Archiv für den Tag 31. Dezember 2013

Ein frohes neues Jahr!

Meine liebe Leser und Leserinnen, liebe Freunde,

ich wünsche alles nur erdenklich Gute und Liebe, Glück, sibirische Gesundheit und Frieden für Euch und eure Familien im neuen Jahr 2014!

Und denken wir an alle Opfer und Hinterbliebenen und dass es nie wieder Böses auf dieser Welt geschieht!

Einen guten Rutsch und vielen Dank für Ihre Treue!

LG. Swetlana

*

Ein Jahr ist nichts, wenn man’s verputzt,
ein Jahr ist viel, wenn man es nutzt.
Ein Jahr ist nichts; wenn man’s verflacht;
ein Jahr war viel, wenn man es ganz durchdacht.
Ein Jahr war viel, wenn man es ganz gelebt;
in eigenem Sinn genossen und gestrebt.
Das Jahr war nichts, bei aller Freude tot,
das uns im Innern nicht ein Neues bot.
Das Jahr war viel, in allem Leide reich,
das uns getroffen mit des Geistes Streich.
Ein leeres Jahr war kurz, ein volles lang:
nur nach dem Vollen mißt des Lebens Gang,
ein leeres Jahr ist Wahn, ein volles wahr.
Sei jedem voll dies gute, neue Jahr.

(Hanns Freiherr von Gumppenberg, 1866-1928)

baeriges_neues_jahr

Die hässliche Fratze des Euromajdans.

Ukrainische Medien meldeten gestern, dass sich eine Frau an die Kiewer Polizei wendete und erzählte, dass man sie in einem Zelt auf Majdan Platz in Kiew vergewaltigt hat. Sie erstattete die Strafanzeige.

„Bei der Schewtschenkowski Kreisverwaltung hat sich um ca.15.00 Uhr eine Frau gemeldet, die aus dem Gebiet Tschernigow nach Kiew gekommen ist um Euromajdan zu unterstützen. Man hat ihr angeboten eine Exkursion durch Majdan durchzuführen, hat sie in eines der Zelte geführt, wo man sie dann vergewaltigte,“ hat das Presseamt des ukrainischen Innenministerium mitgeteilt.

Im Innenministerium bemerkte man, dass die Frau im Jahr 1982 geboren ist und im Gebiet des Stadtes  Tschernigow lebt. Jetzt prüft man diesen Vorfall. Die Frau muss ärtzlich untersucht werden, so das Presseamt.
Zusätzlich hat man alle aufgerufen, wem etwas bekannt ist über diesen Vorfall, es dem Innenministerium mitzuteilen.

Die Kiewer Polizei hat seit dem Euromajdan volle Hände zu tun. Es werden täglich Anzeigen erstattet wegen Körperverletzungen, Drohungen und Beleidigungen, Beschrenkungen der freier Vortbewegung, Diebställe von persönlichen Sachen. Die sich in der Nähe von Majdan Platz befindliche Läden klagen ebenso über die drastisch zugenommene Diebställe.

In einer Diskussion zu dem Thema kommentiert eine Frau (Original):

Ната Солодкая 30.12.2013, 23:18

Полный пипец!!!Я работаю на Майдане в переходе, ночным продавцом на цветах, и вижу каждую ночь, что они творят. Это необразованые твари, возомнили себя героями. А на самом деле они даже общатся не могут. Кроме мата я от них ничено не слышала.

Übersetzung:

Nata Solodkaja 30.12.2013, 23:18

Voll krass!!! Ich arbeite auf Majdan in einem Übergang bei dem nächtlichen Blumenverkauf und ich sehe jede Nacht, was sie treiben. Es sind die ungebildete Kreaturen, die sich einbilden, dass sie Helden sind. Und in Wirklichkeit können sie sogar nicht mal kommunizieren. Außer den dreckigen Schimpfwörtern hörte ich von denen nichts.

Und ein(e) andere(r) schrieb etwas früher (Original):

Oo 30.12.2013, 22:21

НА МАЙДАНЕ НАХОДЯТСЯ, ТЕ КТО НЕ ХОЧЕТ РАБОТАТЬ У УЧИТЬСЯ. ДЕБИЛЫ ОДНИМ СЛОВОМ.А ТАКИЕ НАИВНЫЕ ДЕВОЧКИ ЕДУТ, ДУМАЮТ , ЧТО РЕВОЛЮЦИЯ.А ТАМ БЕСПРЕДЕЛ.

Übersetzung:

Oo 30.12.2013, 22:21

AUF MAJDAN BEFINDEN SICH DIEJENIGEN, DIE NICHT ARBEITEN UND LERNEN WOLLEN. MIT EINEM WORT VOLLIDIOTEN. UND SOLCHE NAIVEN MÄDCHEN KOMMEN UND DENKEN, DASS ES EINE REVOLUTION IST. ABER DORT IST DIE WILLKÜR.

LG.RML

krim

%d Bloggern gefällt das: