„Die große Mehrheit der Ukrainer will keinen neuen Bürgerkrieg“

Dies ist eine der besten Übersichten zu den Verhältnissen in der Ukraine. Man sieht deutlich, wo Merkel, Westerwelle & Co. ihre geistige Heimat haben: bei den gut katholischen Neo-Nazis aus Galizien, deren Väter mit Begeisterung Juden und Kommunisten massakrierten. 
Jean-Marie Chauvier ist ein belgischer Journalist, Spezialist für die Ukraine und die ehemalige Sowjetunion. Er spricht seit langem die ukrainische und russische Sprache und ist nun Mitarbeiter der Monde Diplomatique und verschiedener anderer Blätter und auch Webseiten.

Jean-Marie Chauvier interviewt von Jean Pestieau
28. Januar 2014

Aus dem Französischen: Einar Schlereth

JP: Welches sind die drückendsten ökonomischen Probleme für die Bevölkerung der Ukraine, vor allem für die Arbeiter, kleinen Bauern und die Arbeitslosen?

JMC: Seit dem Zusammenbruch der UdSSR 1991 ist die Bevölkerung der Ukraine von 51.4 auf 45 Mill. gesunken. Diese Abnahme erklärt sich durch sinkende Geburten, Erhöhung der Sterblichkeit wegen des Abbaus des Gesundheitssystems und durch die starke Auswanderung. 6.6 Mill. Ukrainer leben im Ausland.

Viele aus dem Osten sind nach Russland zum Arbeiten gegangen, wo die Löhne erheblich höher sind, während aus dem Westen die Leute eher in die EU gegangen sind, wie in die Treibhäuser Andalusiens oder in den Bausektor von Portugal. Diese Gastarbeiter bringen der Ukraine jährlich 3 Mrd. $ ein.
Da die Arbeitslosigkeit offiziell bei 8 % liegt, lebt ein großer Teil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze: 25 % laut Regierung, aber bis zu 80 % laut anderen Schätzungen. Die extreme Armut, von Unterernährung begleitet, liegt zwischen 2-3 % bzw. 16 %. Das Durchschnittsgehalt beträgt 332 US $ monatlich, eins der niedrigsten in Europa. Die ärmsten Regionen liegen im ländlichen Westen. Das Arbeitslosengeld ist niedrig und zeitbegrenzt.

Die dringlichsten Probleme sind mit den Risiken einer Unterschrift für den freien Austausch mit der EU und der Durchsetzung der vom IWF vorgegebenen Maßnahmen verknüpft. Es gibt auch die Perspektive der Schließung von Industrien, vor allem im Osten, oder der Übernahme, Restrukturierung, Demontage durch die Multis. Was die fruchtbaren Böden betrifft, droht am Horizont der Ruin der lokalen Produktion der kleinen Bauern sowohl durch Aktiengesellschaften, die das Erbe der Kolchosen angetreten haben, als auch durch die großen multinationale Agro-Industrien. Der massive Aufkauf fruchtbaren Landes beschleunigt sich. So hat LANDKOM, ein englisches Unternehmen, 100 000 Hektar (ha) und der russische Hedgefonds Renaissance 300 000 ha gekauft, was einem Fünftel der belgischen Ackerflächen entspricht.

Für die Multis winken noch andere lohnende Geschäfte, wie etwa einige Industrien, die Öl- und Gaspipelines, fruchtbare Äcker und qualifizierte Arbeitskräfte.

Weiterlesen:  http://einarschlereth.blogspot.de/2014/01/die-groe-mehrheit-der-ukrainer-will.html#more

PS. Schöne Grüße nach Schweden und ein großer Dank an Einar für die Übersetzung!

LG.RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 4. Februar 2014 in Amerika, Bevölkerung, Demos, Drohung, EU, Europa, Faschismus, Geschichte, Gesetzverletzung, Gewalt, Horrorkiste, Interessantes, Katastrophen, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Medien, Medienmanipulation, Menschen, Militär, NATO, Parteien, Politik, Postsowijetischer Raum, Proteste, Provokation, Regierung, Russland, Skandal, Staat, Terror, UKRAINE, USA, Völkerhetze, Welt, Westen, Wirtschaft und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 11 Kommentare.

  1. viele Menschen

    Dazu passt auch:
    “ VENEZUELA: Löhne steigen, Arbeitslosigkeit sinkt. Wie machen die das?

    … Im Januar 2014 hat Präsident Maduro eine neue Erhöhung von 10 % des Minimallohnes dekretiert, womit dieser der höchste in Lateinamerika ist. Vom Mai 2013 bis Januar 2014 ist er um 59 % gestiegen und beträgt nun 3270 Bolivares. Parallell dazu sind die Rechte der Arbeiter durch ein neues Arbeitsrecht gestärkt worden, was das neo-liberale Joch gebrochen hat (1).

    Um diese Fakten auszuradieren ziehen es die internationalen Medien vor, auf der Inflation zu bestehen (die, nebenbei gesagt, laut IWF sehr viel größer unter den Regimen vor der bolivarianischen Revolution war) (2). Sie „vergessen“, dass in Venezuela die Nahrungsmittel, das Gesundheitswesen auf allen Ebenen, Mieten und alle sozialen Missionen vom Staat subventioniert werden und in manchen Fällen völlig kostenlos sind und ein zunehmender Teil der Bevölkerung von der sozialen Sicherheit profitiert. 1998 zählte Venezuela nicht mehr als 380 000 Pensionäre, die 60 % des Minimal-Lohnes erhielten. Heute gibt es 2750 000, deren Pensionen im selben Rhythmus wie die Löhne angehoben werden und monatlich im voraus bezahlt werden. Dadurch werden die Lohnerhöhungen und die Kaufkraft real. …
    http://einarschlereth.blogspot.se/2014/02/venezuela-lohne-steigen.html

    Und ober drauf auf aller Ungerechtigkeit zetteln Oligarchen Unruhen an um die Lage weiter zu verschlimmern!

    Die Ukrainer/innen dürfen ihre Leistungen und Waren nicht unter der Würde des Menschen verkaufen.

    Sicher ist der vom ossiblock auch nur ein Opfer der Gier von der CDU/CSU und ihren Globalplayern die die Ex-DDR ausgenommen haben und einen Teil der Menschen seit Jahren unter bezahlen. Sklaverei.
    CDU/CSU gefördert von der CIA, seit ca. 1946, über Schweizer Schwarzgeld-Konnten.

    • Wir waren/sind alle ohne Ausnahme Opfer vom jeweiligen politischen System. Umso mehr muss man ein Mensch bleiben und zusammenhalten, statt sich gegenseitig zu zerfressen versuchen, denn…

      …man hat ab sofort ein viel schlimmeres Problem. Amen.

      http://jungefreiheit.de/kolumne/2014/lunacek-oder-der-kampf-gegen-die-demokratischen-grundrechte/

      http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/eu-parlament-segnet-lunacek-bericht-ab/

      LG.

      • viele Menschen

        „Die Junge Freiheit (JF) ist eine überregionale deutsche Wochenzeitung. Sie versteht sich als unabhängiges konservatives Medium. Politikwissenschaftler ordnen sie einem Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus zu und bezeichnen sie als Sprachrohr der Neuen Rechten.“
        http://de.wikipedia.org/wiki/Junge_Freiheit

        Das hatte ich vorher bereits gelesen. Solche Seiten besuche ich sehr sehr selten und würde Die auch nicht weiter verlinken. 🙂 genau wie ARD – Bild – Spiegel etc.. – ZDF.

        Aber es kann auch kein Fehler sein wenn einer von hundert da ab und zu rein schaut.

        • Mir ging es nur um die Information, mehr nicht. In dem Moment war mir absolut schnuppe, ob es eine junge oder alte Freiheit ist. Viel wichtiger ist es doch, dass die reale Welt kaputt geht, oder interessiert es keinem?

      • viele Menschen

        Zu dem ersten Link, wo ich kurz rein schaute, eine witzige alternativlose Alternative, die selbst im Umfeld der CDU Regierung nicht fruchtet:
        „CDU-Mitglieder bieten Heilung für „Krankheit Homosexualität“ an
        Die Tageszeitung berichtet: „Gero Winkelmann hat vor etwa zehn Jahren den Bund Katholischer Ärzte gegründet. Seitdem beschäftigten sich 20 Ärzte angeblich mit der Heilung von Homosexualität. Doch empirisch belastbare Studien fehlen und die Weltgesundheitsorganisation hatte Homosexualität bereits 1992 aus ihrem Diagnosekatalog gestrichen. Der Verein beruft sich daher auf pseudowissenschaftliche Studien. Pikant: Der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Ritter sitzt im Vorstand, der Ex-CDU-Ministerpräsident Christoph Bergner im Kuratorium.“
        http://www.duckhome.de/tb/archives/11783-Aufgelesen-und-kommentiert-2014-02-04.html

        Den Einblick und den verm. langen Text der TAZ konnte ich mir ersparen. Es ist aber auf der Seite verlinkt.

        TIP
        Wie die Presse und Politiker – Lobbyisten – FES etc. ticken
        z.B. „15. MainzerMedienDisput 2010 im Spiegel der Presse15. MainzerMedienDisput 2010
        Örtliche Betäubung und bestellte Wahrheiten – Wenn Öffentlichkeit amputiert wird“
        Man könnte auch dazu bezahlte Gehirnwäsche mit Werbepartner sagen 🙂
        unter > Presse-Spiegel
        und > Dokumentationen
        http://www.mediendisput.de/ (Von und über Leitmedien, von A-Z)
        sind viele Infos abrufbar !

  2. Hallo Swetlana,
    ausgerechnet die „Junge Freiheit“ als Gralshüter von Demokratien und Menschenrechten? Die unterscheiden sich nur unwesentlich von den ukrainischen „Ultranationalisten“. Schlichtweg Nazis …

    Karsten

  3. Na ja, ich habe sie eine Zeit lang (online) gelesen, weil ich mich mit einem der Kolumnisten ein Stück Lebensweg verbindet … Aber du rückst dich selbst in die Nähe dieser Ideologie, wenn du auf sie verweist. Ich lese deinen Blog sehr interessiert, weil Informationen zu den Vorgängen in der Ukraine ausserhalb der deutschen Mainstream-Medien schwer zu finden sind.
    Die Junge Freiheit allerdings liegt (weit) ausserhalb meines Toleranzbereiches. Wenn du die Muße hast, such dort einmal nach Artikeln über den II. Weltkrieg und den Einzug der Roten Armee in Deutschland. Gibt dir vielleicht zu Denken …

    Karsten
    (übrigens einer der von die geschmähten „Altkommunisten“ 😉 )

    • Danke sehr, dass Du darauf hinweist, bin offen für jeden Tipp! Es ist sehr schwierig, den Überblick zu behalten, bin dann auf andere angewiesen, weil Ihr Euch da besser auskennt.

      Darum nochmals danke, weiß ich zuckünftig Bescheid!

      Über „Altkommunisten“ nicht böse sein ;), reagiere etwas allergisch darauf, weil erst Bolschewiken und dann Kommunisten uns Russen bekannterweise nicht unbedingt die besten Lebensbedingungen verschafft haben. Meine Omilein musste ihre Ikone mit Jesus Abbild in mehrere Zeitungen umwickeln und stets verstecken, nachdem sie gebetet hat. Ich kann mich immer noch erinnern, wie sie jedesmal weinte, weil es nicht offen machen konnte. Das hat sie wegen meines Opas gemacht, der wurde „zwangskommunistiert“ auf der Arbeit und konnte sonst den Job verlieren.

  4. Böse, nee böse bin ich da nicht. Die Geschichte schlägt Kapriolen und das vor allem in der eigenen Familie …
    Einer meiner Großväter, katholisch und Monarchist, ein Bruder strammer Nazi und der andere mehr als Links (KZ überlebt und danach irgendwann in den 60ern aus der SED ausgeschlossen, trotz VVN), mein Vater SED – was meinst du wie viele harmonische Familienfeste (der Nazi seit 1945 tot, habe ich erst vor Kurzem „entdeckt“) ich in meiner Kindheit erlebt habe 😉 .
    Ich kann heute mit Vielem leben, auch und gerade wegen dieses familiären Hintergrundes, nur die, die sich aus welchen Gründen auch immer, über andere Menschen stellen, abstruse Theorien über „Herrenmenschen“ usw. aufstellen – da hört meine Toleranz auf. Und dabei ist es völlig unerheblich aus welchem Land sie kommen – ganz ehrlich, im Weltbild der deutschen Nazis sind die Banderas eh‘ nur Nazis zweiter Klasse …

    • Ja, ist schon krass. Einer meiner bekannten Journalisten hier in Deutschland musste aus diesem Grund mit seiner Familie ganz brechen (außer einer von seinen Schwestern), weil es ihm beinahe verrückt gemacht hat. Er hat mir darüber auch einiges erzählt… schön war das nicht, weich ausgedrückt, was ich von ihm erfuhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: