ARD-Monitor: Sniper von Kiew – Nur vermeintliche Aufklärung?

Am 10. 4. 2014 bestätigt die ARD in „Monitor“ unsere Recherchen, die wir am 4. April veröffentlichten. Sechs Tage später, aber immerhin.

Die ARD versucht sich wegen des allgegenwärtigen Propaganda-Vorwurfes durch die Zuschauer als Aufklärer. „Monitor“ als investigatives Magazin soll die Objektivität darstellen. Ob das mit einem Stephan Stuchlik gelingt?

Der Teufel steckt im Detail

St. Stuchlik, der schon mit dem Putin-Interview-Fälscher Th. Roth (jetzt bei tagesthemen) aus Georgien berichtete, fiel auch bei seinen kürzlichen Berichten von der Krim durch tendenziöse Reportagen auf*. Er bleibt laut Pressemittelung von „Monitor“ – erwartungsgemäß – hinter dem Möglichen weit zurück und sich damit treu.

Er zitiert Maidan-Leute, sie seien „…auch von hinten beschossen“ worden. Das soll wohl implizieren, dass die Sniper auf beiden Seiten waren und Janukowitsch trotzdem verantwortlich gemacht werden kann.

Richtig ist aber: Die von der ultrarechten „Staatanwaltschaft“ gezeigten Fotos zeigen einen Scharfschützen, der am Morgen des 20. Februar den Rückzug der letzten 300 Polizisten deckt, ergo von vorn zielt. Alle anderen Schützen bleiben im Dunkel.

Wir hatten die richtigen Hinweise z. B. auf den Funkverkehr und die Rufzeichen gegeben. Die hat die ARD immerhin „auch“ verfolgt.

Gesendet wird in 14 Stunden. Noch ist Zeit die Dinge richtigzustellen.
Sehen Sie heute Abend mehr…
Vergleichen Sie mit unseren Recherchen.

Weiterlesen:

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/04/ard-monitor-sniper-von-kiew-nur.html

LG.RML

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 12. April 2014 in Abhördienst, Aggression, Überwachung, Bevölkerung, Demos, Drohung, EU, Europa, Faschismus, Fernsehen, Geheimdienste, Gesetzverletzung, Gewalt, Horrorkiste, Informationskrieg, Interessantes, Katastrophen, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Medien, Medienmanipulation, Menschen, Militär, Mord, NATO, Opposition, Parteien, Politik, Polizei, Postsowijetischer Raum, Proteste, Provokation, Regierung, Russland, Sensationen, Skandal, Staat, Terror, UKRAINE, Völkerhetze, Völkermord, Welt, Westen und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Hallo !! Könntest du diese schweren Anschuldigungen für möglich halten??
    „Kiew: Namenlose Gräber und ein Krematorium “
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/04/kiew-namenlose-graber-und-ein.html
    „.. Doch auch die plötzlichen Sniper-Aufklärer seien gewarnt. Georgien hat bereits vier der Kiewer Sniper als Killer im Dienste Saakaschwilis identifiziert. Und der ließ sich auffällig fröhlich auf dem Maidan blicken.
    Wie zu sehen ist, decken und bezahlen EU und NATO faschistische Mörder. Bewusst, heimlich, vorsätzlich. Das verstößt gegen Grundgesetz, Strafgesetze und das so gerne gegen Russland ins Feld geführte Völkerrecht. Den Haag, deutsche Staatsanwaltschaft, Politik und Medien müssen jetzt Farbe bekennen. Aber nicht wieder braun…“

    • Hallo, Ruebezahl! Wenn Du Saakaschwili meinst, dann ja. Es gibt seitens georgischen Militärbeamten viel belastendes Material gegen ihn, welches zu den Schützen auf Majdan führt. Es wird momentan alles gründlich untersucht. Er ist nicht der Einzeltäter, es gibt auch andere, die die Menschen auf beiden Seiten erschossen haben. Das diese gedeckt werden, versteht sich ja von selbst, wenn man denn bedenkt, dass Saakaschwili & Co. in Europa, USA ein gern gesehener Gast ist. Finde ich pervers und kaum zu glauben, zudem sich dieser Psychopath am eigenem Volke mithilfe seiner treuen Henker buchstäblich vergehen hat (Massenvergewaltigungen in Gefängnissen u.a.). Deshalb kann er seitdem nicht in Georgien leben, die Menschen dort werden ihn umbringen.

      Ich glaube kaum, dass seine Machenschaften, inklusive auf Majdan, ein Supergeheimnis für die EU und USA waren, mit ihren Geheimdiensten – eine Sache der Unmöglichkeit.

      Es gab weit mehr Leichen damals im Februar auf Majdan. Man hat sehr viele außerhalb geschafft. Die freiwilligen Ärzte, die die Menschen damals versorgt haben, sprechen von ungefähr 780 Opfer. Die meisten von denen wurden mit den schwarzen VWs ohne Nummerkennzeichen weggebracht und in Krematorien verbrannt. Immer noch suchen Hunderte Familien nach ihren Angehörigen.

      Darüber hat Anastassija Polischtschuk (vom medizinischen Dienst) informiert, hat scheinbar auch langsam die Nase voll von den ganzen Schweinereien.

      Ich persönlich denke, dass das, was in der Ukraine abläuft und ablief, noch grausamer ist. Solange aber die Kiewer Junta dort erstmal „zu sagen hat“ (ich hoffe, nicht allzuviel lange), wird man bei der Aufklärung schleppender vorankommen. Aber früher oder später wird Schluss damit sein. Leider muss man durch solche tragische „Ereignisse“ durch, damit es dem letzten Deppen endlich einhämmert, was überhaupt um uns herum abgeht, wieder mal….

      PS. Übrigens, u.a. haben die vom „Rechten Sektor“ damals Bestattungsinstitute und Krematorien besetzt. Wofür?

      PPS. Habe mich in Kommentarbereichen der Ukrainer gerade umgeschaut (14 Uhr). Dieses Thema beschäftigt momentan scheinbar sehr viele.

      Hier, z.B.,ein Kommentar:

      Оксана Херсонская

      „думаю что это печальная правда. Киевляне рассказывают что в крематории много сожгли тел и что на кладбищах появилось много свежих могил без опознавательных табличек. Это ужасно“

      Übersetzung:

      Oksana Chersonskaja (lebt scheinbar, laut ihren Nicknamen, in der Stadt Cherson)

      „Ich denke, es ist die traurige Wahrheit. Kiewer erzählen, dass in Krematorien viele Leichen verbrannt
      wurden und dass auf den Friedhöfen gibt es viele frische namenslosen Gräber. Das ist schrecklich“

      LG

      • viele Menschen

        „Die meisten von denen wurden mit den schwarzen VWs ohne Nummerkennzeichen weggebracht und in Krematorien verbrannt. “
        Ob die VWs von der KSA der CDU gestiftet oder bereit gestellt wurden?
        Man bedenke das an der Menschlichen Willkür unter Hartz IV auch VW beteiligt war und u.a. der EX-BP der CDU dort zuvor ein Pöstchen hatte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: