Archiv für den Tag 27. November 2013

Extremisten mit Sprengstoff und Waffen in Moskau festgenommen

STIMME RUSSLANDS Mitglieder der extremistischen Organisation „At-Takfir wal Hijra“ sind von den Sicherheitsbehörden in Moskau festgenommen worden. Ihnen wurde eine große Menge von Waffen und Sprengstoff beschlagnahmt, teilte das russische Innenministerium mit.

Im Laufe von Durchsuchungen wurden drei selbstgefertigte Sprengsätze mit Detonatoren und Wirkungselementen, Komponenten von Sprengsätzen, darunter Detonatoren, Schnüre, Sprengzünder, Pistolen, Granaten, Patronen und extremistische Literatur bei den Extremisten entdeckt und beschlagnahmt.

Die 1970 in Ägypten gegründete Organisation „At-Takfir wal Hijra“ ist ideologisch mit al-Qaida verbunden.

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/news/2013_11_27/Extremisten-mit-Sprengstoff-und-Waffen-in-Moskau-festgenommen-2183/

PS. Warum überrascht mich das nicht ? Die Vortsätzung folgt bestimmt, die Bekloppten lassen sich gerne beraten mal was Neues überlegen…

Aus heutigen Nachrichten (russ.):

http://www.1tv.ru/news/crime/247072

LG.RML.

Wäre schon komisch, wenn auch aus dieser Ecke nichts kommen würde…

image15826146_6a21e56e68f0b6300ef0d0ee4c6cb8df

Auf der Webseite der US-Präsidenten Administration erschien eine Petition über die persönliche Sanktionen gegen den ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch und das Ministerkabinett der Republik, falls kein Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnet wird.

„Wir können nicht akzeptieren, dass Präsident Wiktor Janukowitsch und seine Regierung den Menschen in der Ukraine das Recht auf die Annäherung an die westliche Zivilisation verweigern,“ ist im Petitiontext auf der Website des Weißen Hauses, das am DIENSTAG, 26. November veröffentlichtzu wurde, zu lesen.

Sanktionen, so die Autoren des Dokuments, sollten mindestens ein Verbot der Einreise in die USA und EU des  Präsidenten Janukowitsch und die Mitglieder der ukrainischen Regierung, einschließlich ihrer unmittelbaren Familienangehörigen, sowie ein Einfrieren der Bankkonten der mit ihnen verbundenen Unternehmen enthalten.

Formal sind die US-Behörden verpflichtet auf Petitionen, die mehr als 100.000 Unterschriften gesammelt haben, zu reagieren. Aber oft scheut sich das Weißes Haus auf eine solche Petition einzugehen und lässt nur knapp erklären, dass der Gegenstand nicht in seiner Zuständigkeit liegt.

Allerdings könnte es in diesem hochaktuellen Fall anders aussehen, konnte ich mir sehr gut vorstellen. Denn irgendwie muss doch die ukrainische Opposition, die volle Hände zu tun hat (inklusive Studenten-, Rentner- und Arbeitslosenrekrutierung via bezahlter Internet-Scouts), moralisch unterstützen.

Besonders Einer braucht dringend einen starken Ünterstützer hinter sich. Das ist der Flaggschiff aller Oppositionen weit und breit Witalij Klitschko, der zwischendurch ins einer seiner westlichen Heimate, in die USA, zum Geburtstag seines Kindes reisen musste und jetzt wieder zurück in die Ukraine kehrte, wo er bei der Einreise, laut vielen ukrainischen Medien, glatt verweigert hatte durch die Zollkontrolle zu gehen und nun „a bisserl“ Ärger (Artikel 202 des ukr. Strafgesetz Kodex – illegaler Grenzübergang ) auf dem Buckel hat.

Daher ist auch seine Reizbarkeit verständlich, als er neulich die ukrainische Polizisten der Sondereinheit „Berkut“ mit den Worten „Ihr müst es für euch entscheiden, wie ihr atmen wollt – mit normalen europäischen Luft, wo du dabei die Freiheit spürst, frei atmen kannst, oder man zieht euch die Gummimaske rüber, unter welcher ihr innerhalb einer Stunde ersticken werdet“ anbrüllte.

Da brauchen auch die Ultranationalisten, die überwiegend aus dem westlichen Teil der Ukraine nach Kiew per gesponsorten Transport jedes Mal hingekarrt werden, ebenso dringend eine Unterstützung, die jetzt dank dem russischen Senders „Rossija“, der stets vor Ort ist, entlarvt wurden als die Ersten die ebenso großzügig gesponsorten Pfeffersprays gegen die Polizeieinheiten eingesetzt zu haben, wurde doch in westlichen Medien vor Kurzem das Gegenteil behauptet.

Nun heißt es in den deutschen Medien wie üblich gleichgeschaltet: „Während der Proteste setzten sowohl die Polizei als auch die Demonstranten Pfefferspray ein.“ Naja…

Also, Mr. Klitschko, man braucht der Polizei, oder wem auch immer, in der Ukraine doch gar nicht erst die Gummimasken rüberzuziehen. Das habt ihr schon selber längst gemacht, sodass man dort kaum noch frische Luft zum Atmen bekommt und noch, befürchte ich, bekommen wird.

http://www.consilium.europa.eu/uedocs/cms_data/docs/pressdata/en/ec/139720.pdf

LG.RML

Klitschkos, Ex-Präsident der Ukraine Juschtschenko,Orangene Revolution 2004

3f4751b4b865eef3ca0384e3d34e7784

Russisches Staatsfernsehen über die Compact-Konferenz

Habe vor Kurzem darüber geschrieben, jetzt ist der Fernsehbericht von Nikolaj Alexander übersetzt worden. Danke!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Der/die Autor/in dieses Berichtes schreibt, dass er/sie auf dieser Konferenz auch anwesend war und fand es „ekelhaft“. Mich dagegen kotzt sein/ihr Bericht samt Fotos nur noch an, der diese Bezeichnung erst gar nicht verdient hat.

Armes Deutschland…

Es sieht nicht gut aus für den Westen….. sehr bedauernswert.

LG.RML

Ein Aufruf (und ich selber bin sehr froh, dass meine Kinder nicht mehr zur Schule müssen)

Bin wirklich froh, dass sie die Schule mittlerweile hinter sich haben. Wenn uns das jedoch früher jemals getroffen hätte, hätten diese wiederliche Perverslinge mit mir sehr viel Stress gehabt. Wenn es um meine Kinder geht, sehe ich rot.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Russische provisorische Regierung verwendete das Hakenkreuz

Vielleicht wusstet Ihr das nicht, deshalb stelle ich es rein (die Jungs, die das Video gemacht haben – Danke! – haben es auch erst vor Kurzem erfahren). Ich kann dazu nur Eins sagen: Nix Neues in der Geschichte. Es stecken immer die Gleichen und deren Nachkommen und Helfer dahinter – heute wie damals.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

http://en.wikipedia.org/wiki/Windsor_Swastikas

LG. RML

%d Bloggern gefällt das: