitverantwortlich sind. Das Wetter spielt hier zweiträngige Rolle. Wegen diesen zum größten Teil stets vermummten Gestalten bekommt der „Russische Marsch“ einen zwielichtigen Anstrich, was er aber ursprünglich gar nicht ist. Dieser schädlicher Anstrich hat mit Russland und mit Russen selber gar nichts zu tun und nur fremden Interessen dient.

Auch vor Kurzem in Moskauer Stadtbezirk Birjuljowo stattgefundene Unruhen ( habe darüber ausführlich  berichtet) sind wegen diesen vermummten Affen, die sich über die soziale Netzwerke blitzartig organisiert hatten und von Überall, nur nicht von Birjuljowo selber, einreisten, beinahe außer Kontrolle geraten, was für die „fünfte Kolonne“ in Russland sehr gelegen gekommen wäre.

Unten ein Video vom „Protege“ Manfred Roeder und seinem Moskauer – „Kücken“ D.Djomuschkin, wo der betagter Herr ( Sohn eines SS-Obersturmführers ) so seine Vorstellungen über Deutsch-Russische Zuckunft schildert.

Konnte meinetwegen seine Rede ruhig komplett auf Deutsch halten, macht für mich keinen Sinn (für Roeder vielleicht schon?) nur ein Teil davon auf Deutsch vorzutragen, da die Sprache gerade in Russland gar nicht fremd ist ….

Wenn schon Etwas gemeinsam auf die Beine stellen, dann Etwas, was für Alle als ein sehr positives und großartiges, vielleicht sogar als ein einmaliges Beispiel dienen wird, ohne sich den alten Ideologiemuster  bedienen zu müssen, der von vorne an schon zum Untergang verdammt ist.  

Verlinkt von: http://www.youtube.com

http://rt.com/news/nationalists-march-unity-day-189/

LG.RML

Montagsdoku: Der Kollaps

Verlinkt von: http://www.youtube.com

PS. Danke an gradischnik für den Tipp   🙂

Euch ein guter Start in die Woche!

LG.RML

Modernisierung von Kernwaffen: Kostenexplosion bei US-Atombomben

Von Markus Becker

„Die Modernisierung der B61-Atombomben macht der US-Regierung zunehmend Ärger. Die Verbesserungen sind umfangreich, die Kosten haben sich verdreifacht – und die runderneuerte, auch in Deutschland stationierte Bombe könnte in Russland als erhebliche Bedrohung gesehen werden.“

„Nicht allein die Kosten stoßen bei dem Programm auf Kritik. Schon der schiere Umfang der B61-Modernisierung lässt manchen Fachleuten mulmig zumute werden. Die dem US-Energieministerium unterstellte NNSA will alternde Komponenten aufmöbeln, neue Sicherheitsvorrichtungen sowie neue Zünder einbauen und zugleich die gesamte Konstruktion verbessern – alles auf einmal. So etwas sei noch nie zuvor versucht worden, kritisiert die atomkritische Union of Concerned Scientists (UCS). Hinzu komme, dass einige Teile – darunter die neuen Zünder – gar nicht ausgereift seien. „Sie haben richtig gelesen“, schrieben die UCS-Experten Nickolas Roth und Stephen Young auf der Website des Forscherverbands. „Es handelt sich um unerprobte, unreife Technologien.“

„Man muss berücksichtigen, was Russlands militärische Planer in ihren Worst-Case-Szenarios annehmen“, sagt Kristensen. „Dazu wird gehören, dass in Europa mit Atombomben bestückbare F-35-Jets stationiert sind.“ Hardliner im Kreml suchten seit jeher nach Belegen dafür, dass der Nato nicht zu trauen sei. „Das B61-Modernisierungsprogramm ist eine Steilvorlage.“

Weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/modernisierung-der-b61-atombombe-wird-immer-teurer-a-832886.html

******

PS. Die Kremls Politiker, die angeblich eine harte Linie „seit jeher befolgten“ um nach Belegen zu suchen    🙄    , tun nichts der Gleichen. Sie brauchen es auch nicht, denn die US NATO-Führung liefert alle Belege für den Mißtrauen absolut freiwillig, es braucht sich kein Russe oder Sonstwer dabei großartig anzustrengen.

In ihren „Worst-Case-Szenarios“, wie man es nennt, werden sie höchstens diese paar Sätze vermerken: „Alles beim Alten. Es hat sich nichts geändert.“

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: