Archiv für den Tag 14. Februar 2014

„Fall“ Edathy: Verdacht auf eine Riesenschweinerei des Staates

"Fall" Edathy: Verdacht auf eine Riesenschweinerei des Staates

STIMME RUSSLANDS Das Thema Pädophilie ist ein ekliges Thema. Unter den Politikern im Bundestag und im Europäischen Parlament sind oder waren Befürwörter der Pädophilie. Die bleiben unbestraft. Diese Politiker sind nie gezwungen worden, ihr Mandat niederzulegen.

Sebastian Edathy weist die Vorwürfe aufs Schärfste zurück. Der Fall des SPD-Politikers gibt Rätsel auf. «Hans-Peter Friedrich, CSU, habe die SPD-Spitze, Sigmar Gabriel, im Oktober womöglich widerrechtlich über drohende Ermittlungen gegen ihren Parteikollegen informiert», sagt Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Ein Anfangsverdacht auf Verrat von Dienstgeheimnissen ist gegen Hans-Peter Friedrich eingeleitet worden und Rücktrittsforderungen werden laut. Der Politkrimi um Sebastian Edathy wird skurriler.“

„Der Publizist Christoph Hörstel, der laut sagt, was andere leise denken, schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Fall Edathy: Verdacht auf eine Riesensauerei des Staates.“ Christoph Hörtsel sieht die Arbeit von Sebastian Edathy als Grund der Pädophilievorwürfe. „Letztes Jahr Arbeit im NSU-Ausschuss. Das war unserem multikriminellen Staatswesen offenbar schon zuviel“, schreibt Christoph Hörstel. Der Publizist will auch eine Konstruktion der Vorwürfe gegen Sebastian Edathy sehen. Der schnelle Ablauf der Ereignisse im Fall Edathy lassen Christoph Hörstel an der Wahrheit der Vorwürfe zweifeln.“

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/2014_02_14/Fall-Edathy-Verdacht-auf-eine-Riesenschweinerei-des-Staates-1495/

***************************

PS. Irgendetwas ist faul an der ganzen Geschichte…

http://www.express.de/politik-wirtschaft/nach-friedrich-ruecktritt-fall-edathy–diese-mitwisser-muessen-zittern,2184,26201670.html

„Verantwortungsloses Bescheuertsein“

In München stehen derzeit Beate Zschäpe und andere mutmaßliche Helfer des NSU vor Gericht. In Berlin endet nächste Woche die politische Aufarbeitung des Versagens der deutschen Sicherheitsbehörden. Von einer „unglaublichen Zusammenballung behördlicher Fehlleistungen“ spricht der Vorsitzende des NSU-Ausschusses Edathy im Interview mit dem NDR – und zieht eine Bilanz der Auschussarbeit.“

Weiterlesen:

http://www.tagesschau.de/inland/edathy-interview100.html

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: