Archiv für den Tag 6. Februar 2014

Kurz notiert

Die GEMA will Geld von Bloggern, die YouTube-Videos einbetten. Sie folgt damit dem Vorstoß des österreichischen Rechte-Verwerters AKM. Sollte die Regelung in Kraft treten, droht Blogs und kleinen Webseiten eine gigantische Abmahnwelle.Weiterlesen auf www.deganza.com/teilen-von-youtube-videos-wird-kostenpflichtig/ © deganza-News
Die GEMA will Geld von Bloggern, die YouTube-Videos einbetten. Sie folgt damit dem Vorstoß des österreichischen Rechte-Verwerters AKM. Sollte die Regelung in Kraft treten, droht Blogs und kleinen Webseiten eine gigantische Abmahnwelle.Weiterlesen auf www.deganza.com/teilen-von-youtube-videos-wird-kostenpflichtig/ © deganza-News

Teilen von YouTube-Videos wird kostenpflichtig

http://www.deganza.com/teilen-von-youtube-videos-wird-kostenpflichtig/

PS. So kann man die unerwünschten Blogger auch „beseitigen“.

http://leistungsschutzrecht-stoppen.d-64.org/blacklisted/?url=aHR0cDovL3d3dy5ycC1vbmxpbmUuZGUvcG9saXRpay9ldS9hbGV4YW5kZXItYWx2YXJvLWxlaXRldC13aWVkZXItZXUtcGFybGFtZW50LWFpZC0xLjM5NjYyMjM=

http://leistungsschutzrecht-stoppen.d-64.org/

******************

Modernste US-Panzer sind in Bayern eingetroffen. Wozu eigentlich?Und was hat die Nato-Eingreifgruppe damit zu tun, deren Soldaten oft nahe der russischen Grenze üben?

Ein Sprecher der US-Armee erklärte, 29 schwere Panzer des Typs Abrams seien im Rahmen des Programms European Activity Set (EAS) geliefert worden. Dies sei Teil der Kampfausbildung, nichts mehr. Die Panzer stünden nun einem Trainingszentrum zur Verfügung, hieß es.

Im vergangenen Frühjahr war die letzte US-Panzerbrigade in Deutschland aufgelöst worden. Dies geschah im Zuge des US-Truppenabbaus in Europa. Alle Panzer wurden damals in die USA abtransportiert. Nun kamen stattdessen modernere Kampffahrzeuge – diesmal für Trainingszwecke, wie es hieß.

http://german.ruvr.ru/2014_02_04/Wie-sich-die-USA-auf-Panzerschlachten-in-Europa-gefasst-machen-2523/

PS. Irgendwann wird man es wissen…..

***********************

Explosion im Gewerkschaftshaus in Kiew

Das Gewerkschaftshaus im Zentrum von Kiew, das von Demonstranten besetzt wurde, ist am Donerstag eine Explosion von einer Explosion erschüttert worden.

http://german.ruvr.ru/news/2014_02_06/Explosion-im-Haus-der-Gewerkschaften-in-Kiew-1215/

PS. Wie eine Quelle inzwischen dem Dienst „Ukrainische Nationalnachrichten“ berichtet hatte, wurde in einem der Räume des Hauses der Gewerkschaften das handwerkliche Minilabor eingerichtet für die Bau der explosiven Stoffe – für den Fall der Zusammenstöße mit Miliz.

„Die Menschen, die sich damit beschäftigen, beachten die Arbeitssicherheit bei weitem nicht immer. Deshalb geschah auch die Explosion. Es ist klar, dass die Aktivisten die Produktion des Sprengstoffes nicht eingestehen können, deshalb haben sie erklärt, dass man es ihnen unterschoben hat,“ behauptet die Quelle.

Tja, da bereitet man sich ja scheinbar ordentlich vor.

***********************

Der Automajdan Aktivist (das sind die Majdaner, die mit den Autos rumgurken; Anm.) Dmitrij Bulatow, der mittlerweile zum „Sinnbild“ der Proteste in Kiew aufgestiegen ist, erzählte heute bei der Pressekonferenz in Vilnius über die Details der Folter, die man an ihm angewandt hat, berichten verschiedene ukrainische Medien. Er hat gesagt, dass wegen der starken Schmerzen hat er seinen Entführern gegenüber gelogen, dass er 50 Tausend Dollar von der Botschaft der USA für Automajdan bekommen hat.

„Ich habe mich entschieden ihnen zu sagen, dass mir die amerikanische Botschaft 50 Tausend Dollar gegeben hat, und ich habe diese dann speziell für Benzin und die Organisation von Automajdan, für den Wagen und Videokamera für die Aufzeichnung unserer Handlungen erworben. Ich log, um die Foltern einzustellen,“ sagte D.Bulatow während der Pressekonferenz in Vilnius.

Er hat auch die Spuren von den Löchern auf beiden Händen vorgeführt und bemerkte, dass er nicht weiß, ob es die gegenwärtigen Nägel waren. Der Aktivist hat vermutet, dass seine Entführer die russische Spezieleinheit – Männer  waren.

Ein Kino sondergleichen und ein peinlicher Versuch, mit einem Schuss gleich zwei Hasen zu erlegen: Hartnäckige Fremdfinanzierungsgerüchte widerzulegen und ebenso hartnäckige unbewiesene Geruchte (aber bisher nur seitens der Opposition)  über die Anwesenheit des russischen Speznas (Spezialeinheit) in der Ukraine zu bekräftigen, den man nebenbei noch (und nicht umsonst!) der Kreuzigung – Geilheit bezichtigt. Böse böse orthodoxe Russen, religionsbesessen und grausam, heißt die Hetzbotschaft….

LG.RML

Die GEMA will Geld von Bloggern, die YouTube-Videos einbetten. Sie folgt damit dem Vorstoß des österreichischen Rechte-Verwerters AKM. Sollte die Regelung in Kraft treten, droht Blogs und kleinen Webseiten eine gigantische Abmahnwelle.Weiterlesen auf www.deganza.com/teilen-von-youtube-videos-wird-kostenpflichtig/ © deganza-News

Die Revoluzzer sind los :))

Das ist Arsenij Jazenjuk, einer von dem „Trio Fatale“ (Klitschko-Jazenjuk-Tjagnibok), auf Gruschewski Strasse in Kiew wärend der letzten Auseinandersetzungen zwischen den Radikalen und „Berkut„-Spezialeinheit im Januar.

Er ist gerade dabei die aus dem Ruder geratene Situation in den Griff zu bekommen und befehlt den rumwütenden Radikalen zurück auf Majdan Platz zu gehen.

Arsenij (die Ukrainer haben ihm den Spitznamen „Kaninchen“ verpasst) kriegt es einfach nicht gebacken, denn „die Geister, die ich rief“ sind nicht so leicht zu bändigen. Mit gläsernen Augen und mit kaum sich bewegender Zunge (vom Frost etwa?      😆     ), von Security geschützt, befehlt er nonstop schreiend: „Auf Majdan! Auf Majdan! Auf Barrikaden!“

Aber es interessiert keinem, was er da vor sich gibt, und man schickt ihn, begleitet von dreckigsten Worten, die es auf der Erde überhaupt gibt, dorthin, von wo man nicht so schnell zurückkehrt.     😀

Damit es aber vor der Kamera nicht zu peinlich wird, beginnt man, wie üblich, „Provokation!“ zu schreien (ist aber keine!).

So ist es in Wirklichkeit mit diesen Möchtegernanführern – die Leute haben von deren PR-Selbstdarstellung schon lange mehr als genug.

Der Westen kann auf seine „Helden“ stolz sein.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG. RML

Die NATO-Truppen sind in Lwiw Region in der Ukraine gelandet!

big-95-452-1384006476_oleg-carev-skolko-mozhno-govorit-o-timoshenko.-my-vybiraem-ne-konfetu

Am Dienstag, dem 04.02.2014, fand in der Gesellschaftlichen Kammer Russlands eine Anhörung über die Lage in der Ukraine statt. Es nahmen auf der Veranstaltung bekannte russische und ukrainischen Experten und  Regierungsvertreter Teil. Der Effekt einer explodierenden Bombe hat Information des ukrainischen Volksabgeordneten Oleg Tsarjow verursacht. Ihm zufolge begannen in Lwiw (Westukraine) die NATOSoldaten von Bord zu gehen.

„Die Übungen Ukraine – Atlantisches Bündnis sind im März geplant. Bis zum Frühling dauert es noch, aber die Hunderte von westlichen Soldaten haben bereits jetzt schon mit der Landung aus den Flugzeugen in Lwiw begonnen. Sie sagen, man muss sich für die Übungen vorbereiten. Es gibt Informationen, dass sich  die Kriegsschiffe der US Marine zu der ukrainischen Küste bewegen. Die Situation ist kritisch …“, so Tsarjow.

Die Obergrenze der NATO-Soldaten für die gemeinsame amerikanisch-ukrainische Übungen beträgt maximal 1000 Mann. Laut Tsarjow, die Schiffe, die sich Richtung ukrainischen Küste bewegen, sind der Zerstörer USS Ramage (DDG-61) und das Flaggschiff der Sechsten US-Flotte Mount Whitney. An Bord der amerikanischen Schiffe sind mehr als 600 US-Seelöwen„.

(Auszugsweise aus dem Originalartikel von mir übersetzt).

Im unteren Kurzvideo sagt Oleg Tsarjow dem ukrainischen Internetmedium „censor.online“ gegenüber, dass die US Soldaten schon seit Januar in der Ukraine landen und verweist auf die Seite des Ukrainischen Innenministeriums, wo darüber von der ofiziellen Seite in Kenntnis gesetzt wird.

Ich habe schon einige Male geschrieben, dass mich ein schlechtes Gefühl einfach nicht losslassen will. Trotzdem möchte ich auch weiterhin hoffen, dass es keinen Blutvergießen geben wird, auch wenn schon sehr viele die Hoffnung verloren haben.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

*****************************************

UPDATE

03:11 Uhr

Es ist jetzt ofiziell: Die Schiffe sind angekommen. USS Mount Whitney kam über Bosphorus, hat 300 Mann an Bord. Den USS Ramage hat das US Kommando auf USS Taylor ausgetauscht, der 200 Mann beherbergt. Das alles als Beitrag zu Sicherheit der Olympischen Spiele. Ich hoffe, dass das auch dabei bleibt.

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: