Eine kleine aber feine Geschichte.

Die Ukraine hat sich vor den USA schon längst hingekniet, wortwörtlich. Darüber berichtete heute der ukrainische Journalist Wladimir Skatschko und war voll entsetzt von diesem Bild der Schande seines Landes.

Er ergänzte auch: „Es ist überhaupt standardmäßig der Brauch der Kapitulation sowohl im Mittelalter als auch in der Neuen Zeit … eine schöne Illustration der Ergebenheit der ukrainischen Politiker.“

Offenbar nimmt dieses Geschenk ein ehemaliger US-Botschafter in der Ukraine John F. Tefft entgegen – ein Diplomat, der offenbar demnächst Michael McFaul in Russland ersetzen wird. Zumindest bezeichnet man seine Kandidatur für das Amt des US-Botschafters in der Russischen Föderation als die wahrscheinlichste….und man muss dann hellauf bleiben.

10302166_901303916562638_1814528051862736643_n

 

Als Tefft noch Botschafter in der Ukraine war: Eine der damaligen Einladungen für Tjagnibok

586806_original

Sehr hääldenhaft und patriotisch das Ganze….

LG.RML

 

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 27. Mai 2014 in Amerika, Bevölkerung, Interessantes, Katastrophen, Menschen, Politik, Postsowijetischer Raum, Sensationen, Skandal, Staat, UKRAINE, USA, Westen und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 17 Kommentare.

  1. jauhuchanam

    Tja, Demütigung kennt keine Grenzen.

  2. Wärst du so nett mal den ganzen Text des Journalisten zu übersetzen, mein Russisch ist ein wenig eingerostet über die Jahre.
    Die Übergabe des Säbels ist nicht Zeichen der Kapitulation, sondern der Unterwerfung. Bei der Kapitulation hat man im allgemeinen seinen zerbrochenen Säbel übergeben. Für einen Offizier der ein wenig Ehrgefühl hat, ist es unvorstellbar, seine „Ehren“Waffe so zu übergeben. Es sei denn es ist der neue Kommandierende, Herrscher usw. …

    Karsten

    • Hallo, Karsten! Er schreibt da nur im allgemeinem, dass derjeniger, der schenkt, sollte nicht auf die Knie gehen, eher ist es verkehrt rum. Am sonsten schreibt er:

      „Guten Morgen, meine Herren! Ich verstehe – das ist grausam, aber damit muss man einen beliebigen Morgen im eroberten und bespuckten Land beginnen. Der ukrainische General ist auf die Knie vor dem Botschafter der USA gegangen und schenkt ihm den Säbel. Gewöhnlich ist es, dass sich derjeniger hinknien sollte, wer den Säbel geschenkt bekommt, und nicht derjeniger, der schenkt.“

      Weiter erzählt der Journalist kurz etwas aus der Geschichte, wie es früher die Sitte war, dass einer im höheren Rang die Waffe an einem mit niedrigerem Rang schenkte und nicht umgekehrt.

      „Stellen Sie sich vor, der General überreicht den Auszeichnungssäbel für die Tapferkeit dem Oberleutnant und dabei kniet sich der General vor ihm, und der Oberleutnant bleibt stehen … so ein Unsinn!“

      „Eine schöne Illustration der Ergebenheit der ukrainischen Politiker. 25 Mai 2014 ist die Ukraine in die Knie gegangen.
      Schauen Sie diese Aufnahme, welch eine Schande, aber wie gut es die Ergebenheit der Ukraine vor dem Westen demonstriert…“

      LG. Swetlana

      • Danke Swetlana. So falsch lag ich mit meiner freien Übersetzung gar nicht 🙂 . Aus Sicht militärischer Traditionen/Ehrbegriffe macht die dargestellte „Übergabe“ keinen Sinn. Tatsächlich nur im oben von mir beschriebenen Kontext.
        Wahrscheinlich ist der „General“ auf dem Bild einer von den neu ernannten der ukrainischen „Nationalgarde“.
        Da ich ja nun den Text des ukrainischen Journalisten relativ klar (verstehend) übersetzen konnte – schrieb er russisch oder gibt es tatsächlich so geringe Unterschiede zwischen den beiden Sprachen?

        • Der schrieb Russisch. Sehr viele in der Ukraine schreiben und sprechen Russisch, die „Häälden“ und Politiker genauso, besonders, wenn sie sich unbeobachtet fühlen 😉 Am sonsten sind sich die Sprachen ähnlich, es gibt auch Unterschiede, die man sich merken/lernen muss, dann sitzt es 🙂

  3. Ein Besorgter

    Ach RML ,wenn mir als Deutscher bei diesem Bild übel wird ,wie müssen Sie sich dann fühlen? Es ist Verrat !
    LG Ein Besorgter

    • Erbärmlicher geht es kaum noch… 😦 Dabei bezeichnet man gerade Diejenigen, die ihr Land – Osten und Südosten der Ukraine – vor dem Fremdeneinfluss schützen und dafür auch sterben, als Terroristen/Separatisten usw. Ekelhaft ist das! LG

    • Es ist das annektieren eines Landes und dessen Bewohner ohne das es auf den ersten Blick so aussieht. Die Annektion der Ukraine durch die Eliten der USA und Europa mit freundlicher Unterstützung der Volksvertreter (Verräter?) ist dermassen umfassend geplant und wird so Selbstverständlich durchgeführt das die über Jahrzehnte ausgesprochenen eigenen Werte nichts mehr Wert sind…

      Demokratie, Freiheit, Mitsprache, Soziale Strukturen anstatt private Plünderungen, all das und viel mehr wird durch den Dreck gezogen. Nichts ist zu negativ um diese Annektion eines Landes mit 45 Mio. Einwohner zu einem lukrativen Finale zu bringen… und die Ressourcen des Landes inkl. billigster Arbeitskräfte den raubende Investoren und Oligarchen zuzuführen. WWas haben diese Leute bis heute, 25 Jahre später, für das Land und die Menschen getan? Irgendetwas aufgebaut was den Mneschen etwas bringen könnte?

      Die Ukraine ist heute da bzw. wird dort hingeführt wo sich Russland bis Ende der 90′ Jahre befand… ausgeraubt, zerstört, misshandelt und alle nur erdenklichen Ressourcen wie Fabriken, Bodenschätze etc. verschenkt, vergeben, geraubt… Wer bitte verschenkt schon ganze Oblast an Oligarchen, vergibt solche Posten an irgendwelche Millirdäre die nur ihre Taschen füllen und gar im Ausland ihren Steuersitz haben.

  4. viele Menschen

    Tja, Demütigung
    Der neu gewählte ukrainischen Staatschef Pjotr Poroschenko & Oligarch („Multimillionär“) hat anscheinend keine Ahnung und wird gleich wie ein kleines Kind behandelt.
    Siehe:
    „Obama drängt Poroschenko zu Wirtschaftsreformen in der Ukraine
    21:00 27/05/2014
    US-Präsident Barack Obama hat dem neugewählten ukrainischen Staatschef Pjotr Poroschenko in einem Telefonat zum Wahlsieg gratuliert und ihn zu Wirtschaftsreformen gedrängt. Das teilte das Weiße Haus am Dienstag in Washington mit. …“
    http://de.ria.ru/politics/20140527/268605884.html

    Ob Obama nicht ausgelastet ist, das er andere Staaten bevormunden muss?

    Vielleicht verkauft der Schokoladen Onkel Poroschenko mehr als es Obama lieb ist?

    Ob der USA vielleicht mal Wirtschaftsreformen gut täten, damit Sie von der hohen Verschuldung runter kommen. Die hohen Arbeitslosenzahlen, schlechte Gesundheitsvorsorge u.s.w.

  5. Der gewählte ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat die EU-Führung um einen Aufschub bei der Unterzeichnung des Wirtschaftsteils der Assoziierungsabkommens ersucht. Das berichtete die „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf einen nicht genannten ranghohen Diplomaten.
    Da kann es auch noch spannend werden.Jetzt ist er genau an der Stelle wo Janukowitsch auch war.Er zögert.

  6. Und es geht noch schlimmer mit densen Faschisten:

    Poroschenko nach Konsultationen bei US-Botschafter: 2.000 Tote bei Sondereinsatz wären akzeptabel

    STIMME RUSSLANDS Der gewählte ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat mit US-Botschafter Geoffrey Pyatt den „Anti-Terror-Einsatz“ im Osten der Ukraine erörtert. Das erfuhr RIA Novosti am Donnerstag aus unterrichteter Quelle in Kiew.

    Gleich nach den Konsultationen in der US-Botschaft, die noch am Wahltag (25. Mai) stattfanden, habe Poroschenko in einer Beratung mit leitenden Repräsentanten der Militär- und Sicherheitsstrukturen ultimativ gefordert, das Territorium der Gebiete Donezk und Lugansk noch vor seiner (für den 7. Juni geplanten – Anm. der Redaktion) Amtseinführung zu „säubern“. Dabei sei auch die akzeptable Zahl der Toten genannt worden – 2.000, sagte der Gesprächspartner, der anonym bleiben wollte.

    Pyatt habe Poroschenko zum Wahlsieg gratuliert und sich für aktivere Handlungen der Armee im Osten der Ukraine ausgesprochen. Für den Fall, dass die Zahl der Todesopfer dabei zu hoch sein sollte, habe der Amerikaner versichert, dass die USA den „negativen Effekt abfedern und die internationale Reaktion werden herunterspielen können“, hieß es.

    RIA Novosti / STIMME RUSSLANDS
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_05_29/Poroschenko-nach-Konsultation-bei-US-Botschafter-2000-Tote-bei-Sondereinsatz-waren-akzeptabel-3846/

    Man kann nurnach den Kopf schüttel!

    Die Banditen rauben zuerst das Volkseigentun, schaffen große Teile davon in Ausland und schießen jetzt uch noch das Volk zusammen, das sich vor dem völligen Ausverkauf wehrt!

    Nur noch lumpen und verbrecher an der Macht – hier wie dort!

    • Der Raub in der Ukraine ist enorm, es werden auch Stimmen lauter über den Raub an menschlichen Organen. Es verschwinden sehr viele Menschen, auf nimmerwiedersehen….

      • jauhuchanam

        Tja, irgendwo müssen die „offiziell“ transplantierten 115.521 Organe ja her kommen.

        Mit geht ja bis heute ein Foto nicht aus den Augen. Nachdem Gaddafi ermordet worden war, wurde er ausgeweidet, wie an der Narbe zu erkennen war, die von oben nach unten und am Hals entlang lief. Welcher hochrangige Politiker die wohl bekommen hat?

  7. Ich hab auch schon davon gelesen, konnte es aber gar nicht glauben. Sonst hört man so was aus den 3. Weltländer! Ich weiß nicht?!
    Kannst du dich an Chile 1972/73 erinnern. Dort verschwanden, wie jetzt in der Ukraine, nach der Machübernahme die faschistischen Junta, auch 10.000sende Menschen spurlos. Aber die wurden gefoltert und dann ermördet.
    Meinst du wirklich da steckt die Organmafia dahinter? Zuzutrauen ist denen alles!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: