Archiv für den Tag 11. Juni 2014

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 93

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist denjenigen gewidmet, die mich u.a. auch persönlich kennen (und meine Familie), die es ehrlich mit mir meinen und die etwas Gutes und unbezahlbares bewahrt haben – die Liebe und das Mitgefühl zu und für die Menschen allgemein und insbesondere für die, die in allerhöchster Not sind, wie momentan besonders extrem die Ukrainer im Osten und Südosten ihres Landes !

Denjenigen möchte ich mein großes herzlichen Dank aussprechen !

Ich bin momentan auch in Not, aber natürlich nicht in der Ausmaße, wie in der Ukraine. Jedoch möchte ich Ihnen mitteilen, dass mein Blog seit gestern sehr intensiv mit Spam überschüttet wird und ich bekomme, wie noch nie, fast schon Droh-e-mails.

Von einem bestimmten Blog werde ich zudem auf Übelste verleumdet und beleidigt. Das, was man sich dort aus meinen Kommentaren zusammengebastelt hat und jetzt als mein angebliches „wahres“ Leben frei interpretiert präsentiert, gleicht schon einem Rufmord. Sogar von meinem Großvater, der im Zweiten Weltkrieg zusammen mit vielen Verwundeten in Hospiz von einer seitens der Wehrmacht abgeworfenen Bombe getötet wurde, kann der Inhaber des Blogs nicht seine dreckigen Finger lassen und muss darüber schwadronieren!

Auch nicht von meinen Verwandten in der Ukraine, zu denen es seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr gibt (hatte mal hier in einem meiner Kommentaren geschrieben), weil die Kiewer Junta u.a. mithilfe ihrer Sponsoren alles genauso der Erde gleichmacht und noch Einiges mit den armen Ukrainern, ihren eigenen Landsleuten, vorhat!

Dieser abartige höchstrussophobe (kennt sich scheinbar mit russischen Gefängnissen sehr gut aus…..) Blogbetreiber, der mich als „faschistische Nazi“ bezeichnet dafür, dass meine Artikeln den „Nazis“ gefallen (haben die „Nazis“ plötzlich Gefühle bekommen für all die Massaker in der Ukraine oder was? Passt irgendwie schlecht zusammen) und dass ich mal, bevor ich meine eigene Seite hatte, in ein Paar „Nazi – Blogs“ meine Kommentare hinterließ (kommt aber nicht auf die Idee, so schlau wie er ist, warum ich, wie unzählige andere Kommentatoren auch, aufgehört habe dort zu schreiben). Die Beweise, dass ich unter vielen anderen Personen, die bei ihm auf dem Blog stasimäßig – für wem auch immer – aufgelistet sind, eine „Bezahlte“ bin, kann diese elende Gestalt sehr lange suchen (ist ja sein Berufshobby). Es gibt nichts, was es nicht gibt, ganz einfach ist das. Punkt.

Das er selber mindestens ein Nazi-Sympatisant ist und zwar der übelsten Sorte, ist ihm natüürlich auf gar keinen Fall bewußt (warum auch immer), obwohl er ganz offen auf der Seite der Bandera-Anhänger – des „Rechten Sektors“ – steht, indem er in seinen beinahe perversen Artikeln die Russen (komisch, dass viele Ermordeten ukrainische Namen haben) als Kartoffelkäfer – das Lieblingswort der Neonazis in der Ukraine – bezeichnet und zujubelt, wie die Ukrainer in ihrem eigenem Land von ihrer eigenen menschenverachtenden sogenannten Regierung massakiert werden – die armen Ukrainer also, die ihr Land, ihre Häuser, Kinder und Familie von der Junta, die eine Fascho-Diktatur (!)  installiert hat und weiter ausbreitet, schützen und mit ihrem Leben bezahlen, sind für ihn alle Russen, weil Kartoffelkäfer, was in einem seiner Artikeln ganz gut auf der Karte der Ukraine zu sehen ist. Geht’s noch??

Das, was dieser Blogger, der sich scheinbar auch beruflich (?) mit Gesetzen befasst (woher nimmt er dann überhaupt so viel Zeit für die Artikeln schreiben? Ein Bezahlter?  😉  ), auf seiner Seite seit einer geräumten Zeit tut, ist schlicht und einfach unfassbar – und das mitten in Deutschland !!! Kein Wunder, dass solche Typen dann irgendwann mal darauf angewiesen sind virtuelle Freunde (oder wem auch immer) zu suchen.

Ich habe weder von diesem Mann, der mich gar nicht persönlich kennt, geschweige denn gesehen hat, noch sonst von jemandem seines Schlages Angst. Nur von Einem, der über alle früher oder später richten wird. Der Mr. Blogger nicht ausgeschlossen.

Lieben Grüß. Swetlana

***************************

13:34 Uhr

Das ukrainisches Verteidigungsministerium sucht intensiv Chemie Offiziere und verspricht ihnen offen die Beförderung. Jene Ärzte, die man zum Dienst einzieht, lesen vermehrt über die Giftstoffe mit einer hautschädigender  Wirkung (so wie Abszesse, Geschwüre etc.; Anm.). Übersetzt aus der Originalmeldung

4. Juni, Jarowskoj – Übungsgelände, Lwow (Lemberg) Region, Westukraine – die Fotos in der Originalmeldung stammen ursprünglich von hier

Mein Eintrag um 23:41 Uhr

**************************

04:31

Die Neofaschos des KillerBataillons „Donbass“ (wird vom Oligarchen Kolomojski finanziert, besteht aus Mitgliedern des „Rechten Sektors“; Anm.) sind sehr froh – sie haben nun endlich ihre eigene Flagge, welche sie ganz stolz der Öffentlichkeit präsentierten.

***************************

03:43 Uhr

Beerdigung von Landverteidiger in Slawjansk. Fast alle haben ukrainische Namen….

PS. Nach der Bombardierung seitens der ukrainischen Armee hat man in Slawjansk kein Strom, kein Wasser, kein Benzin und kein Telefon. Gestern begann unerwartet das Mobilfunknetz zu funktionieren, man weiß immer noch nicht, wer sich die Mühe gemacht hat (habe aus Kommentaren der Ukrainer entnommen; Anm.)

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: