Archiv für den Tag 10. Februar 2014

Montagsdoku. Heute: Ukraine am Scheideweg – COMPACT Live mit Viktor Timtschenko und Jürgen Elsässer

************************************************************************************************************

23:10 Uhr

PS. Ich konnte erst jetzt abgrenzend etwas dazu schreiben wegen der Zeitmangel.

Zuerst zur angeblicher Abhängigkeit der Ukraine von Russland: Wenn schon davon sprechen, dann über beidseitige Abhängigkeit der Länder. Denn nach der Zerfall der Sowjetunion sind in der Ukraine viele Werke bzw. Fabriken geblieben, die die Sowjets damals gebaut haben, von welchen auch die russische Wirtschaft (vor allem im Militärbereich) sehr abhängig ist – verkehrt rum ist das gleiche, die ukrainische Wirtschaft lebt von dieser Zusammenarbeit. Das müsste ein gebürtiger Ukrainer wie Viktor Timtschenko eigentlich wissen.

Zu sagen, dass Russland der Ukraine sehr teuren Gas verkaufte oder verkauft, stimmt auch nicht. Oder wie ein Mann aus Gasprom damals mal bemerkt hatte, als Ukraine mit der Gaslieferung nach Europa Schwierigkeiten machte (geschweige denn von abgezapften, sprich, geklautem Gas): „Am besten hätten sie es kostenlos gehabt.“ Da hat die ukrainische Regierung ständig Russland erpresst.

Und woher weiß der Mann, worüber sich Janukowitsch und Putin genau unterhalten haben vor der Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und EU? War er dabei? Alle anderen platzen immer noch von Neugier und wissen rein gar nichts.

Desweiteren sagt der Mann, dass es in der Ukraine „langsam 48 Mio.“ Ukrainer wären. Woher er solche Zahlen nimmt, ist mir ein Rätsel. Hier ist der ukrainische Liveticker. Seit 2001 (damals waren es in der Ukraine tatsächlich noch 48 Mio. Menschen) ist die Sterberate kontinuierlich höher (über 1,6 Mal), als die Geburtenrate. Zu dem Zeitpunkt sind es etwas über 45 Mio. Ukrainer (in Kästchen zu sehen: geboren heute, 10.02.2014,  über ca. 1200, gestorben ca. 1890 Menschen; grüner Quadrat – Neugeburt innerhalb dort angegebenen Sekunden – momentan je 64 Sek.; schwarzer Quadrat – Tod, momentan je 44 Sek. ):

http://nopredel.narod.ru/pop/min_ukr.htm

Ofizielle Zahlen (Stand noch vom 1 Dezember 2013, also, sind es seitdem um ca. 200 Tsd. Ukrainer in nur 2 Monaten weniger… „nicht schlecht“, oder?    😦    )

http://www.ukrstat.gov.ua/operativ/operativ2013/ds/kn/kn_e/kn1213_e.html

Was die Fremdfinanzierung des Majdans betrifft, sagt Viktor Timtschenko: „Nur wenn etwas belegt ist, ist es ein Fakt. Wenn etwas nur ein Gefühl ist ist es kein Fakt.“

Sehr schön. Ein Artikel einer in der Ukraine sehr bekannten Internetseite habe ich – noch nicht so lange her – übersetzt. Zu den Behauptungen, von denen es sich im Originalartikel handelt, gab es bis jetzt immer noch kein Dementi.

Dann gibt es noch Victoria Nuland (das ist die mit „f… the EU“). Lassen wir sie mal über die Ukraine sprechen. Die Umdrehung mancher Tatsachen lassen wir mal beiseite liegen. Besonders ab der 07 Minute wird es interessant: Seit 1991 (Zerfall der Sowijetunion) wurde für die „Demokratisierung“ des Landes $5 Milliarden (!) seitens USA ausgegeben. Ist es jetzt nur ein Gefühl, oder ein Fakt?

Für die Heimat, wenn auch ehemalige, müsste man sich schon etwas mehr informieren / interessieren, bevor man an die Öffentlichkeit geht. Die Ukrainer haben es nicht verdient, dass manche Tatsachen, wie u.a. die Einwohnerzahl, verschont werden, denn die Ukrainer wird immer weniger – kein Wunder bei durch und durch korrupten Elite und deren Bediensteten, egal in welchem Bereich. Mit Majdan ist es dort noch viel schlimmer geworden, einem Default des Landes steht quasi nichts mehr im Wege, u.a. auch neuer „humanitärer Kriegsführung“ sei Dank.

Beide Videos verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Ukrainische Neonazis genießen die volle Unterstützung der EU

Verlinkt von: http://www.youtube.com (User: ReconquistaGermany)

LG.RML

EU-Fahrplan zur Bekämpfung von Homophobie und Diskriminierung aus Gründen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität

Dieses Dokument, „Fahrplan“ genannt, solltet Ihr euch durchlesen.

Auf der Seite 10 des „Fahrplanes“ unter der Buchstabe J „Hasstiraden und durch Hass motivierte Straftaten“ finde ich Folgendes:

(ii)

„die Komission sollte vorschlagen, den Ramenbeschluss des Rates zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit neu zu fassen, der auch für andere Formen der durch Vorurteile bedingten Kriminalität und durch Aufstachelung zum Hass, unter anderem aus Gründen der sexuellen Orientierung, gelten muss;“

nichts weiter, als ein zweierlei Maßstab, der letztendlich nur einigen auserwählten Gesellschaftsgruppen zugute kommt.

Das beste Beispiel dafür hatte man neulich wärend der Übertragung am 7 Februar des Olympiade – Eröffnungsfeier aus Sotschi live erleben konnte, als ZDF ihr Bestes zum Fremdenhass und Anstachelung zum Hass gepaart mit Größenwahnsinnigkeit gab.

Dass die EU Komission gegen diese Anstalt (und anderen Medien), die laut dem Gesetz kriminell handelte, dementsprechend vorgeht, kann man darauf lange warten, wenn ich einige Aussagen der EU Abgeordneten selbst Russland betreffend anhöre bzw. lese.

An der Stelle bedanke ich mich sehr bei Autoren des Schweiz Magazin, die als einige der sehr wenigen eine klare Stellung zu diesem Horror, was gerade leider immer mehr an Intensivität gewinnt, nehmen und die ganze Problematik der heutigen Geschehnisse gut erkennen.

LG.RML

Text: Informationskrieg gegen Russland

infowar-against-russia

%d Bloggern gefällt das: