Der „Rechte Sektor“ hat zu Wiederaufnahme von Kampfaktionen in Kiew aufgerufen

Kiew, 10 Februar (Neue Region, Michail Rjabow)

Die radikale Anhänger der Opposition müssen bereit sein zur sofortigen Mobilisierung für die Wiederaufnahme der Blockade von Regierungsviertel im Zentrum von Kiew, da die Behörden die Anforderungen der Demonstranten nicht erfüllt haben.

m9zw6qvfmks_164cd

Die entsprechende Erklärung wurde vom Anführer des „Rechten Sektors“ (u.a. „Trizub“, „UNA-UNSO) Dmitrij Jarosch in Umlauf gebracht. Das man von ihm irgendwann mal hören würde, habe ich früher hier geschrieben (im Artikel unter dem „PS“ ganz unten) .

„Die meisten unserer Anforderungen wurden nicht hinreichend erfüllt. Das Regime tut die Geiseln zwar weiterhin freizulassen, aber es tut das sehr langsam. Darüber hinaus hat man bei der Gefangenen nur die so genannte „vorbeugende Maßnahme“ geändert und nicht von der strafrechtlichen Verantwortung befreit. Daher haben wir jetzt keine Gründe um die Waffenruhe weiterhin einzuhalten. Während der Befreiungsprozess der Geiseln fortgesetzt wird, werden wir versuchen diese Maßnahmen nicht zu ergreifen, können aber keine Garantien dafür geben,“ heißt es.

„In Anbetracht der Tatsache, dass das Regime keine Kompromisse eingeht und öfters ihre eigene Arroganz erhöht, appellieren wir an das ukrainische Volk und rufen die Opposition, „Selbstverteidigung„,“ Automajdan„, Afghanistan-Soldaten und alle anderen Beteiligten für eine bundesweite Protestmobilisierung auf, mit der Perspektive das Regierungsviertel weiter zu blockieren,“ so Jarosch .

„Im Zusammenhang mit einem möglichen Übergang in aktive Angriffsoperationen ermutigen wir für den  Kraftwiderstand geeignete Patrioten sich der Reihen des „Rechten Sektors“ anzuschließen. Die Kommandanten der örtlichen Einheiten des Rechten Sektors müssen eine gründliche Strukturierung der verfügbaren Humanressourcen durchführen, Traing abzuhalten und sich für die Mobilisierung vorbereiten,“ fügt der Anführer der Radikalen hinzu.

Wir erinnern daran, dass unsere strategischen Ziele unverändert bleiben. Wir plädieren für die Abschaffung des gegenwärtigen anti-ukrainischen Regime, Rücktritt von Janukowitsch und Durchführung der Präsidentschafts-und Parlamentswahlen mit weiteren Zustimmung der nationalen Ideen als Grundlage des Staates. Wir befürworten ein Verbot der „Partei der Regionen“ (Janukowitschs Partei; Anm.) und der „Kommunistischen Partei“ als eindrucksvolle antistaatliche Kräfte. Wir plädieren für eine effektive Lustration. Wir plädieren für die Begrenzung des Einflusses der Oligarchie – die Oligarchen haben ihr Eigentum mit dem Staat und der Gesellschaft zu teilen und sich von politischen Ambitionen zu befreien,“ zeichnet eine glänzende Zukunft der Kopf des „Rechten Sektors“ auf .

„Wir fordern alle, die einen Sieg der nationalen Revolution wollen, ihre Konzentration auf die Meinung des Westens  als Hauptgarantie für unseren Sieg zu stoppen. Unser Schicksal liegt in unseren Händen, und der Westen hat bereits sein Gesicht gezeigt und hat eine weitere Zusammenarbeit mit dem Antivolk-Regime geführt,“ bemerkt  Jarosch. (in Wirklichkeit will er die Assoziation mit der EU, nur nicht als Kolonie; Anm.)

„Einmal mehr unterstreichen wir die Bedeutung des Trainings und vor allem die Umsetzung eines bundesweiten Mobilisierung. Wir sollten bereit sein die Arbeit der Zentralorgane der derzeitigen Regierung in naher Zuckunft vollständig zu blockieren. Lasst uns mit dem Regime in der Sprache reden, die es versteht – die Sprache der Gewalt!“ betont Jarosch.

Von mir aus dem Original wortgetreu übersetzt.

PS. 10.02.2014

Die Europäische Union hat den Einsatz von Gewalt in der Ukraine verurteilt. Mit großer Sorge verfolgt sie die Situation der politischen Kriese in der Ukraine und nach wie vor bereit ist, schnell bei einer Verschlechterung der Situation zu reagieren. Das wurde in den Schlussfolgerungen des Europäischen Rates in der Ukraine angegeben, welche am 10 Februar angenommen wurden.

Was genau unter einer „schnellen  Reaktion“ zu verstehen ist, weiß keiner. Gestern wurde allgemein viel zuviel von Anwendung der Gewalt seitens ukrainischen Regierung gesprochen und von EU verurteilt. Die EU Vertreter forderten gestern für die Beamten der Spezialeinheit „Berkut“ die Identifikationsnummern. Sie fordern viel, werden immer frecher und die Ukrainer kotzt diese Einmischung gewaltig an – in unendlich vielen Kommentaren im Internet jederzeit nachlesbar.

Das sind die Anhänger des „Rechten Sektors„, die Helfer von Dmitrij Jarosch & Co.

Eine wunderbare stramme Zuckunft…

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 11. Februar 2014 in Aggression, Bevölkerung, Drohung, EU, Europa, Faschismus, Gesetzverletzung, Gewalt, Horrorkiste, Interessantes, Katastrophen, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Menschen, Nationalsozialismus, NATO, Politik, Postsowijetischer Raum, Proteste, Provokation, Regierung, Russland, Skandal, Staat, Terror, UKRAINE, Völkerhetze, Westen und mit , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: