Aus der russischen Küche: Rezept Nr. 20 – Festtagstorte „Medowik“

2a1948ad8a02b4a638cdafba1e87588e_h

Das Wort „Medowik“ kommt ursprünglich von indogermanischen Stammbezeichnung für Honig „Medhu-„. Wir waren ja früher mal alle Brüdern und Schwestern     😀     Auf Russisch heisst Honig also „Мёд„, liest sich wie im Schwedischen „Mjød“ oder Norwegischen „Mjöd„.

Diese Torte oder Kuchen – wie man es möchte – macht man in Russland sehr oft zu Fest- oder Feiertagen, ist somit extrem beliebt     🙂     Er wird auch Euren Familien, Freunden oder Bekannten sehr gut gefallen, bin ich mir ziemlich sicher     😉

Für den Teig brauchen wir:

1 Glas (ca. 200 ml )          Zucker

4-5 EL                               Honig (Tipp:Je dunkler die Sorte, desto aromatischer wird der Teig!)

2 St.                                   Eier (ab Größe M)

1 EL                                   Butter

4 Gläser                             Weizenmehl (das gleiche Glas benutzen, wie für Zucker, insgesamt ca. 800 ml)

1/3 Packung                      Backpulver

Für die Creme :

500 ml                                Creme Fraiche

1 EL                                    Honig

1 EL                                    Puderzucker

Teigzubereitung:

Als Erstes, Zucker und Eier in eine Metall- oder Keramikschüssel geben und beides mit einem Schneebesen aufschlagen (die Faulpelzchen unter uns können dafür natürlich den Mixer benutzen     😉     ). Danach bei Zimmertemperatur aufgeweichtes Butter, Honig und Backpulver beigeben und alles zusammen erneut gut aufschlagen bzw. miteinander gut vermischen, bis sich eine ebenmäßige Masse gebildet hat.

USeiL_croper_rudIhNF_croper_ru

Schüssel auf ein Wasserbad stellen und bei ständigem Umrühren bei einer mäßigen Hitze die Ingredientenmasse ca. 15 Min. aufwärmen lassen ( warten Sie bitte ab, bis das Wasser zum Kochen beginnt, danach das Herd auf eine mäßige Hitze einstellen, erst dann die Schüssel darauf platzieren!).

WvU5K_croper_ru

Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und zum Abkühlen (bis ca. 40°C) abstellen, danach das durchgesiebtes Mehl beigeben und alles zu einem Teig gut umrühren.

BBPxV_croper_ruuGGIw_croper_ru

Zum Schluss habt Ihr ein elastisches Teig bekommen, den Ihr auf 10 Stücke teilt und zu Kugeln bildet

7kwKx_croper_ru

Mithilfe vom Nudelholz die Kugeln dünn (ca. 4-5 mm) ausrollen und jedes Fladen bei 180°C (vorheizen!) nicht mehr als 5 Min. im Backofen backen (Tipp: Vor dem Backen steche ich jeder Fladen – seine gesamte Fläche – mit einer Gabel, damit sich beim Backen keine großen Blasen auf den Fladen bilden!). Ihr müsst grundsätzlich aufpassen, dass die Fladen im Ofen nicht verbrennen!

Nachdem die Fladen fertiggebacken und noch nicht ganz abgekühlt (!) sind, schneiden Sie die unregelmässigen Ränder mithilfe eines Messers ab, damit alle Fladen ungefähr gleich rund sind. Die abgeschnittene Fladenstückchen mithilfe von Nudelholz  vorsichtig zu Krümmeln zerkleinern.

nEbbF_croper_ruzuoZq_croper_ru

Jetzt erstmal die Creme machen:

Creme Fraiche, Honig und Puderzucker in ein Schüssel geben und alles zusammen zu einer ebenmäßigen Masse   gut aufschlagen. Die Creme ist fertig     😀

Jetzt damit jeder Fladen gut beschmieren, aufeinander stappeln. Auch die Seiten nicht vergessen

124-300x217DSCN4078-300x191

Danach die ganze Torte mit Krümmeln bestreuen, ca. 2 Stunden in einem kühleren Raum stehen lassen, damit die Creme sich in den Fladen einziehen kann und dann über die Nacht für mind. 5 -6 Stunden ins Kühlschrank stellen.

DSCN4088-300x196

Und am nächsten Tag…… mmmmh, einfach göttlich!     😀     😀

Guten Appetit!

Медовик_Пчелка_155960

medovikmedovik-6

Winni-Puh will Honig holen, dafür nimmt er seinen Freund, den Schweinchen Pjatatschok, mit. Er maskiert sich als eine dunkle Wolke, die Bienchen erkennen ihn trotzdem, auch wenn Pjatatschok es versucht diese mit allen Mitteln abzulenken. (Aus einer alten Serienreihe über Winni-Puh, hab noch als Kind damals geschaut und mitgesungen  🙂  )

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG. RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 22. Dezember 2013 in Russische Rezepte und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 13 Kommentare.

  1. Ja, früher waren wir das alle mal, das ist schon lange her. Wir hatten eine Wiege. Ich liebe die russische Sprache und die Litertur, und ich habe sehr nette und gute Menschen kennengelernt. 😀

  2. Sieht wiedermal sehr lecker aus! Ich hatte in der Schule 5 Jahre Russisch ,viel geholfen hat das aber nicht 🙂 heute 35 Jahre danach hat man vieles vergessen,leider.
    Liebe RML,ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie schöne Weihnachten und ein gutes ,erfolgreiches neues Jahr! (Ich weis,in Russland ist Weihnachten erst am 7.Januar)

    • Mein Mann und die Kinder haben aber jetzt ihre Feiertage 🙂 Bei uns wird immer doppelt gefeiert 🙂
      Danke, Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich das Gleiche und vor allem Gesundheit und Frieden.

      LG. Swetlana

  3. Danke 🙂

  4. Hallo RML

    Dieses Rezept erinnert mich an den russischen Kuchen Napoleon. Da werden auch verschiedene Schichten übereinander gelegt. Nur die Creme war eine andere.

  5. Die Skeptikerin

    Schönes Rezept. Nur würde ich das nächste Mal die dreifache Menge von allen Zutaten nehmen, damit man auch eine ECHTE schöne Torte daraus machen kann. Weil aus deinem Grundrezept kriegt man nie im Leben ZEHN Schichten! Außer man rollt den Teig so dünn aus, dass er nach dem Backen jedoch viel zu knusprig und wellig wird, sodass man ihn nicht mehr so schön aufstapeln kann… Außerdem stimmt deine Zutatenliste überhaupt nicht mit den Bildern überein, die hier von dem Kuchen zu sehen sind. Finde, dass das einen doch sehr täuscht.
    Ich habe den Kuchen zweimal gebacken. Das erste Mal war eine Katastrophe, weil der Teig zu knusprig geworden ist. Das zweite Mal hab ich es nach meinem Gefühl gemacht, konnte aber auch nur 4 Schichten (mit kleinerem Durchmesser als normal/Standard) daraus machen, wodurch er sehr flach wurde (normal kenn ich Medowik mit ca. 14 cm Höhe!). Dafür war er das zweite Mal schön fluffig gewesen, wie das Original. Nächstes Wochenende backe ich wieder und da nehm ich dann die dreifache Menge der Zutaten. Denke, dass er dann so sein wird, wie ich ihn mir vorgestellt habe und wie er dann auch von der Höhe her auf den Bildern hier aussieht.

    • Mein Rezept also Zutaten:
      150 g. Butter
      1,5 Glas Zucker
      3 Eier
      1,5 Teelöffel Backpulver
      2 EL Honig
      3 Gläser Mehl

    • Natalia-Anastasia

      @Skeptikerin – Aber man kann doch einschätzen, dass es keine große Torte ist. Siehe Kaffeetasse neben dem Kuchen.

      @RML Daaankeschööön für das tolle Rezept 😀 ich habe gleich das 3fache eingeplant, da wohl ein paar Leutchen mehr was davon haben wollen ❤

  6. krummelmonster

    Keine Ahnung, @skeptikerin. Ich werd das Rezept erst am Wochenende backen. Andererseits backte meine Kollegin diese Torte mit einem Glas Mehl weniger und reichte trotzdem für vierzig erwachsenen Menschen aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: