Archiv für den Monat Januar 2014

Armee bittet Janukowitsch um Wiederherstellung der Ordnung in Ukraine

Ukrainische Militärangehörige haben den Oberbefehlshaber und Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, gebeten, unverzügliche Maßnahmen zur Stabilisierung der Lage in dem Land zu treffen. Diese Aufforderung wurde auf der Website des Verteidigungsministeriums des Landes veröffentlicht.

Am 26. Januar hatte der ukrainische Verteidigungsminister Pawel Lebedew eine Einmischung der Armee in den Konflik im Land ausgeschlossen.

„Die Armee wird die Verfassung und die Gesetze der Ukraine streng befolgen, die eindeutig deren Rolle, Funktionen und Aufgaben vorschreiben“, erklärte Lebedew.

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_31/Armee-bittet-Janukowitsch-um-Wiederherstellung-der-Ordnung-in-Ukraine-5064/

**************

PS. Laut dem Militär, können die jüngsten Ereignisse und die Situation, die im Land herrscht, die Menschen nicht gleichgültig lassen, weil sie jeden Bürger der Ukraine angehen, und dass die Machtübernahme und Besatzung der Regierungs- und behördengebäuden sind unzulässig.

Darüber hinaus betonen die Autoren des Briefes, dass eine weitere Eskalation des Konflikts die territoriale Integrität des Staates bedroht.

Original:

http://www.mil.gov.ua/index.php?lang=ua&part=news&sub=read&id=32362

Die Opposition und die Militanten bereiten sich bereits vor für evtl. Auseinandersetzungen, bauen auf Majdan Holzhütten (laut ukrainischen Medien).

Man darf gespannt sein…

Livekameras aus Kiew

LG. RML

Lachen ist gesund :))

Russisches Clown – Theater „Licedei“ (DirektorWjatscheslaw Polunin)

Verlinkt von: http://www.youtube.com (User: Pablo Rearden)

LG.RML

Wichtig! Was wird hier gespielt ???

Vorabinfo zur Erinnerung (habe hier schon mal allgemein erwähnt).

Am 24 Januar dieses Jahres hat ukrainische Minister der Energetik und Kohlenindustrie Eduard Stawizki öffentlich verkündet, dass gegenüber der Regierung radikal eingestellte Mächte das Riwneer Atomkraftwerk zu besetzen planen.

34537468

Die Regierung hat den Schutz von allen ukrainischen Atomkraftwerken verstärkt. Wie der Minister mitteilte, wird solches notwendige Spezialregime bis zum Ende der Heizsaison dauern. Er hat bemerkt, dass es in erster Linie mit Informationen verbunden ist, die in einigen Internetausgaben über die mögliche Ergreifung des Atomkraftwerkes erschienen.

Auf die Frage der Journalisten, was denn ein Spezialregime konkret bedeuten würde, antwortete er: „Das ist eine Geheiminformation, die ich nicht weiterverraten darf. Ich kann nur eines sagen: Warnungen vor den Aktionen (beim evtl. Angriff; Anm.) wird es nicht geben, sagte er. Nach einer kurzen Pause fügte er hinzu: „Sie haben mich schon verstanden.

So weit, so gut. Und dann DAS hier !!!

28.01.2014

In der Ukraine wird ein Attentat auf Klitschko und Tjagnibok und eine Explosion in Riwne AKW vorbereitet, das behauptet ein ehemaliger Spezialeinheit – Angehöriger und Militanter Alexander Schekenja, Ukrainer, in Militantenkreisen als „Oberst“ bekannt.

Im Internet wurde am 27.01.14 eine Videobotschaft von Schekenja veröffentlicht, in welcher er behauptet, dass er aus zuverlässigen Quellen Informationen über die kommenden Morde und Bombenanschläge in der Ukraine erhalten hat.

Derzeit befinden sich in der Stadt Kiew 30 Ausländer, ethnische Serben; die genannte Personen sind professionelle Instruktoren der CIA, sie kamen für die Organisation von Unruhen in der Hauptstadt der Ukraine. Das sind die gleichen Leute, die in der Organisation der bewaffneten Konflikte in den Staaten teilnahmen, wo die „farbige“ Revolutionen stattgefunden haben, sagt Schekenja.

Die Finanzierung der genannten Personen erfolgt, laut Schekenja, über ein großes amerikanisches Unternehmen, in dessen Struktur eine private Formierung der serbischen, tschetschenischen, ukrainischen und weißrussischen Kämpfern gehört. Diese Personen wiederum unterstützen finanziel die Extremisten von УНА-УНСО UNA – UNSO und „Trizub“ (z.Dt. „Dreizahn„, werden Banderowzi genannt (Stephan Bandera); Anm.).

Diese Personen sollten die Situation in der Ukraine destabilisieren und die Voraussetzungen schaffen für die Einführung der NATO-Truppen ins Land. Dafür werden folgenden Schritte durchgeführt: Besatzung der Riwne Kernkraftwerkes und die Beseitigung eines der Oppositionsführer, möglicherweise Witali Klitschko oder Oleg Tjagnibok, sagt Schekenja.

Ihm zufolge, muss die Ermordung von einem der Mitglieder der UNAUNSO erfolgen, der letzte Zeit immer öfter in der Umgebung von Tjagnibok erscheint. In seinem Video nennt Schekenja einen Mann, der, seiner Meinung nach, die Ermordung durchführen könnte – ein gewisser Alexander Musitschko, als „Saschka Belyi“ (Saschka Weißer; Anm.) bekannt. Auch sagt er über den angeblichen Kunden – einen höher angestellten ukrainischen Politiker, der beim letzten Davos – Treffen teilgenommen hat. Er muss ein Signal geben, wann es soweit ist.

Diese Information macht er deshalb öffentlich, weil er „diesen Schritt als einzige Möglichkeit sieht sein Leben und seine Sicherheit zu gewährleisten.“

PS. Irgendetwas – dem Gefühl nach – stimmt hier überhaupt nicht!!! So, als ob mit diesem Video ein bestimmter Weg vorbereitet werden sollte! Welches? Ich weiß es nicht, außer, dass es nach Bösem „riecht“. Allerdings sind die „Sponsoren“ ziemlich not amused über unzählige Blamagen, die sich besonders und/oder gerade diese Zwei – Klitschko und Tjagnibok – geleistet haben. Auch die Debet/Kredit – Verhältnisse stimmen nicht so ganz, munkelt man…

Oder wie ein User unter dem Originalvideo schrieb:

Николай Усик
vor 1 Tag

Ну, если работать на Запад, то всегда нужно понимать, что вас могут просто грохнуть, как отработанный, ненужный материал

Übersetzung:

Nikolaj Usik

Tja, wenn man für den Westen arbeitet, dann muss man immer verstehen, dass man einem einfach abknallen kann, als abgenutztes, unnötiges Abfallmaterial.

Ich hoffe trotzdem, dass weder Jemand noch sonst was anderes passieren wird!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Ewald Stadler redet politisch unkorrekt Tacheles. Vielen Dank dafür!

Ewald Stadler  über USA, Ukraine, Russlandphobie, Christenverfolgung und seine Bitte an Österreicher.(das Video ist für russischsprachiges Publikum, darum mit russischen Untertiteln; Anm.). In dem Video (hochgeladen am 14 Januar) wird ganz kurz die Tochter des rumänischen Präsidenten im EU Parlament wärend einer Abstimmung des jährlichen Menschenrechtsberichtes gezeigt, dem Mann also, dessen Land so scharf ist endlich vom ukrainischen Kuchen mitabschneiden zu dürfen (siehe mein vorheriger Artikel).

Ihr EU – Politiker müsst euch was schämen. Pfuj!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Rumänien will „seine“ Gebiete in Ukraine zurückbekommen

In rumänischen Medien sind Aufrufe zu einer militärischen Intervention in der Ukraine aufgetaucht.

Die Ukraine ist an der Schwelle zum Bürgerkrieg. Man kann nicht ausschließen, dass das Land in den europatreuen Westen und den russlandtreuen Osten geteilt wird. Ist Rumänien bereit, sich einzumischen, um die Rumänen in der Nördlichen Bukowina, im Herza-Gebiet, im Nördlichen und Südlichen Bessarabien zu schützen“, wird in einem Artikel der rumänischen Zeitung „Adevărul“ gefragt.

Die Ukraine ist dem Artikel zufolge ein künstlicher, heterogener Staat, die auf den Ruinen der UdSSR, gegen die Rumänien die größten Ansprüche hat, entstand.

Rumänien soll nicht nur nicht ausschließen, sondern auch sich aufmerksam auf die Situation vorbereiten, wenn eine bewaffnete Intervention unvermeidlich sein wird, heißt es.

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_26/Rumanien-will-seine-Gebiete-in-Ukraine-zuruckbekommen-2376/

********

PS.  Die EU Pläne, was die arme Ukraine betrifft, werden immer mehr als deutlicher. Von rumänischen Seite eine Frechheit sondergleichen! Und da es besonders „brennt“, ist Herzogin Ashton heute höchstpersönlich in den Räumlichkeiten der Werchowna Rada, wo Janukowitsch und Opposition mit anderen Abgeordneten über die verhaftete Protestler verhandeln (es geht auch allgemein um die umstrittene Gesetzesänderungen am 16 Januar), gesichtet worden.

images

Ashton hat sich für eine Kurzbesprechung mit Janukowitsch getroffen, danach gab es einen Kurzauftritt vor Journalisten, wo Ashton zusammen mit Janukowitsch die Anwesenden über die Resultate ihres Treffens informierten. Im Vorfeld hat die EU dafür gesorgt, dass kein einziger Journalist aus Russland anwesend sein durfte, außer denen aus dem Westen und Ukraine.

Der offizielle Vertreter der EU-Delegation in Kiew David Stulik sagte der Nachrichtenagentur RIA Novosti gegenüber, dass „die Einladungen zum Briefing nur in einem begrenzten Format gehalten wurden.“ Er betonte auch, dass die Auswahl der Medien an einer Sitzung teilzunehmen nach unserem Ermessen“ erfolgte.

Zur gleichen Zeit erzählten Journalisten der westlichen und ukrainischen Medien, die bei dem Briefing anwesend waren, dass es ihnen von Anfang an nicht erlaubt war über den Austragungsort des Treffens zwischenCatherine Ashton und der Presse an Kollegen zu verraten.

Ziemlich kindisch so ein Verhalten (wollte scheinbar nicht mit unangenehmen Fragen konfrontiert werden) und ihr wollt es nicht wissen, was die Ukrainer über Ashtons Anwesenheit in ihrem Land in Kommentarbereichen zu dem Thema schreiben – da rollen einem die Ohren ordentlich zusammen, FSK ab 99+  🙂

In der Zeit, wo ich schreibe (23:15 Uhr), hat die Werchowna Rada in der außerordentlichen Sitzung das Gesetz über die Befreiung der Protestteilnehmer verabschiedet. Laut dem Gesetz werden die Manifestanten nur dann amnestiert, wenn die besetzte Gebäude der Organen der exekutiven Gewalt und der örtlichen Gemeinden befreit werden. Außerdem wird die Amnestie nicht diejenige betreffen, wer besonders schwere Verbrechen begangen hat – sie bleiben weiterhin hinter Gittern.

Eine wichtige Anmerkung dazu (habe total vergessen!): Opposition forderte ursprünglich eine Absolute Amnestie – Schwerverbrecher inklusive (in welchem Land gibt’s denn sowas??)!

Ich wette: Es wird zu noch heftigeren Protesten seitens der Majdaner kommen!

Was ich noch festgestellt habe: Als einmal Klitschko in den ukrainischen Medien gesagt hat bzw. Janukowitsch daran erinnert hat, dass es alleine in Kiew ca. 400 Tsd. legale Waffen gibts, begann es später richtig zu brodeln inklusive von den Scharfschützen erschossene Menschen.

Jetzt habe ich gestern schon wieder das Gleiche in den ukrainischen Medien gelesen! Warum erinnert man daran???

Heute zwischen den Verhandlungssitzungen in Werchowna Rada sagte Janukowitsch zu seinen Kollegen aus der Partei der Regionen:

Wir haben genügende Kräfte, um die Situation im Land und hier, im Parlament, zu kontrollieren.

LG.RML

C7493E1F-3D2F-45A5-94BA-5A98ABBE10E2_mw1024_n_s

Ein Drama in eigener Verwandtschaft

Ich habe hier schon mal erwähnt, dass die Cousine meiner Mutter und ihre Familie (Kinder, Enkel) im Westen der Ukraine in der nähe des Stadtes Lwiw (Lemberg) wohnt.

Sie hat mir heute telefonisch mitgeteilt, dass die gesamte Existenz ihrer Familie aktuell auf die Kippe steht, denn gerade das Gebiet um den Lwiw herum, wo sie schon seit Jahrzehnten leben (sie ist Russin, ihr Ehemann – Ukrainer), ist besonders Majdan geprägt und wehe, wer dagegen ist! So auf dem Motto: Wenn Du nicht mit uns bist, dann bist Du gegen uns und bist ein gefährlicher Feind.

Sie sagte, dass die Petzerei, Aggressivität und die Schickane an der Tagesordnung sind, ein Terror quasi der eigenen Landsleuten gegenüber. Momentan, sagt sie, versuchen die Majdaner in vielen Ortschaften an die Wähler – Register ranzukommen, was ihnen auch gelingt, somit, meint sie, wird von der Ehrlichkeit der Ergebnissen bei der  nächsten Wahlen keine Rede mehr sein, denn die Falsifikation wird an der Tagesordnung werden und um so sichtbarer wird es sein, falls jemand aus dem „Oppositionslager“ gewinnen sollte, denn kaum ein vernünftig denkender Mensch im Land würde gerade die wählen, die das Land ohne zu zögern an den Westen abgeben gedenkt und somit die Souverenität der Ukraine für immer zerstört.

Außerdem werden die Majdaner eines Leichtes feststellen können, wer denn genau – namentlich eben – gegen ihre Euroidee abgestimmt hat, dann muss derjenige garantiert um sein eigenes Leben mehr als nur  fürchten.

Sie sagte, dass ihre Familie gerade vor einer schweren Entscheidung steht, aber höchstwahrscheinlich wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als nach Osten oder Südosten der Ukraine umzuziehen, weil gerade dorthin kommen die Majdaner nicht durch, da das Widerstand dort lebender Bevölkerung des Landes so groß ist. Sie weinte dabei sehr, was auch verständlich ist, weil sie und ihr Mann nicht mehr die jungsten sind. Aber keiner aus der Familie wird jemals ein Landesverräter sein, meint sie, komme, was wolle.

Über die Verhandlungen zwischen Janukowitsch und Opposition sagte sie, dass das eine Farce sei, dieses „Verräter – Trio“, so hat sie Klitschko&Co. genannt, will nur eines – der jetzige Präsident samt Regierungskabinett muss komplett weg um den Platz für einen vom Westen manipulierbaren Neupräsidenten zu räumen.

Das man jetzt trotzdem die Verhandlungen durchzieht, ist für Opposition sehr wichtig, meinte sie. Diese ausgedehnte Zeit ist wichtig, damit die Majdaner im Hintergrund ihr Unwesen treiben können – Gebäude besetzen, an wichtige Informationen rankommen etc., was strategisch sehr wichtig ist. Janukowitsch kann jetzt begrenzt was dagegen tun, da seine Geldanlagen im Ausland hat.

Paradoxerweise kommt ihm diese ausgedehnte Zeit auch zugute, da sein Sohn gerade das zu retten versucht, was noch zu retten möglich ist. Nichtdestotrotz, meint sie, ist es dem „Januk“ ( so nennen sie in der Ukraine Janukowitsch gekürzt; Anm.) hoch anzurechnen, dass er das Land nicht wortlos dem Westen ausgeliefert hat, dafür und natürlich für sein Widerstand muss er nun „bestraft“ werden.

Dabei, sagt sie, ist dem Westen komplett egal, dass sie damit die Existenzen – ob finanzielle oder sonst welche – unzähliger Familien des Landes zerstören und damit es nicht so ganz sichtbar wird, benutzen sie ihre erprobte gewöhnliche Propaganda – Waffe, indem sie die Regierung und auch Russland noch dazu für das ganze Übel verantwortlich machen. In wirklichkeit sind es die Reichen aus dem Westen und ukrainische Oligarchen (die nicht pro Janukowitsch; Anm.), die das Land als Fläche brauchen, auch die viele Bodenschätze, und die Ukrainer als Billigarbeiter, viele Frauen, vor allem den jungeren, wird nichts übrig bleiben, als ihr Körper für ein paar Moneten zu verkaufen oder sie müssen dann einfach die Klos für diese „Fettsäcke“ putzen.

Diese „blöde Studenten“ wissen nicht, was sie da überhaupt tun, die werden es erst verstehen, wenn sie vor den harten Tatsachen gestellt werden, bis jetzt werden sie leider mitmachen, viele natürlich auch für Geld, die sie immer brauchen, so die Cousine meiner Mutter. Sie meint, dass viele in der Ukraine hoffen, dass Russland sie in diesem Kampf unterstützen wird, dafür muss allerdings eine Anfrage auf ofizieller Ebene erfolgen. „Dann gnade uns allen Gott!“, sagte sie.

PS. Soweit ihr Bericht. Ich weiß nicht, was demnächst passieren wird, weiß nur, dass ein Widerstand so gut wie unvermeidlich ist. Vor paar Tagen hat Speznas (russische Spezialeinheiten; Anm.) eine Übung durchgeführt. An sich absolut nichts Neues, dass tun die Militärs regelmässig in jedem Land der Erde so um in ihrer Handlung fit zu bleiben. Diesmal gehörten aber zum Training einige neue Elemente dazu, die uns allen, die die Strassenschlachten zwischen Majdaner und „Berkut“ Spezialeinheiten in Kiew live beobachten konnten, noch im Gedächtnis sitzen. Ihr werdet sie leicht erkennen.

Wir werden sehen, was auf uns zukommt.

LG.RML

Ein Telefonat, der es an sich hatte

Die USA haben Wiktor Janukowitsch gebeten die Polizei von den Straßen Kiews zu entfernen und kein Ausnahmezustand auszurufen.

Kiew, 28.01.2014

20140128-0E0C7963420FA621-0-0-92C18271-5D21780995E5BB0B

Der US-Vizepräsident Joe Biden rief Präsident Wiktor Janukowitsch in einem Telefongespräch kein  Ausnahmezustand im Land auszurufen und die Polizei von den Straßen Kiews zu entfernen, berichtet RIA Novosti im Bezug auf die Pressemitteilung des Weißen Hauses.

Biden betonte, dass die Vereinigten Staaten die Gewaltanwendung durch beide Parteien verurteilt und warnte, dass der Notstand die Ankündigung oder Einführung anderer strengen Sicherheitsmaßnahmen die Situation weiter verschärfen und die Möglichkeiten für eine friedliche Lösung der Situation beseitigen werden.

„Betonend, dass man keine Zeit verlieren darf, rief der Vizepräsident dem Präsidenten Janukowitsch auf, die  Spezialeinheiten der Polizei zurückzuziehen und zusammen mit der Opposition auf unverzügliche Maßnahmen zur Reduzierung von Spannungen zwischen den Demonstranten und der Regierung hinzuarbeiten,“ steht in der  Pressemitteilung des Weißen Hauses.

Es ist aber nicht das erste Gespräch zwischen den beiden, seitdem es in Kiew mit Protesten anfing.

PS. Wie bitte? Damit die Ultras dort noch mehr schalten und walten können, wie es ihnen gerade gefällt? Wenn Janukowitsch da einlenkt, weil es den anderen alle Pläne durchkreuzt und ein Weiterkommen erschwert, dann wird er augenbliklich die Millionen von Ukrainern los, die trotz seiner ganzen Fehlern (die hat er reichlich), zögerlichen Entscheidungen und auch mancher Einlenkungen immer noch hinter ihm stehen. Laut Kommentaren der vielen Ukrainer fühlen sie sich wegen seines Zögerns zunehmend im Stich gelassen und „weggespült“, wie es oft in ihren Kommentaren heißt, und erwarten von ihm endlich ein entschlossenes Vorgehen gegen den Ultranationalisten, die die Menschen terrorisieren, zusammenschlagen und auch morden.

Irgendetwas liegt heute in der Luft, ich weiß noch nicht was – so wie vor einem großen Sturm! Die Menschen in der Ukraine werden Unterstützung gut gebrauchen.

Heute Nacht versuchte eine der Organisationen von Ultranationalisten, eine sogenannte „Gemeinsame Sache„, ein Gebäude der stadtlichen Administration in Sewastopol einzunehmen, was ihnen aber nicht gelungen ist.

Denn zusammen mit den Stadtbewohnern haben auch russische Bikers aus dem Motorradklub „Wölfe der Nacht“ den Ultras Widerstand geleistet und sie zum Teufel gejagt. Die russische Bikers sagten, dass wenn es nochmals ein Bedarf zum Widerstand geben wird, sind sie immer bereit. Es wurde ein Verteidigungskomitee in Sewastopol gebildet.

LG.RML

Ausschreitungen in den ukrainischen Regionen nehmen zu

Während Regierungsgegner in Kiew am Wochenende ihre Barrikaden weiter ausbauten und strategisch gelegene Gebäude wie das Konferenz-Zentrum besetzten, nahmen die Proteste auch im Rest der Ukraine an Intensität zu, meldet Euronews. In bis zu zehn Regionen im Westen des Landes halten Regierungsgegner inzwischen Verwaltungsgebäude besetzt. Auch im Osten und Südosten der Ukraine, wo die Regierung mehr Rückhalt hat, kam es zu Protesten. In Donetsk kam es zu Zusammenstößen zwischen beiden Lagern, bis die Regierungsgegner zurückwichen. Dort und In Simferopol, der Haupstadt der ethnisch mehrheitlich russischen Krim-Halbinsel, veranstalteten die Regierungsunterstützer ihrerseits Kundgebungen. Sie bezeichnen die Proteste der Opposition als faschistische Aktionen gegen eine demokratisch gewählte Regierung. Euronews

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_27/Ausschreitungen-in-den-ukrainischen-Regionen-nehmen-zu-4514/

*******

PS. Es gibt Politiker in Europa, denen ja an der Ukraine angeblich sooo wahnsinnig viel liegt, dass sie es sich sogar glatt wünschen, dass es dort auch genauso weiter laufen soll, wie bis jetzt.

Zur frischbeschlossenen Resolution.

Die Europäische Volkspartei (EVP) hat während einer Sitzung der Politversammlung in Brüssel am 27. Januar 2014 einstimmig eine Resolution zur Ukraine beschlossen.

Europäische Volkspartei begrüßt den demokratischen Geist des ukrainischen Volkes und verurteilte die Eskalation der Gewalt gegen ihn.

„Trotz internationalen Drucks setzt die ukrainische Regierung eine Politik der Repressionen und der Gewalt gegen die Demonstranten. In den vergangenen Tagen wurden mehr als 2.000 Menschen verletzt , viele entführt und fünf Menschen getötet. Präsident Janukowitsch, seine Administration und die Regierung sind für die Toten und Verletzten auf Euromajdans verantwortlich. Der Volksaufstand in der Ukraine hat die meisten Regionen erreicht, die Verwaltungsadministrationen in 10 Stadtkreisen sind bereits unter der Kontrolle der Menschen. Jede gewaltsame Räumung oder ein Notstand werden als ein krimineller Akt und eine Verletzung der fundamentalen Grundrechte bewertet und schwere internationalen Folgen nach sich ziehen,“ besagt der Resolutionstext.

Laut der EVP, diejenigen, die die Anwendung von Gewalt gegenüber den Demonstranten verübt haben, müssen in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht vor dem Haager Tribunal gebracht werden.

Die Europäische Volkspartei ist eine kombinierte pan- europäische politische Partei, die einzelne nationale christlich-demokratische und konservative bürgerliche Parteien zusammenschließt. Zahlenmäßig die größte pan- europäische Partei des vereinten Europas, im Jahre 1976 gegründet.

Die EVP hatte laut dem aktuellen Stand vom Januar 2014 12 der 28 Staats-und Regierungschefs im Europäischen Rat. Unter ihnen Angela Merkel (Deutschland), Mariano Rajoy (Spanien), Donald Tusk (Polen), Traian Basescu (Rumänien).

Außerdem fordert EVP Russland auf, sich auf Verwendung politischer, wirtschaftlicher und anderer Formen des Druckes auf die Ukraine zu verzichten, da es die Verletzung der Schlussakte von Helsinki und der Budapester Memorandums von 1994 über die Sicherheit der Ukraine wäre. Dies sollte während des Russland-EU-Gipfel am 28 Januar (heute also; Anm.) in Betracht gezogen werden, steht es in der Resolution.

Die EVP Partei fügte außerdem hinzu, dass falls Russland ihr Beitrag zur gewaltfreien Lösung nicht leisten werde, würde es unzweifelhaft dem Geist des Friedens, des Dialogs und der Versöhnung während der Olympischen Spiele in Sotschi schaden.

Auszüge aus der Originalmitteilung, die gestern von befreundeten Partei von Julia Timoschenko veröffentlicht wurde.

PS. Ich hätte gerne Jemand aus der Ukraine zitiert, der ein Kommentar zum Resolutionsinhalt schrieb, fand jedoch kein einziges, der in seiner Wortauswahl jugendfrei wäre…. Ich selber habe gerade das gleiche „Problem“, darum verzichte ich auf ein Kommentar lieber.

LG.RML

Die Feiertage sind scheinbar endgültig vorbei

2d1931a2ead42f8fb2d2e81670_4f3e057c

Vor etwa ein paar Stunden Auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kiew, besser als Majdan bekannt, hat man im Inneren des „Weihnachtsbaumes“ die Leiche eines aufgehängten Mannes entdeck, meldete heute die Kiewer Miliz.

Wie sie es bemerkt haben, bekamen sie um ca. 11 Uhr auf die Notrufnummer 102 einen Anruf.

„Man hat am Telefon berichtet, dass im Inneren des “ Weihnachtsbaumes “ ein aufgehängter Mann entdeckt wurde. Identität des Verstorbenen ist mittlerweile bekannt. Es ist ein 55 – jähriger Bewohner aus Wolhynien . Sichtbare Schäden oder Anzeichen eines gewaltsamen Todes auf seinem Körper wurden nicht gefunden. Das  Untersuchungsteam ist jetzt vor Ort. Der Körper des Verstorbenen wurde zu einer forensischen Untersuchung geschickt,“ sagten die Gesetzeshüter.

Die Ermittlungen laufen.

PS. Jetzt ist der arme Mann frei….

LG.RML

images

Information über die Ankunft russischer Streitkräfte in der Ukraine entspricht nicht den Tatsachen – Botschaft der Russischen Föderation

Aufgrund der verbreiteten Spekulationen in einigen ukrainischen Medien über die angebliche Ankunft der Mitarbeiter der russischen Spezialeinheiten nach Kiew, teilte heute Pressedienst der russischen Botschaft in der Ukraine mit, dass diese Informationen völlig falsch sind und in ihrer Darstellung einer Provokation gleichkommen.

Wir hoffen, dass im derzeitigen soziologisch – politischem Umfeld, welches in der Ukraine entstanden ist, die Medien bei der Verbreitung dieser Informationen Vorsicht und Zurückhaltung ausüben werden, und rufen die Initiatoren einer ähnlichen Art und Inhalt von Informationen zur höchsten Verantwortung,“ steht es in der Erklärung der russischen Botschaft.

Originalmitteilung:

http://embrus.org.ua/ru/new_posolstva/view/1691

Zuvor hat der Volksabgeordnete der „Батькивщинa“ Partei (lese: Batkiwschtschina, J.Timoschenkos Partei, z.Dt.  „Vaterland“; Anm.) und Kommandant von Euromajdan Andrej Parubij gesagt, dass die Opposition Informationen über die mögliche Ankunft in der Ukraine von russischen Spezialeinheiten erhalten hat, die man angeblich als „Berkut“ verkleiden und auf Majdan werfen wird.

PS. Die Paranoia der Ultranationalisten kennt mittlerweile keine Grenzen, stelle ich langsam wärend meinen Recherchen fest. Außerdem produzieren sie wie am Fließband allerlei provokative Informationen, oft in Form von Videos, die gerne aus dem Gesamtkonzept herausgerissen werden.

bf9f7b3981983ad90b591abf2f2e35e0.i600x627x525

Die kompletten ukrainischen Medien sind unterwandert, senden/schreiben aktuell fast alles zu Gunsten der rumwütenden und alles zerstörenden Ultras. Kein bzw. kaum ein Wort über das stark wachsendes  Widerstand in der ukrainischen Bevölkerung, da es die Menschen von diesen Randalierern satt haben!

Es werden momentan eilig Widerstand – Gruppen gebildet und wenn es weiter so geht, dann ist DIE Stunde geschlagen! Die Geschichte wiederholt sich gerade auf erschreckend gleiche Art und Weise, wie vor über 70 Jahren schon. Die Sponsoren sind die selben geblieben.

Hier sind einige Seiten, wo verschiedene öffentliche Organisationen die Menschen in ihre Reihen zum Widerstand aufrufen. (In der Ukraine sind viele gemischte Ehen, deshalb leben dort auch viele Russen. Keiner wusste damals, welches Schicksal alle Völker der ehemaligen Sowjetunion dank Gorbatschow erwartet, viele fanden sich über die Nacht plötzlich im Ausland wieder).

7ace4ea20bfbc5269b4bdf925453a869.i370x208x360

Stadt Sewastopol (nachdem man den Aufruf startete, wurde die Seite anfangs sofort wegen angeblicher Anstiftung zu nationalen Feindschaft blockiert (im zweiten Link informiert man darüber), wobei für Ultranationalisten jeder Ressource im Land jederzeit zu Verfügung steht, auch dann, wenn diese offen zum Blutvergießen und sonstigen Straftaten aufrufen).

http://rusblok.org.ua/sbor-samooborony-26-yanvarya-2014-g-v-17-00-sevastopol/

http://rusblok.org.ua/rabota-sajta-partii-russkij-blok-vosstanovlena/

Krim – Kosaken und andere Halbinsel – Bewohner bereiten sich vor:

http://russ-edin.org/news/main-news/item/2201-povna-mobilizatsiya

http://russ-edin.org/news/main-news/item/2203-cossacks-discussed-a-plan-of-action-to-prevent-intrusion-attempts-in-crimea-fascist-extremists

Charkiw – Die Boxer mobilisieren sich und rufen andere zum Widerstand auf:

http://www.oplotmma.com/ru/srochno-dlya-harkovchan-kotorym-ne-bezrazlichna-sudba-rodnogo-goroda

Odessa – Organisation “ Einigkeit der Jugend“:

http://moledinstvo.com/nashi-akcii/183-molodezhnoe-edinstvo-nachalo-formirovat-otryady-soprotivleniya-fashistam.html

Und hier sind noch sehr viele andere ukrainische Städte, bzw. deren Kordinationszentren/Stabs, die zum Aufstand aufrufen:

https://vk.com/k_shtab

Gestern wurden die Ultras in einigen Städten, wo sie zuvor Gebäude besetzt haben oder sich nur blicken ließen,  weggejagt.

Z.B. am 26.01.14 in der Stadt Dnepropetrowsk wartete man schon sehr ungeduldig auf ihr Ankommen. In diesem Video werfen die „Eindringlinge“ noch Steinchen richtung Leute, die ihre Stadt beschützen, und trommeln wie üblich ihr Nabat und wagen sich sogar ein Stück nach vorne. Dann aber…     😀

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Heute Nacht erwartete Ultras das gleiche Schiksal in mehreren Städten, es wurde großflächig „aufgeräumt“, viele wurden verhaftet.

*****************

!!!!!!!

Im Zusammenhang mit den Extremismus- und Angriffsfällen auf die Regierungsgebäude hat Sicherheitsdienst der Ukraine heute gemeldet, dass sich anonyme Drohungen zur Sprengung der Wasser-und Kernkraftwerke letzte Zeit gehäuft haben. Deren Ausfall wird unbeabsichtigte Folgen haben und besonders schwerwiegend für die Bevölkerung der Ukraine und den Nachbarländern sein werden, so der Presse -Center des ukrainischen Sicherheitsdienstes.

„Die Ereignisse , die sich um die Einrichtungen des nationalen Energiesystems auftreten, haben einen negativen Einfluss auf die Sicherheitsebene unseres Landes und seine Funktionsweise. Diese bedrohen zudem das Leben und die Gesundheit der Bürger,“ steht es in der Erklärung.

Man berichtet, dass man aktuell im Rahmen der ukrainischen Gesetzgebung alle möglichen Maßnahmen unternimmt um die Sicherheit in allen Bereichen, einschließlich der Verteidigung und des Verteidigungspotentials der Ukraine, zu gewährleisten.

PS. Wenn dort in der Ukraine nicht die Durchgeknallten rumgurken, dann weiß ich auch nicht….

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: