Wie man die arme Ukraine aufteilt – der Skandal geht weiter.

Ein Gespräch zwischen Helga Schmid und einem polnischen Diplomat Jan Tombinski bezüglich Ukraine. Der angeblich entführter und gefolterter Butalow (das ist der „gekreuzigter“ mit abgeschnittenem Ohr) wird im Gespräch auch erwähnt.

Scheinbar weiß man dort nicht mehr, wie man alle „Freunde der Ukraine“ noch sonst loswerden kann. Jetzt muss man sich auf alles gefasst machen.

„Wir sind zu soft…. aber wir haben andere Instrumente“.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Puschkow: USA dürfen nicht über Moral reden

http://german.ruvr.ru/news/2014_02_07/Puschkow-USA-durfen-nicht-uber-Moral-reden-8037/

LG.RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 7. Februar 2014 in Abhördienst, Amerika, Deutschland, EU, Europa, Geheimdienste, Informationskrieg, Interessantes, Katastrophen, Konflikt, Politik, Sensationen, Skandal, Staat, UKRAINE, USA, Welt, Westen und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Während die oberpeinliche Bagage Tag und Nacht nur vom Perd erzählt, ist Johannes noch immer vor Ort und macht mal eben den gesamten westlichen Journalismus aus der Ukraine:

    „Morgen, besser gesagt heute, ist Freitag und da werden auch wieder Wochenendnazis aus Lviv erwartet.

    Tiahnybok kündigte an, eine Mahnwache vor dem Parlament aufstellen zu wollen.

    Dort steht jetzt eine Traube Biertrinker herum.

    Die Demo war ein Häuflein Elend, 300-400 Nazis.

    Gleichzeitig kündigte Jazenjuk an, er wäre einverstanden damit, Premierminister zu werden, aber unter der Bedingung, dass die gesamte Regierung aus Vertretern der Opposition bestünde.

    Klitschko sagte dem seine Unterstützung zu, wolle aber von seiner Partei niemanden in die Regierung schicken.

    Vergleicht man das mit dem geleakten Gespräch zwischen Nuland und dem US-Botschafter in der Ukraine, wird sonnenklar, dass dieses Szenario mit den USA abgesprochen ist.

    Wir lernen Demokratie: 3 Parteien,UDAR, Vaterland und NAZIS, die zusammen 37% der Wählerstimmen auf sich vereinen, wollen regieren, 2 Parteien, Kommunisten und Partei der Regionen, die zusammen 63% der Wählerstimmen haben, sollen klein beigeben.

    Nach amerikanischem Verständnis scheint es so zu sein, dass wer mehr Parteien im Parlament hat, die Mehrheit darstellt und nicht derjenige, welcher mehr Wählerstimmen auf sich vereinen kann.

    Witzig ist, wie Psaki versucht, die Peinlichkeit mit dem Telefongespräch als Bosheit der Russen verkaufen zu wollen.“

    Ganzer Artikel: http://elynitthria.net/oppos-im-groessenwahn

  2. “Laut unseren Informationen versucht die ukrainische Opposition auf parallelen Märkten erworbenes Kriegsmaterial vor Ort zu transportieren. Es ist natürlich nicht möglich, Waffen in Westeuropa zu kaufen und sie ohne Zustimmung der NATO herbeizuschaffen.“

    http://www.voltairenet.org/article182059.html

    Definition des Begriffes Krieg:

    „Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt an dem mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen. Das Wort „Krieg“ bedeutet ursprünglich „Hartnäckigkeit“, „Anstrengung“, „Streit“. Das Verb „kriegen“ heißt einerseits „Krieg führen“, andererseits „bekommen, erhalten““

    Darum geht es:

    „Die UN-Charta und der Internationale Strafgerichtshof können als Schritte zur verbindlichen Durchsetzung des Völkerrechts angesehen werden. Ob sie eher zur Rechtfertigung oder Reduktion neuer Kriege beitragen, ist noch nicht entschieden.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg

    Krieg kommt demnach von kriegen, im Sinne von wegnehmen, organisiert und planmäßig mit Waffengewalt wegnehmen, also organisierter und planmäßiger Raub unter Inkaufnahme von Mord.

    Wer setzt das Völkerrecht durch, wenn UNO und ICC den organisierten Raubmord des Krieges als „humanitär“ rechtfertigen? Das ist die Frage.

  3. „Sollte der Westen diese Kampagne noch lange weiterfahren wollen, dann wird das damit enden, dass die Maidaniks unter rauschendem Beifall der Bevölkerung aus der Stadt geprügelt werden und die Ukraine ihre Verhandlungen mit der EU beendet.“

    Neuer Bericht aus Kiew vom derzeit wohl einzigen diese Bezeichnung wirklich verdienenden Journalisten aus Natoland, der vor Ort ist. Auch die Fotos sind wie immer sehr gut, deshalb bitte unbedingt auf die Seite gehen http://elynitthria.net/mittags-westufer-des-dnjepr

    Mittags am Westufer des Dnjepr
    Posted on 6. Februar 2014 16:57 by Elynitthria

    Das ursprüngliche Kiew war an die Ostseite des Flusses gebaut, die Weststadt entstand erst nach dem 2. Weltkrieg. Weiter außerhalb fangen die Industrieanlagen an.

    Mehrere Brücken überqueren den Fluß. Gegenüber des Stadtzentrums ist eine Insel im Fluß, die Hydropark heißt, am Westufer kommt ein modernes Wohnviertel.

    Da ich annehme, es interessiert einige Leute, wie das Leben abseits der Innenstadt aussieht, bin ich heute mit meiner Kamera dorthin.

    Hier ein paar Bilder.

    Man mag sagen können: was sollen diese Fotos, sieht doch alles völlig normal aus.

    Jupp, deswegen.

    Man sollte beachten, dass außer derzeit am Maidan in der Stadt hier alles sehr ordentlich und gepflegt ist.

    Die Menschen, die Häuser, die Straßen, die Parks.

    Jeder kann sich überzeugen: es stimmt nicht ein einziges Wort, das die deutsche Presse absondert, das deutsche Politniks absondern.

    Irgendwelche Thinktanks, die Klitschko und Jazenjuk instruieren, wie sie im Parlament den Kasperl machen sollen, entwerfen ein Narrativ, das den Deutschen verkauft wird.

    So habe ich z.B. gerade in der SZ gelesen: „Tausende zogen vor Parlament und fordern Verfassungsänderung“.

    Ich war heute schon beim Parlament, da war gar nix. Vielleicht wurden die abgeranzten vom Maidan ja mittags oder so instruiert, vors Parlament zu gehen, zeitgleich als ich auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses fotografiert hatte. Immerhin sind die Oppoparteien ja ihre Brötchengeber, und wie es so schön heißt: „Wes‘ Brot ich eß, des Lied ich sing“. Und die sind noch nicht mal ein tausend.

    Ein massives Sicherheitsaufgebot aber gab es ganz sicher nicht.

    Und wie gesagt, in der Stadt will diesen Mob niemand mehr haben.

    Sollte der Westen diese Kampagne noch lange weiterfahren wollen, dann wird das damit enden, dass die Maidaniks unter rauschendem Beifall der Bevölkerung aus der Stadt geprügelt werden und die Ukraine ihre Verhandlungen mit der EU beendet.

    Quelle: http://elynitthria.net/mittags-westufer-des-dnjepr

  4. Aktivisten-Nacktfolter Theaterstück der Opposition? Offenbar bei einer Untersuchung des angeblichen „Foltervideos“ wurde ein privater Angestellter der Timoschenko-Partei in einer Uniform des urkrainischen Staates erkannt. Das weltweit verbreitete Video hatte große öffentliche Empörung hervorgerufen und sollte künftig Zweifel an der im Westen verbreiteten Erzählung als unmoralisch erscheinen lassen. Als unmoralische Täuschung der Öffentlichkeit könnte die Geschichte nun auf die Beteiligten zurückfallen.

    Bilder:

    http://www.voltairenet.org/article182073.html#nb2-1

    Ukrainische Primärquelle:

    http://vremia.ua/rubrics/zakulisa/5299.php

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: