Kurz notiert

„Die Menschheit bereitet sich auf einen Schlag der Weltraumnaturgewalt vor – eine ganze Reihe von mächtigen Lichtblitzen auf der Sonne, die sich am 7. Januar ereigneten, wird in der nächsten Zeit einen starken Magnetsturm auf der Erde hervorrufen. Die STIMME RUSSLANDS erfuhr bei Experten, welche Folgen er für uns haben kann.“

http://german.ruvr.ru/2014_01_09/Der-Sonnenwind-bringt-einen-Magnetsturm-zur-Erde-5096/

PS. So, jetzt bitte alle Mann in Deckung    😯    😀

******

Aserbaidschan hofft auf positive Änderungen im Verhandlungsprozess zur Regelung des Berg-Karabach-Konflikts, erklärte am 9 Januar Präsident Ilcham Alijew bei einer Regierungssitzung, die Ergebnissen der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung des Landes im vergangenen Jahr gewidmet war.

Alijew gab die Grundsätze bekannt, auf deren Grundlage ein Friedensabkommen zwischen den Konfliktparteien erreicht werden könnte. Ihm zufolge sollte Armenien vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrats über den Berg-Karabach-Konflikt erfüllen und die besetzten Gebiete befreien. „Das Problem muss und wird innerhalb der territorialen Integrität Aserbaidschans gelöst werden“, betonte der Präsident.

 http://german.ruvr.ru/news/2014_01_09/Aserbaidschan-rechnet-mit-Hilfe-internationaler-Vermittler-im-Berg-Karabach-Konflikt-7932/

PS. Aus dieser Ecke werden wir noch Einiges zu hören bekommen, es ist nur der Anfang. Die Willigen für die Vermittlung zwischen den Konfliktparteien werden sich sehr schnell finden. Und seit wann denn ist Armenien ein Besatzer? Wusste nicht, dass sie mal jemand angegriffen hatte. Naja..

******

Bald beginnt in Norwegen ein Festival, wo Musiker auf Instrumenten aus Eis spielen werden. Das könnte auch eine Idee für die Amerikaner sein, bei der Niagara Fällen haben sie jetzt genug Eis und beim Lieder singen unter Freunden wird dann einem etwas wärmer   😉     🙂

http://video.tagesspiegel.de/cooler-sound-mit-instrumenten-aus-eis.html

******

Die russische Föderalagentur für Fischerei sieht Greenpeace für die Entführung der „Oleg Najdjonow“ durch die senegalesischen Militärs verantwortlich. Das berichtete der Agentur-Chef Andrej Krajnij.

Nach unseren Angaben sind die senegalesischen Soldaten von den Mitgliedern der bekannten Organisation Greenpeace sozusagen aufgehetzt worden“, so Krajnij. Die russische Greenpeace-Abteilung hielt die Aussage für komisch.

Der Trawler „Oleg Najdjonowwurde von senegalesischen Militärs in den Gewässern des Nachbarstaates Guinea-Bissau entführt. Den Militärkräften zufolge trieb das Schiff illegale Fischerei in den Gewässern von Senegal.“

 http://german.ruvr.ru/news/2014_01_05/Greenpeace-wegen-Entfuhrung-russischen-Trawlers-verdachtigt-6013/

PS.  Dass Greenpeace die Aussage komisch findet, interessiert keinem. Auf ihrer Internetseite haben sie sich zum Vorgehen seitens Senegal geäußert und dieses als für richtig etc. befunden. Die russische Seite hat das gesichert.

Nach dem Vorfall in der Arktischen Region war klar, dass irgendetwas später kommen würde, die ofizielle Vorwürfe von Senegal fehlen immer noch. Zu diesem Attakevideo auf die russische Crew, wo die Brutalos viele Seemännern verletzten und Knochen gebrochen haben und medizinische Versorgung nicht gewährleistet haben, schweige ich lieber um nicht politisch unkorrekt zu klingen. Anders geht leider in der Demokratie  nicht, aber eben anders konnte ich mich sonst dazu nicht äußern.

Mit dem Trinkwasser gab es Probleme und nur dank dem französischen Militärschiff, der gerade im Dakkar ist, bekamen sie das. Guinea-Bissau hat jetzt wiederum paar Schiffe von Senegal gekapert, da sich ihre 23  Staatsangehörigen auf dem russischen Schiff befinden, weil zusammen mit Russen arbeiten.

Übrigens, der Minister der senegalischen Fischereibehörde gehört dort zu einer grünen Rartei und war früher selber ein Mitglied bei Greenpeace. Greenpeace wiederum hat schon selber ein Versuch hinter sich genau dieses Schiff im Jahre 2012 zu attakieren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt….

!!! Und noch was: Wo ich jetzt diese Zeilen zu Ende schreibe, hat meine Seite zufälligerweise natürlich zum ersten mal (!) ein „Leser“ aus Senegal besucht.      😉     Is ja ein Ding, nich wa? Und was sagt uns das?    :mrgreen:

Nachtrag:

Die Regierung von Senegal fordert vom Schiffseigner der russischen Seite aktuell 3 Mio.$ Strafe, ursprünglich waren es nur noch um die 600 Tausend. Der Schiffseigner ist aber bereit nur eine Kaution zu bezahlen mit einer Bankgarantie, dass das Geld tatsächlich dort angelegt wird. Falls man eine Strafe zahlen würde, würde man sich automatisch als schuldig bekennen, was man aber nicht ist, so der Direktor der Föderalagentur für Fischerei Andrej Krajnij.

Naja, wirkt auf mich fast schon wie eine Piraterie auf Staatsebene.

LG.RML  

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 10. Januar 2014 in Afrika, Aggression, Überwachung, Drohung, Gewalt, Interessantes, Katastrophen, Konflikt, Menschen, Militär, Provokation, Russland, Skandal, Terror, USA, Welt und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: