Archiv für den Tag 20. Juni 2014

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 100

*****************************

23:58 Uhr

!!!!!!!!!

Das war gestern: Russlands Territorium von Ukraine aus beschossen

Scheinbar will man unbedingt einen Krieg mit Russland provozieren, denn heute Abend wiederholte sich das an der Grenze zu Rostow Oblast – Ort Nowoschachtinsk. Durch Beschuss hat dieser Grenzkontrollpunkt vom Granatwerferfeuer seitens der Ukraine gelitten. Infolge des Beschusses sind einige Gebäude und Ingenieur-Bauten,  Kommunikationen zerstört. Ein Mitarbeiter des Zollamtes hat Splitterverwundungen bekommen, im Nowoschachtinsker Krankenhaus wurde sein Zustand als relativ schwer bewertet. Die Arbeit des Zollkontrollpunktes wurde für unbestimmte Zeit eingestellt.

Das Russisches Außenministerium hat dazu ein entschiedener Protest geäußert und ukrainische Behörden aufgefordert „dieses Verbrechen“, „der elementare internationale Normen und Prinzipien verstösst“, nachzugehen und unverzüglich untersuchen. Das Außenministerium nannte das Ganze als eine „direkte Provokation, deren Ziel ist es, die Realisierung der Genfer Vereinbarungen über schnellstmögliche Deeskalation des innenukrainischen Konfliktes nicht zuzulassen“. „Wie kann man es mit der heutigen von den Behörden Kiews Unterbrechung des Kampfhandlungen vereinbaren?“

Anfang des Beschusses des Zollkontrollpunktes

Hier sieht man von Ferne, wie der Zollkontrollpunkt scheinbar brennt

PS. Ich sagte schon immer, sobald die Kiewer Junta nur ihr Mund aufmacht, kommt nichts als Lügen raus! Poroschenko hat wenig zu sagen, ob überhaupt…..

!!!!!

Jetzt, wo ich das schreibe, wurde ein weiterer Zollpunkt (der heisst „Donezk“ – russische Seite, „Iswarino“ – ukrainische Seite) angegriffen! Noch keine ausreichende Informationen verfügbar, weil das sehr frisch ist – kommt noch!

*****************************

14:41 Uhr

Am 18 Juni protestierten die Bergleute aus ganz Donbass Region in Donezk gegen die ATO (Anti Terror Operation) der ukrainischen „Regierung“ im Osten und Südosten des Landes. Seit heute bilden die Bergleute eine Division um ihr Land und ihre Familien zu schützen. (Quelle)

*****************************

14:09 Uhr

Kiews Einsatz in Ostukraine trägt Anzeichen ethnischer Säuberungen – Russischer Diplomat

„Dies sind keine zielgerichteten selektiven Sondereinsätze, sondern ein kontinuierliches Niederbomben von Städten, die zum Leben unbrauchbar gemacht werden. Die Region Donbass wird nicht von erfundenen russischen Diversanten ‚gesäubert‘, sondern von der russischsprachigen Bevölkerung. Dies hat Ähnlichkeiten mit einer ethnischen Säuberung“, sagte der Diplomat. (Weiterlesen)

*****************************

12:53 Uhr

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Danke an Peter für den Tipp!

In Slawjansk wurde gestern ein 4 – jähriger Junge zusammen mit seiner Mutter im Hof ihres Hauses von Junta-Armee wärend der Bombardierung umgebracht. Nach einer fünfstündiger OP erlag er seinen Verletzungen. Sein Vater sagt u.a. ab Min 01:32 an Präsidenten Poroschenko, dass er kommen und sich das Ganze anschauen soll und dass man sich in Slawjansk erst recht nicht ergeben wird.

Aber Poroschenko kommt natürlich nicht, er muss scheinbar das Feld räumen für die „Freunde der Ukraine“……

***

„A Greenpeace spokesman said: „The idea we’re puppets of Putin is so preposterous that you have to wonder what they’re smoking over at Nato HQ“.

Mr Rasmussen should spend less time dreaming up conspiracy theories and more time on the facts.

„Fracked gas will probably cost more than Russian imports. There’s little chance fracking will generate more than a small fraction of Europe’s gas needs and it won’t even do that for at least ten years.“ (Quelle)

*****************************

05:00 Uhr

Slawjansk, 18.06.2014. Eine große Demo der Stadtbewohner, die meinen, dass sie in ihrer Stadt bis zuletzt bleiben werden, weil sie sie lieben. Manche haben nichts, wohin man gehen konnte bzw. können aus verschiedenen Gründen nicht weg (kranke bzw. altersschwache Familienangehörigen etc.). „Wir kommen ohne Wasser oder sonstwas klar, aber wir wollen, dass unsere Junta, unsere Regierung, es versteht“, sagt eine Frau (ab der Min. 01:20), „dass wir unsere Stadt, unsere Heimat, unser orthodoxe Glauben niemals verraten werden“. Sie sagt, auch wenn man die Menschen, besonders die Männer, nach draußen gezerrt und hinter dem Krasny Liman (eine Siedlung nicht weit entfernt; Anm.) erschossen hat, kommen die Menschen dann trotzdem wieder zurück. Sie (die Kiewer Politiker & Co. Anm.) haben mit keinem Mitleid, so die Frau weiter, aber wir werden bis zum Ende stehen.

Die Frauen bitten die Mütter aus der Westukraine ihre Kinder, die als Soldaten dort im Osten des Landes kämpfen, zurück nach Hause zu nehmen, weil diese nur als Kanonenfutter dienen. Die Frau (Min. 02:38) fragt diese Mütter, was für ein Herz diese denn überhaupt haben, wenn schon sie selber (die Frauen aus Slawjansk; Anm.) sich um deren Kinder Sorgen machen. Ab der Min. 03:00 erzählt eine ältere Frau, die westukrainische Mütter angesprochen, dass die Nationalguardisten deren Kinder dort umbringen und vor Kurzem über ihre Körper mit einem Panzer rübergefahren sind, die Leichen liegen dort immer noch.

Es ist mittlerweile bekannt, dass Soldaten, die die Junta verpflichtet hat, das Massaker in der Ostukraine nicht mitmachen können, weil sie es nicht über sich bringen, deshalb werden dann vom „Rechten Sektor“ grausam umgebracht. Irgendwann mal wird die Welt darüber auch wissen, besonders diejenigen, die immer noch davon nichts wissen wollen, dann werden vielen die Haare zu Berge stehen.

PS. Die Kiewer Junta bombardiert und beschießt die Städte weiterhin ununterbrochen (vermehrt sind seit letzten Tagen die Kirchen im Visier). In Europa beschuldigen Rasmussen und Cameron Russland erneut der Aggression gegenüber der Ukraine. Wie krank ist das denn ???

Verlinkt von: http://www.youtube.com

*****************************

03:22 Uhr

Das ukrainisches „Propagandaministerium“ berichtete, wie üblich, durch ihr (haupt)Lügen – TV Sender „1+1“ (Inhaber – Oligarch Kolomojski) über die Panzer, welche angeblich Russland dem Volkswehr nach Donezk geliefert hat. Die Lügen des Senders sind so krass, dass man sich dabei nur noch am Kopf fassen muss. Das schlimmste ist, dass die Menschen in der Ukraine mittlerweile so „bearbeitet“ sind, dass sie diesem täglichen schamlosen Quark tatsächlich auch noch glauben.

Ab der Minute 01:00 geht es im Videobericht des Senders also um die angebliche „russische“ gelieferte Panzer. Nicht mal das draufgemaltes Logo von „World of Tanks“ schreckte die Macher des Propagandasenders zurück.

Nun meldete sich der Autor dieses Videoabschnittes (Panzer T-72 mit Online-Spiellogo drauf), welches „1+1“ geklaut und in ihrem Beitrag ohne Erlaubnis des Autors für ihre Propaganda – Schwachsinn benutzt hatte.

Übersetzung der Äußerung des Autors, Sergei Karapetian, dazu in seinem Sozialnetzwerk:

„Gott, was für Debile sind in den ukrainischen Medien. Nahmen ein Stück von meinem Video über den T-72, haben in ihren Bericht eingeführt, dass die Panzer angeblich Donezk angreifen. Auch die Tatsache, dass das WOT – Logo draufgemalt ist, scheute sie nicht zurück.

Kein Scham, kein Gewissen, kein Tropfen Gehirn in ihren großen Köpfen. Nur Echo. Habe denen einen Strike gesendet. Sie sollen ihre „Kreativität“ löschen.“ (Original)

32

LG und Euch allen ein schönes Wochenende. RML

images

 

 

%d Bloggern gefällt das: