Archiv für den Tag 4. Februar 2014

„Die große Mehrheit der Ukrainer will keinen neuen Bürgerkrieg“

Dies ist eine der besten Übersichten zu den Verhältnissen in der Ukraine. Man sieht deutlich, wo Merkel, Westerwelle & Co. ihre geistige Heimat haben: bei den gut katholischen Neo-Nazis aus Galizien, deren Väter mit Begeisterung Juden und Kommunisten massakrierten. 
Jean-Marie Chauvier ist ein belgischer Journalist, Spezialist für die Ukraine und die ehemalige Sowjetunion. Er spricht seit langem die ukrainische und russische Sprache und ist nun Mitarbeiter der Monde Diplomatique und verschiedener anderer Blätter und auch Webseiten.

Jean-Marie Chauvier interviewt von Jean Pestieau
28. Januar 2014

Aus dem Französischen: Einar Schlereth

JP: Welches sind die drückendsten ökonomischen Probleme für die Bevölkerung der Ukraine, vor allem für die Arbeiter, kleinen Bauern und die Arbeitslosen?

JMC: Seit dem Zusammenbruch der UdSSR 1991 ist die Bevölkerung der Ukraine von 51.4 auf 45 Mill. gesunken. Diese Abnahme erklärt sich durch sinkende Geburten, Erhöhung der Sterblichkeit wegen des Abbaus des Gesundheitssystems und durch die starke Auswanderung. 6.6 Mill. Ukrainer leben im Ausland.

Viele aus dem Osten sind nach Russland zum Arbeiten gegangen, wo die Löhne erheblich höher sind, während aus dem Westen die Leute eher in die EU gegangen sind, wie in die Treibhäuser Andalusiens oder in den Bausektor von Portugal. Diese Gastarbeiter bringen der Ukraine jährlich 3 Mrd. $ ein.
Da die Arbeitslosigkeit offiziell bei 8 % liegt, lebt ein großer Teil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze: 25 % laut Regierung, aber bis zu 80 % laut anderen Schätzungen. Die extreme Armut, von Unterernährung begleitet, liegt zwischen 2-3 % bzw. 16 %. Das Durchschnittsgehalt beträgt 332 US $ monatlich, eins der niedrigsten in Europa. Die ärmsten Regionen liegen im ländlichen Westen. Das Arbeitslosengeld ist niedrig und zeitbegrenzt.

Die dringlichsten Probleme sind mit den Risiken einer Unterschrift für den freien Austausch mit der EU und der Durchsetzung der vom IWF vorgegebenen Maßnahmen verknüpft. Es gibt auch die Perspektive der Schließung von Industrien, vor allem im Osten, oder der Übernahme, Restrukturierung, Demontage durch die Multis. Was die fruchtbaren Böden betrifft, droht am Horizont der Ruin der lokalen Produktion der kleinen Bauern sowohl durch Aktiengesellschaften, die das Erbe der Kolchosen angetreten haben, als auch durch die großen multinationale Agro-Industrien. Der massive Aufkauf fruchtbaren Landes beschleunigt sich. So hat LANDKOM, ein englisches Unternehmen, 100 000 Hektar (ha) und der russische Hedgefonds Renaissance 300 000 ha gekauft, was einem Fünftel der belgischen Ackerflächen entspricht.

Für die Multis winken noch andere lohnende Geschäfte, wie etwa einige Industrien, die Öl- und Gaspipelines, fruchtbare Äcker und qualifizierte Arbeitskräfte.

Weiterlesen:  http://einarschlereth.blogspot.de/2014/01/die-groe-mehrheit-der-ukrainer-will.html#more

PS. Schöne Grüße nach Schweden und ein großer Dank an Einar für die Übersetzung!

LG.RML

Anstelle von Tränen fließen bei einem Mädchen aus Jemen Steine aus den Augen.

Ein einzigartiges Fall wurde in Jemen registriert. Aus den Augen des 12-jährigen Mädchens Saadiya Saleh fließen anstelle der Tränen kleine Steine. Die Eltern der Kleinen haben inzwischen ein ganzes Döschen von festen Ablagerungen eingesammelt. Wie und auf welche Weise diese sich beim Mädchen bilden, bleibt unverständlich. Die Ortsbewohner meinen, dass auf dem Mädchen ein dämonisches Fluch liegt.

Im lokalen Fernsehen hat man darüber eine Reportage gemacht. Im Video unten sieht man, wie die Ärzte aus ihren  Augen kleine Steine herausziehen. Das Mädchen scheint nicht zu verstehen, was mit ihr geschieht. Wenigstens fühlt es scheinbar keinen Schmerz.

Die Veröffentlichung dieser Geschichte führte dazu, dass sich die Dorfbewohner, wo die Familie von kleinen Saadiya Saleh lebt, von ihnen abgewendet haben, weil sie von ihnen seit diesem Vorfall für verflucht gehalten werden. Die Ärzte sagen, dass in weniger als 24 Stunden kann das Mädchen ein kleines Döschen an Steinen „herausweinen“. Zu erklären, was mit dem Mädchen geschieht, sowie zu verstehen, inwiefern dieses seltsame Leiden für sie und ihre Umgebung gefährlich sein konnte, können die jemenitischen Ärzte nicht.

Früher wurde schon mal über ein Mädchen berichtet, dass angeblich Perlen weinte. Später stellte sich allerdings heraus, dass es sich um ein Augenschmuck handelte.

Sachen gibt’s…

timthumb.php

verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Kurz notiert.

Frankreich. Regierung Hollande vertagt nach Protesten Familiengesetz

Ein konservatives Bündnis hat mit seinen Demonstrationen gegen die Regierung Hollande einen Erfolg errungen: Ein liberales Familiengesetz wird vorerst nicht kommen.

„Die französische Regierung von Präsident François Hollande reagiert auf Großdemonstrationen und vertagt ein umstrittenes Gesetz zur Familienpolitik. „Die Regierung wird dieses Jahr keinen Entwurf für ein Familiengesetz vorlegen“, verlautete am Montag aus dem Umfeld von Regierungschef Jean-Marc Ayrault. Die Organisatoren der Demonstration vom Sonntag sprachen von einem Sieg ihres Bündnisses.“

Weiterlesen:  http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/frankreich-familiengesetz-verschiebung

Video dazu

PS. Vive La France!

*********************

22:15 Uhr

Aktivist von Klitschkos Partei „UDARwurde von Unbekannten angegriffen und mit einem Messer verletzt

Das teilte heute der Vorsitzende des Vorstandes der Kiewer Parteiorganisation „UDAROleg Garjaga via  Pressestelle der Partei mit.

„Nach der gestrigen Blockade der Desnjanski Kreisverwaltung ist ein Teil unserer Aktivisten wieder auf den Platz der Unabhängigkeit (Majdan; Anm. RML) zurückgekehrt, und Albert Padjukow ist in einen Kleinbus gestiegen und fuhr Richtung Heim. Sobald er aus dem Kleinbus ausstieg, wurde er von Unbekannten umgeben, die ihm drei Stichwunden mit einem Messer zufügten: Zwei in der Brust, und eine – im Oberschenkel. Irgendwie ist er nach Hause gekommen, wo man für ihn sofort einen Krankenwagen rief,“ sagte Garjaga.

Er wies darauf hin, dass der verletzte Aktivist operiert wurde. Wegen der Messerstecherei eröffnete die Polizei ein Strafverfahren und begann mit Ermittlungen.

PS. Es geht schon wieder los…

********************

Star-Weissagerin klärt über Dritten Weltkrieg auf

„Es wird keinen Dritten Weltkrieg geben. Viele andere Weissager, Astrologen und sogar einige Geistliche prophezeien zwar einen solchen Krieg, das stimmt aber nicht. Ich verfolge äußerst aufmerksam alle Veränderungen der astronomischen Karte hinsichtlich der Erde. Kein Krieg mit einer massiven Anwendung von Gewalt droht dem Planeten im Allgemeinen. Die Welt muss sich aber auf andere Schlachten gefasst machen. Es wird zweifelsohne neue Informations- und Wirtschaftskriege geben. Der globale Kampf um menschliche Seelen und Köpfe wird weiter gehen. Doch die Geschehnisse wie im Ersten und im Zweiten Weltkrieg, als Armeen an Land, auf See und in der Luft weltweit kämpften, sind nicht mehr zu erwarten.“

Weiterlesen:  http://german.ruvr.ru/2014_02_04/Star-Weissagerin-klart-uber-Dritten-Weltkrieg-auf-0651/

PS. Na, da bin ich aber sehr beruhigt   🙂

*******************

Nordkorea: USA und Südkorea bereiten sich auf Atomkrieg vor

„Für Nordkorea sind die geplanten gemeinsamen Militärübungen von Südkorea und den USA, die im Februar beginnen und bis April dauern sollen, Vorbereitungen auf einen Atomkrieg und eine Besetzung Pjöngjangs.“

weiterlesen:  http://de.ria.ru/politics/20140204/267763163.html

PS. Bin jetzt total verwirrt: Kommt es nun zu einem Krieg oder nicht?

******************** 

Chaos Computer Club erstattet Strafanzeige gegen die Bundesregierung

„Der Chaos Computer Club (CCC) hat zusammen mit der Internationalen Liga für Menschenrechte e. V. am Montag Strafanzeige beim Generalbundesanwalt erstattet. Sie richtet sich unter anderem gegen die Bundesregierung, die Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes, Militärischen Abschirmdienstes und Bundesamtes für Verfassungsschutz. US-amerikanischen, britischen und deutschen Geheimdienstagenten und ihre Vorgesetzten, dem Bundesminister des Inneren sowie der Bundeskanzlerin werden verbotene geheimdienstliche Agententätigkeiten sowie Beihilfe hierzu, Verletzungen des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs und Strafvereitelung im Amt durch Duldung und Kooperation mit der NSA und dem GCHQ vorgeworfen.“

Weiterlesen:  http://www.ccc.de/de/updates/2014/complaint

PS. Ich wünsche viel viel Glück und Erfolg beim Kampf gegen diese unverschämte Schnüffler.

Leser vermisst klare Positionierung des deutschen Staatsoberhauptes zur NSA-Affäre

********************

Aus eigener Sache.

Seit gestern versucht man mich und mein Blog zu verunglimpfen.

Anmerkung: (mittlerweile wurde der Artikel gelöscht, stelle ich gerade fest… wie auch immer)

Mein Kommentar dazu wurde dort selbstverständlich nicht freigeschaltet.

Hierzu muss ich Folgendes sagen: Ich lasse es nicht zu, dass mein mühsam nebst Beruf und Familie aufgebautes Blog von irgendjemandem kaputtgemacht wird, auch nicht von irgendwelchen (Avatar)einäugigen Blogger.

Ich lasse es auch nicht zu, dass Ihr mich, deren Großväter im Krieg waren und einem von ihnen ich nie kennenlernen durfte, zu irgendwelchen verschiedenen Gruppierungen (inklusive auch regelmäßig als Putin – Agentin)  einzuordnen versucht, von deren privaten Handlungen und Gedankengut ich mich ausdrücklich distanziere und keinerlei Verantwortung übernehme!

Ich lasse mich von Euch allen nicht einschüchtern, auch nicht von diejenigen, die mich auch in privaten e-Mails zu bedrohen und mein Blog von Übersee aus zu verspamen versuchen (aktuell seit August letzten Jahres 882 Spamkommentare abgewendet).

Ich habe keine Angst von Euch und bleibe so wie ich bin, ob es Euch nun passt oder nicht. Ihr alle seid nur noch  bedauernswert und in meinem Blog ebenso nicht willkommen.

LG. Swetlana

29 ukrainische Organisationen: dringlicher Appell an die internationale Staatengemeinschaft gegen Bürgerkrieg und Putsch in der Ukraine!

Stoppt die Versuche, einen Bürgerkrieg, einen Putsch und den Zerfall des Landes herbeizuführen!

Appell politischer Parteien und öffentlicher Organisationen der Ukraine an den UN-Generalsekretär und die Führungen der EU und der USA – 25. Januar 2014

„Das Assoziierungsabkommen mit der EU würde die nationale und staatliche Souveränität der Ukraine beseitigen. Die darin eingebetteten politischen Konvergenzmechanismen würden auch die politische Souveränität beseitigen und die Ukraine in die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik einbinden. Dieses rußlandfeindliche Projekt sieht die Vertreibung der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation aus Sewastopol und der Krim insgesamt vor, und zieht die Ukraine in den militärischen Block der NATO.

Die oben genannten Argumente bestätigen, daß das Assoziierungsabkommen der Ukraine mit der EU ein Projekt des Westens zur Übernahme und Kolonisierung der Ukraine ist. Mit seiner Umsetzung wurde die parlamentarische Opposition beauftragt: die Parteien Batkiwschtschyna (Vaterland), Klitschkos Udar (Schlag) und Swoboda (Freiheit).“

Weiterlesen:

http://www.bueso.de/node/6981

***********************

PS. Eine Catherine Ashton lässt nichts, aber rein gar nichts stoppen und so darf sie heute zum gefühlten 1000 – ten Mal die Ukrainer im Kiew-Stadt mit ihrer Anwesenheit zu „beglücken“.

LG und vielen Dank an Franco für den Tipp! RML

WikiLeaks – Geheimnisse und Lügen (Doku)

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Deutsche Wirtschaft stellt sich gegen Klitschko

Unermüdlich hat der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko auf der Münchner Sicherheitskonferenz den Westen aufgefordert, energische Maßnahmen gegen die Regierung in Kiew zu ergreifen, darunter Embargos und Reiseverbote. Die deutsche Wirtschaft weist den Boxer in die Schranken.

Weiterlesen:  http://german.ruvr.ru/2014_02_02/Deutsche-Wirtschaft-stellt-sich-gegen-Klitschko-9792/

************************

PS. Was dieser Mann seit geräumer Zeit tut, ist das Letzte! Wegen der Pogromen, Majdans usw. ist alleine in Kiew grob geschätzt ca. $2,5 Mio. an Schaden entstanden – jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, dürfte sich der Beitrag bereits noch mehr erhöht haben!

Außerdem, treibt Witali Klitschko und seine Kumpanen das ganze Land in Ruin, dank u.a. besetzten staatlichen Gebäuden (es sind nicht alle befreit). Denen ist es total egal, ob Ukraine den Zahlungen an Menschen nachgehen kann oder nicht, denn finanzielle Probleme sind ihen fremd.

Die arbeitende Teil der Ukrainer ohne Lohn, Rentner ohne Rente – was kümmert es schon so einem, wie er? Scheinbar nicht viel und ob überhaupt, sonst würde er nicht um die Sanktionen bei der Münchener Sicherheitskonferenz flehen um „seiner“ ohnehin schon reichlich geschundeten Ukraine einen Todesstoss zu verpassen!

In einer blinden Hass gegenüber der Regierung und dem eifrigen fast besessenen Machtanstreben, vergisst er völlig, dass dabei der Leidtragender immer ein einfache(r) Mann/Frau ist. Aber die Hilfe eilt ja schon.

Heute planen die Kiewer Abgeordneten das Budget für das Jahr 2014 zu erarbeiten und zu beschließen, die Opposition bereitet sich wieder mal vor, die Tagung zu boykotieren. Da das Gebäude des Staatrates immer noch von Majdanern besetzt ist, bleibt den Abgeordneten nichts anderes übrig, als ein anderes dafür geeignetes Gebäude aufzusuchen. Es ist geplant, dass die Tagung ca. 500 Sicherheitsbeamten von einem möglichen Ansturm beschützen werden. Die ukrainische Regierung warnte bereits, was für ein Desaster passieren kann, wenn Opposition die Sitzung erneut zu stoppen versucht (angeblich wird das Boykott Morgen doch stattfinden, habe ich gerade im ukr. Netz zwischendurch gelesen. Original – http://kp.ua/daily/040214/436638/ ).

***********************

„Angesichts der andauernden politischen Krise in der Ukraine warnt Präsident Viktor Janukowitsch vor einer Ausbreitung extremistischer Stimmungen im Land.

Die Ukraine müsse „Nein sagen zum Extremismus, Radikalismus und zum Schüren von Hass in der Gesellschaft, denen ein politischer Machtkampf zugrunde liegt“, sagte Janukowitsch am Montag auf einer Konferenz in Kiew. Er konstatierte, dass der Extremismus in der letzten Zeit in der Ukraine in Erscheinung trete. „Der Vandalismus, den wir bei der Besetzung öffentlicher Gebäude beobachten, sowie die dortigen Parolen erinnern an die Lehren der jüngsten Geschichte. Wir wollen nicht, dass das sich jemals wiederholt.

http://de.ria.ru/politics/20140203/267759505.html

Genau so ist es – keiner will das, aber es wird einem kaltschnauzig aufgezwungen.

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: