Archiv für den Tag 13. Dezember 2013

Die rigorose Schlacht um die Ukraine ist ab sofort eröffnet (Teil 6)

LIVEKAMERAS

Diese(n) Rubrik/Reiter könnt Ihr auf meinem Blog unter denTHEMEN” – Bezeichnung/Wort  “UKRAINE” –  jederzeit aufrufen.

******

16:00 Uhr

1384078404_viktor-yanukovich

Vor Kurzem saß Präsident Wiktor Janukowitsch zusammen mit der Opposition am „Runden Tisch„: dem Parteiführer „UDAR“ („Schlag„) Witalij Klitschko, dem Vorsitzenden des Politrates „Batkiwschtschina“ („Vaterland„) Arsenij Jazenjuk und dem Chef der „Swoboda“ („Freiheit„) Oleg Tjagnibok. Dabei ist auch u.a. der frühere Präsident der Ukraine A. Kutschma.

Die Oppositionsführer kamen mit Verspätung, haben sich dem Janukowitsch gegenübergesetzt. Dieser hat seine Rede, die er gerade gehalten hat, unterbrochen, die Drei begrüßt und fuhr mit der Rede weiter fort, berichten ukrainische Medien.

Janukowitsch hat in seiner Rede u.a. über die letzten Unruhen auf dem Majdan Platz, als die Polizei Gewalt gegenüber den Demonstranten angewandt hat, gesprochen. Denn es blieb unklar, wer genau solch ein Befehl mit Gewaltanwendung gegenüber den Demostranten an die „Berkut„- Spezialeinheiten weitergegeben hat. Der dafür zuständiger Mann beteuert, dass er das nicht gemacht hat.

Dazu sagte Wiktor Janukowitsch heute am Runden Tisch Folgendes:

Es gibt neue Information, die man bis jetzt noch nicht bekanntmachen darf (mit der Untersuchung des Vorfalles befasst sich der Generalstaatsanwalt der Ukraine Wiktor Pschonka; Anm. RML) , aber in der allernächsten Zeit bestimmt sein wird und es wird die Überzeugung darin erhalten sein, wie es war. Aller, was das Gesetz nicht verbietet, wird  bekanntgemacht. Ich will nur sagen, dass die drei Personen, die sich in besagter Nacht neben Majdan aufhielten, eine unmittelbare Beziehung zu dieser Entscheidung hatten (Befehl an „Berkut“; Anm. RML). Und ich meine, dass sie die volle Verantwortung dafür tragen sollen, was dort geschehen ist,“ sagte Janukowitsch.

Er ergänzte nochmals, dass in der allernächsten Zeit die Umstände und die Details der Untersuchung öffentlich mitgeteilt sein werden.

Zum Assoziierungsabkommen zwischen Ukraine und EU sagte Janukowitsch:

Als Ergebnis jener Arbeit, die gemacht war, ich hätte gesagt, sie war nicht einfach nur schlecht, sie war mit dem Verstoß der nationalen Interessen der Ukraine gemacht. Man wird eine Untersuchung bezüglich dieser Arbeit durchführen, und die Beamten, die sich mit der Vorbereitung des gegenwärtigen Abkommens beschäftigten, werden, mindestens, von dieser Arbeit entfernt und danach möglicherweise befreit (gekündigt; Anm. RML).“

Noch sagte Janukowitsch: „Die erfolgreiche Lösung bezüglich der Eurointegration ohne normale Beziehungen mit der Russischen Föderation und GUS ist unmöglich“.

Am 17 Dezember trifft sich Wiktor Janukowitsch mit Putin in Russland, wo viele gegenseitige wirtschafliche und sicherheitsbezogene Verträge unterschrieben werden. (DAS gefällt nur noch sehr Wenigen, versteht sich…)

678171

Witalij Klitschko hatte am Runden Tisch nur noch Eines in Kopf, deshalb hat er verlauten lassen:

Für den optimalen Ausgang aus der jetzigen Situation halte ich die gleichzeitigen vorfristigen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen.“

Er hat ergänzt, dass Opposition weiterhin auf die Befreiung aller Verhafteten während der Zwischenfälle  bestehen wird.

Noch sagte er:

Ich will mich an den Staatsoberhaupt wenden. Die Kraftvariante, die, wie wir wissen, die Regierung heute in Betracht zieht, wird schreckliche Folgen für das Land und für Sie (Janukowitsch; Anm. RML) persönlich haben.“

Naja, ein bisschen „Angst machen“ gehört ja wohl für ihn unbedingt zu den „guten“ Benimmregeln….

Ein User schrieb zu Klitschkos Aussage in seinem Kommentar: „Оптимальный выход это посадить эту троицу, чтобы не разваливали государство.“

Übersetzung:Ein optimaler Ausgang wäre diese Troika (Klitschko, Jazenjuk, Tjagnibok; Anm. RML) zu verhaften, damit sie der Staat nicht weiterzerstören.

LG. und ein schönes Wochenende Euch allen! Swetlana

******

12:15 Uhr

Auf youtube kursiert seit Neulich ein Kurzvideo.

Hier versucht Wladimir Klitschko und sein Kollege Artur Palatny mit „Berkut“-Einheit zu verhandeln, wie das ganze bevorstehender „Tumult“ aussehen soll.

Ich sage ehrlich: Dieses kurzes Videomaterial ist aus dem Gesamtkonzept herausgerissen!

Nach meiner Überlegung, geht es hier darum, die staatliche „Berkut“-Einheiten zu diskreditieren! Wenn es um die Regierungstürze geht, sind alle Mitteln gut! Darum denke ich, eigentlich eher überzeugt, dass die beiden Pfeifen den „Berkut„-Mann nur für die Kamera, die sie verdächtigt –  „zufällig“ dabei hatten, provoziert haben!

Der „Berkut“ Mann will nur, dass es ohne Gewalt verläuft und mehr nicht. Die „Tumulte“ kann er sowieso nicht verhindern.

******

11:44 Uhr

Ukrainisches Internet ist empört, denn es kam heraus, dass die Instruktionen für ukrainische „Unzufriedenen“ exakt denen gleichen, die in Arabischen Ländern verbreitet werden!!!

Linke Bildhälfte: Instruktion für Egyphten, Tahrir Platz; rechte Bildhälfte – für Majdan Platz, Kiew, Ukraine

o_861954

******

13.12.2013

11:00 Uhr

Wie ich heute Nacht befürchtet und darüber geschrieben habe, kommt heute Morgen folgende Mitteilung der ukrainischen Opposition:

1379672221_440

Die Regierung bereitet die großangelegte Provokation für den Sonnabend und den Sonntag, von der Vertreibung der Aktivisten auf Majdan der Unabhängigkeit in Kiew, bis zur Erklärung des Notstandes im Land vor. Darüber hat der Vorsitzender der Fraktion „Батькивщина“ („Vaterland„) Arseni Jazenjuk im „Радио Свобода“ (lese: Radio Swoboda, z.Dt. „Radio Freiheit“) mitgeteilt.

„Die Macht bereitet die großangelegte Provokation für den Sonnabend und den Sonntag vor. Man bringt die Menschen dorthin (auf Majdan Platz; Anm. RML) mit der Absicht, den bürgerlichen Konflikt zu beginnen, den Notstand einzuführen, die Truppen einzuführen, den „Berkut“ (Spetialeinheit; Anm. RML) einzuführen, Majdan zu vertreiben. Es ist die Nachricht, auf die wir sehr ernste Bestätigungen haben, und wir werden es dem Wiktor Janukowitsch nicht ermöglichen, das zu tun,“ so Jazenjuk.

Also, was mich persönlich betrifft, so habe ich den Eindrück, nachdem ich mich in den ukrainischen Medien umgeschaut habe, dass nur die Opposition momentan diejenige ist, die die große Welle macht. Das ist das übliches Szenario, und zwar weltweit: Die Oppositionellen werfen der noch bestehender Regierung etwas vor, was meistens nicht stimmt, und die Regierung muss das Gesagte hinterher dementieren. Auch hier ist es der klassisches Fall.

Ich vermute, dass die Opposition selbstverständlich mitbekommen hat, wieviele Menschen landesweit sich für ein Gegendemo, also für den Kurs des Präsidenten Janukowitsch, angemeldet haben. Denn, laut sehr vielen Kommentaren in den ukrainischen Netzen, haben die Industriegebite des Landes, allen voran Ost und Süd, es einfach satt, wie Dauerarbeitslosen seit Ende November schon auf dem Majdan in Kiew abtanzen und absingen auf Kosten der arbeitenden Mehrheit und vorhaben, das Land an die von ihnen verhassten EU/USA zu übergeben. Die Leute sind nicht doof und verstehen, was ihrem Land da droht!

Die mit höchster Sicherheit beauftragte Blogger usw. warnen mit einer beachtlichen Fleiss die Janukowitsch– Anhänger und raten ihnen dringend zu Hause zu bleiben um den bevorstehenden angeblichen Blutbad zu entgehen!

Es kommen noch andere Absurditäten vor, dass angeblich Russland ihre FSB Männer zur Ünterstützung Janukowitschs nach Ukraine hinschicken und bei der großen „Aufräumung“ unterstützen will – das ist das Größte überhaupt und entgeht, meiner Meinung nach, jeglicher Menschenlogik. Dann würde es für Russland heißen: Die Geister, die ich rief. Will sie das? Wohl kaum.

Bis jetzt ist es die Opposition und ihre Anhänger alleine, die sich kämpferisch vorbereiten, auch wenn es um die komplette Demolierung des ehemals wunderschönen Hauptstadtes Kiew geht.

******

01:00 Uhr

Es werden über das Wochenende viele Menschen in Kiew auf Majdan Platz teilnehmen. Seitens Opposition sowie seitens der jetzigen Regierung. Von beiden Seiten werden die Leute zudem per Busse nach Kiew aus verschiedenen Städten des Landes hingebracht.

Ich kann es nicht erklähren, aber aus irgendeinem Grund bin ich sehr beunruhigt, was dieses Superdemo betrifft, und denke, dass es irgendeine Provokation stattfindenwird, wo dann daraufhin West gegen Ost und ost gegen West kämpfen wird.

Die Ultranationalisten (West) sind extrem aggressiv eingestimmt. Vorgestern habe ich live in einer der Webkameras persönlich beobachten können, wie Opposition-Anhänger einen Mann, Mitte 30, baten, sich auszuweisen. Er hat aus seiner Daunenjacke sein Pass rausgezogen und den Ultras gezeigt.

Dabei wollten sie sein Pass in ihren Händen haben, der Mann hat sein Pass aber ihnen nicht gegeben, sondern so hingehalten, dass sie seine Personalien gut sehen und ablesen konnten. Einer der Ultras hat es auch gemacht und laut, damit es jeder hören konnte, vorgelesen und festgestellt, das sich sein Name eher russisch anhörte.

Sofort haben ihm mindestens drei von denen gepackt und grob zur Seite gezerrt, wobei ein paar davon mehrere male gerufen haben „Lasst ihn doch in Ruhe!Aber vergebens. Ich weiss nicht, was danach geschah, kann mir nur denken, denn die Webkamera wurde ausgeschaltet (die Livekameras „arbeiten“ für die Opposition bzw. die Leute, die das alles filmen!)

Das Problem also: Wenn tatsächlich so viele Menschen sich ab Morgen auf Majdan versammeln werden, wie angekündigt, dann frage ich mich, woher nimmt man nur so viel an Sicherheitspersonal? Die Ukraine hat ein eher kleineres Kontingent!

Nicht destotrotz, auch wenn es nach allen Pros und Kontras ziemlich düster für das Wochenende aussieht, will ich doch sehr hoffen, dass es ohne Blutvergießen ausgeht. Es sei denn, natürlich, dass man genau DAS auch will….

LG.RML 

%d Bloggern gefällt das: