Archiv für den Tag 1. März 2015

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 164

Ukraine: Scuffles break out at Odessa massacre memorial

Crowds gathered outside Kulikovo field in Odessa on Sunday to pay their respects to the 48 victims who died in Odessa’s Trade Union House 10 months ago. Scuffles erupted briefly between pro-Kiev demonstrators and activists attending the memorial however were broken up by police.

Damals, am 2 Mai 2014. Die ukrainische Neonazis bei ihrer Lieblingsbeschäftigung – „Separatisten“ (in Wirklichkeit – die Ostukrainer) töten und dabei lachen (zur Erinnerung +18)

Roses Have Thorns (Part 6) The Odessa Massacre

Quelle: Watchdog Media Institute

****************************

20:46 Uhr

Die Parteigenossen von Boris Nemzow meinen, dass sein Name verewigt sein soll. Der Kovorsitzende der Partei „RPR-PARNAS“ Michail Kasjanow hat den Journalisten erklärt, dass diese Frage nach der Beerdigung des Politikers besprochen werden wird.

Laut der Meinung von Kasjanow, ist es zu Ehren Nemzows nötig, die Große Moskworezki Brücke , auf der er getötet wurde, mit seinem Namen zu benennen. „Ich meine, dass es Nemzow – Brücke sein soll,“ zitiert die Wörter des Politikers die Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

Der Vertreter der Bewegung „Solidarität“ Sergej Davidis meint auch, das der Name Nemzows verewigt sein muss. „Ich denke, dass es richtig wäre. Er hat es verdient, dass das Andenken an ihn verewigt wird. Wie es organisatorisch und von wem es gemacht wird, darüber kann ich nicht richten, aber ich denke, dass sollche Initiative sein wird,“ hat er erklärt.

PS. Wie wäre es, sich einfach beim russischen Volk darüber zu erkündigen, ob er dazu bereit ist, seine Geschichte (wieder mal) mit Füßen treten zu lassen ? Genügend Antworten, die der Opposition garantiert nicht gefallen werden, findet man jetzt schon unter dem Originalartikel.

******************************

19:30 Uhr

Switzerland: Anti-NATO protesters rally for Donbass in Zurich

******************************

19:25 Uhr

Die Besucher und ein komischer „Fotograf“ mit einem komischen Schal (ganz links) in Moskau an der Stelle, wo Boris Nemzow am 27 Februar erschossen wurde…russian

******************************

19:00 Uhr

10985929_10203843864964355_3311502551191463333_n

In ihrer letzten Ausgabe hat die hetzerische Charlie Hebdo eine „Karrikatur“ veröffentlicht mit dem folgenden Text (ein Facebook – Nutzer hat das verlinkt):

„Waffenstillstand. Die Langeweile hat Donezk erfasst. Sollten wir vielleicht etwas mit den Karikaturisten veranstalten?“

Ja, was soll man denn dazu noch sagen?

********************************

16:44 Uhr

гончаре

Ukrainischer Abgeordnete Aleksej Gontscharenko (bekam von den Ukrainern schon des öfteren Ärger, weil so „beliebt“ ist…), dem man für einen der Schuldigen in der Tragödie im Odessaer Haus der Gewerkschaften am 2. Mai 2014 hält, wurde in Moskau auf dem Trauermarsch des Andenkens an Boris Nemzow verhaftet und wird zu den damaligen dramatischen Ereignissen erstmal befragt. (Bild: Gontscharenko im Gewerkschaftshaus in Odessa neben einem verbrannten und getöteten Mann).

Dass man darüber nicht erfreut ist, ist ganz klar (die große mediale Empörung wird noch folgen, fängt ja schon langsam an…). Dass man sich aber sehr über die in Odessa von Neonazis verbrannte „Separatisten“ im Fernsehstudio freute und in die Hände klatschte, als eben dieser Gontscharenko darüber live berichtete, war scheinbar völlig in Ordnung.

*********************************

15:32 Uhr

Die Polizei konnte die Automarke und die Kennzeichen des Autos, aus welchem man Boris Nemzow getötet hat, feststellen.

„Der/die Killer ist auf dem hell-grauen metallic Wagen VAZ – 21102, Baujahr 2002, geflohen. Auf die Suche des Wagens sind alle Posten und die Abteilungen der Polizei Moskaus ausgerichtet. Es gibt Informationen, dass der/die Killer hinter der Moskauer Ringstraße/Umgehungsstrasse ausfahren konnte,“ hat dem Fernsehkanal LifeNews die Quelle in den Rechtsschutzorganen mitgeteilt.

Laut Angaben der Polizei, hat das Auto der Mörder die Nummern Nordossetiens, jedoch war der Wagen noch in 2011 abgemeldet. Der ehemaliger Besitzer wurde schon Identifiziert, er lebt in der Nähe von Wladikawkas.

Momentan ist das Trauermarsch des Andenkens an Boris Nemzow noch am Laufen – Direktübertragung.

Zu der Provokationen ist es auch schon gekommen, aber nicht in Moskau, sondern in Sankt Petersburg, wo die Ukrainer und so…. meinten, sie können marschieren, wo sie es quasi wollen, was natürlich in jedem Land nicht in Ordnung ist.

Das es um diese Trauermärsche um etwas völlig anderes geht (der arme getötete und geopferte Nemzow dient, sozusagen, nebenbei… dazu aber etwas später), versteht sogar jedes Kind, wenn man die ausgerufene Losungen und Parolen hört, die gegen den Staat, Putin etc. und für die „Helden“ in der Ukraine gerichtet sind.

LG und einen schönen Sonntag noch. RML

1374431446_689907689

%d Bloggern gefällt das: