Montagsdoku. Heute: Die Russlanddeutschen – Auf der Suche nach Heimat

Von den Zuwanderern in Deutschland stellen die Russlanddeutschen die größte Gruppe dar. In der zeitweise hitzigen Integrationsdebatte spielten sie aber im Gegensatz zu Migranten aus islamisch geprägten Ländern so gut wie keine Rolle.

2,3 Millionen Menschen kamen in den vergangenen zwanzig Jahren aus der Sowjetunion und – nachdem diese 1991 zerfiel – aus ihren Nachfolgestaaten in die Bundesrepublik. Dies entspricht der Bevölkerungszahl Thüringens und übertrifft zum Beispiel die von Mecklenburg-Vorpommern bei weitem.

Der Film des Russland-Experten Ignaz Lozo geht der Frage nach, ob die Integration dieser großen Zuwanderungsgruppe geglückt ist. Hierzu wird der Fokus auf Berlin und Nürnberg gelegt – zwei Städte mit sehr hohen Bevölkerungsanteilen an Russlanddeutschen. Aus den Aussagen der Protagonisten zeichnet sich ein Bild ab, das für eine gelungene Integration zu sprechen scheint. Eigentlich also eine Erfolgsstory der Integration, wie die Neue Züricher Zeitung schrieb. Eine Erfolgsstory, die es aber nicht so recht in die Medien schafft. In der öffentlichen Darstellung erscheinen die russlanddeutschen Aussiedler nicht selten als besonders kriminell. Rein statistisch lasse sich dies aber nicht bestätigen, so eine Aussage des Bundes der Deutschen Kriminalbeamten.

Die Dokumentation beleuchtet auch den historischen Rahmen: Die Geschichte der Auswanderung nach Russland, die Deportation, das Leid und schließlich die Rückkehr nach Deutschland. Ohne diesen Hintergrund wird man die Russlanddeutschen und ihre Suche nach Heimat wohl kaum verstehen.

***

PS. Der Opa meines Mannes väterlicherseits ist damals im sibirischen Zwangslager verstorben. Ofizielle „Diagnose“ – Dystrophie und Kolitis, was für mich konkret bedeutet, dass er wegen mangelnder Ernährung und harter Arbeit verstarb….

 

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 31. März 2014 in Deutschland, Deutschland - Russland, Geschichte, Interessantes, Montagsdoku, Politik, Postsowijetischer Raum, Russland und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 12 Kommentare.

  1. Die Soldaten starben damals in der russischen Kriegsgefangenschaft weil sie selber nicht viel hatten. Misshandelt wurden sie aber z.B. in der ungarischen, nachdem sie aus der russischen entlassen worden sind. In der englisch, französich, amerikanischen Kriegsgefangenschaft kann man z.B. über die Rheinwiesenlager auch nichts Gutes erfahren.
    Krieg ist und war noch nie etwas angenehmes, aber noch schlimmer finde ich es, wenn er danach in der Kriegsgefangenschaft nicht mehr aufhört. Letzlich sind das alles nur Menschen, die selten freiwillig ihre Haut zu Markte tragen.

    • Ja, das stimmt. Mein Opa hatte sich mit einem gefangenem deutschen Artzt ganz gut verstanden, man war oft sehr hungrig, sodass man sogar die gekochte Baumrinde essen musste.

      Manchmal saßen sie zusammen und geredet, haben mit Händen gestikuliert wegen Sprachbarriere, die dann immer weniger wurde. Opa hat erzählt, dass sie sich ab und zu mal besoffen hatten und zusammen geheult, als sie sich über ihre Familien unterhielten.

      Find ich schrecklich sowas, meinetwegen sollen doch die Politiker und deren Kinder selber kämpfen gehen. LG

      • Ein Onkel von mir war zuerst in russischer Kriegsgefangenschaft, danach in der ungarischen, daher weiß ich das. In der russischen ging es ihnen zwar nicht gut, aber er nannte sie fair. Die ungarische jedoch …
        LG

    • Frederic van Baal

      Danke!

  2. viele Menschen

    Als das Saarland per Referendum zur BRD kam [vgl. Krim – Russland]
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/als-das-saarland-per-referendum-zur-brd.html

  3. „Ein Drittel der Armeeangehörigen stammt heute aus den neuen Ländern (wo lediglich ein Fünftel der deutschen Gesamtbevölkerung lebt) – und ebenso überproportional ist der Anteil von Ostdeutschen an den Gefallenen der Truppe. “ (zeit-online, 26.11.2009) Ebenso ist das mit dem Rußlanddeutschen. Gleich mehrere Bundeswehr-Soldaten, die in Afghanistan fielen, hatten osteuropäische Vornamen. Auch Migranten, das ist in der Truppe ein offenes Geheimnis, sind in unteren Rängen oft vertreten. „Zunehmend wird die Bundeswehr eine Unterschichtenarmee“, (ebd.)

    • viele Menschen

      das sind alle Neueren, die u.a. Aufrund der hohen Arbeitslosigkeit (ost)/Freiwillige (bestimmt von West und Ost (Eliten?) / Seilschaften wie de Miziere, v.u.z. Gutenberg – Leyen), automatisch in den unteren Rängen und an vorderster Linie verheizt werden.
      Aber die Chance das einer von denen ein persönlicher Stiefelträger dieser Leute, weit hinter der Linie ist, mag auch hoch sein.

    • viele Menschen

      „Die LINKE deckt auf: Hartz-IV-Opfer als Bundeswehr-Kanonenfutter eingeplant
      „Seit Wegfall der Wehrpflicht hat die Bundeswehr Probleme mit dem Nachwuchs. Das Interesse junger Menschen an einer militärischen oder zivilen Laufbahn scheint gering zu sein. Deshalb setzt die Bundeswehr seit einiger Zeit auf ein anderes Konzept. Allein von April bis einschließlich Juni 2014 plant die Bundeswehr bundesweit fast 200 Werbe- und Propagandaveranstaltungen in Arbeitsämtern, Berufsinformationszentren und Jobcentern. Offenbar sollen Erwerbslose künftig als Kanonenfutter missbraucht werden. Schließlich bahnen sich weltweit immer mehr Konflikte an, an denen Deutschland sich verstärkt beteiligt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE vom 27. Februar 2014 hervor.““
      http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-4-bezieher-als-kanonenfutter-der-bundeswehr-90016032.php
      http://www.duckhome.de/tb/archives/12093-Aufgelesen-und-kommentiert-2014-04-01.html

  4. viele Menschen

    Petition für – Russia Today auf deutsch,
    Alternative – internationale Nachrichten – zur ausgewogenen Information
    https://www.openpetition.de/petition/online/russia-today-auf-deutsch-petition

    weitere Infos dazu siehe:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/petition-gestartet-wir-wollen-russia.html

  5. Liebe Leute,

    Wir sind nicht alleine, die Welt erwacht, helft dabei!

    Googelt mal diesen Begriff: White Dragon Society

    Ihr werdet erstaunliches erfahren, lasst euch aber nicht verwirren, und

    prüfet die Geister, denn an ihren Werken werdet ihr sie erkennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: