Ukraine, Russland und die anderen. Teil 5

****************************

20:58 Uhr

Was wäre denn der 11 März ohne irgendwelche „Veranstaltung“?

Türkei, heute.

******************************

20:43 Uhr

Das Amt des Präsidenten der Ukraine würde dem Leiter des „Rechten Sektors“ Dmitri Jarosch „hundertmal besser als Poroschenko passen. Das sagte in einem der Radiosender in Lwow (Westukraine) der Werchowna Rada Abgeordnete Volodymyr Parasyuk.

images

„Jarosch soll Präsident werden. Er ist hundertmal besser als Poroschenko. Es ist eine der Optionen,“ sagte der Abgeordnete. Ihm zufolge, ist es keine PR – Reklame für Jarosch (Bild re.). Parasyuk ist der Ansicht, dass der Chef des „Rechten Sektors“ den Anforderungen des Staatsoberhauptes entspricht, dass er „eine eiserne Faust und Disziplin hat und weiss, was Krieg ist“, und nicht zu einer Generation „der alten Partokraten“ gehöre.

„Die Erklärung Poroschenkos im Fernsehen über den Abzug der Truppen – es ist eine Schande. Das ist eine riesen Schande!“, gab Parasyuk zum Besten.

PS. Es scheint so, dass auf allen Fronten vorbereitet wird auf eine glückliche faschistische Zuckunft für die Menschen. Prost und Mahlzeit! drinks

images

******************************

18:56 Uhr

!!!!!!!!!

Fox News analyst: ‘Start killing Russians’ to save Ukraine (VIDEO)

„I think to no effect. It’s game, set and match in Ukraine. The only way the United States can have any effect in this region and turn the tide is start killing Russians. Killing Russians by… Killing so many Russians that even Putin’s media can’t hide the fact that Russians are returning to their motherland in body bags…“ bad

index

PS. Da wird man langsam viel konkreter, verwundert aber keinem in Russland.

Man muss scheinbar unglaublich stolz darauf sein solche Freunde zu haben, wie dieser scheinbar nicht gerade vollkommen gesunder „Experte“ bei FOX, und sich noch von solchen rumkommandieren zu lassen hier in Europa, auch militärisch. Peinlich hoch Zehn ist das.

PPS. Seine abartige Aussagen verletzen nicht nur die russische Gesetzgebung, sondern auch die Bestimmungen des Artikels 20 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte von 1966, die jede Kriegspropaganda und jede Aufstachelung zu Diskriminierung, Feindseligkeit oder Gewalt verbieten.

Noch einer auf der Verbrecher – Liste.

******************************

17:50 Uhr

Die USA haben heute die neue Sanktionen gegen Russland in Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine eingeführt. Es betrifft 13 Privatpersonen und auch den Ex – Ministerpräsidenten der Ukraine Nikolaj Asarow.

Darüber wurde es in einer Mitteilung, die auf der Webseite des Finanzministeriums der USA veröffentlicht ist, bekanntgegeben.

Außerdem sind die Sanktionen gegen das Eurasische Bündnis der Jugend ( 16!??) und die Russische Nationale Kommerzbank (in Krim) eingeführt.

PS. Jetzt wird in Russland auch der letzte Jugendlicher mit iPhone-Hörstöpseln in den Ohren aus’m Dämmerschlaf erfolgreich geweckt. newsmile17 rusrulezrus20ruscheatcheatrus

LG. RML

Obama-06-12-14

Über Russian Moscow Lady

So "kuschelig" bin ich nun auch wieder nicht ;) :) Wer aber meine russische Seele berührt, der wird einen treuen Freund gewinnen. Für immer.

Veröffentlicht am 11. März 2015 in Aggression, Amerika, Bevölkerung, Christenverfolgung, Drohung, EU, Europa, Faschismus, Gesetzverletzung, Gewalt, Horrorkiste, Informationskrieg, Interessantes, Katastrophen, Kinder, Konflikt, Krieg, Kriminalität, Massaker, Medien, Medienmanipulation, Menschen, Militär, Mord, Nationalsozialismus, NATO, Politik, Postsowijetischer Raum, Provokation, Putin, Regierung, Russland, Sensationen, Skandal, Staat, Staatsterror, Terror, UKRAINE, USA, Völkergenozid, Völkerhetze, Völkermord, Welt, Westen, Wirtschaft und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Zu Fox News: Hallo Swetlana, schön das es mal in aller Deutlichkeit ausgesprochen wird, aber geahnt, nein, gewußt haben wir es doch schon lange – oder ? Ich habe nicht den Eindruck, das solche Maulhelden wirklich wissen, was sie mit dieser Kriegshetze anrichten. Das einseitige Klima in den bundesdeutschen Nachrichten reicht doch schon. Alle ,, News“ in unseren Medien vermitteln doch deutlich den Eindruck, das Putin im Unrecht ist und auch völlig uneinsichtig. Zusammengefaßt läuft es doch irgendwie wie eine Vorbereitung auf eine kriegerische Auseinandersetzung aus, ein Stellvertreterkrieg für die USA auf europäischen Boden. Hoffentlich zieht da doch noch jemand durch Verhandlungen und viel Verständnis für die Gegenseite die Notbremse !

  2. Es wäre gar nicht mal so schlecht, wenn Poroschenko durch Jarosch ersetzt werden würde. Dann wäre zwar unsere gleichgeschaltete Presse immer noch nicht gezwungen, die Wahrheit zu sagen, aber sie wäre gezwungen, täglich dreister zu lügen, bis schließlich der Dümmste die Presseartikel unserer gleichgeschalteten Presse verschmähen würde.

    Letztlich ist’s egal, wer in der Ukraine Präsident ist, weil ohnehin die Jazenjuk-Regierung faschistisch ist.

  3. Die USA will den totalen Krieg gegen Russland. Inzwischen wurden im Baltikum , im Schwarzmeer , Polen , Ukraine Kriegsgerät stationiert . Alle Anzeichen deuten darauf hin es wird richtig ernst. Afghanistan hat sich erledigt, der Irak hat sich erledigt, Syrien hat sich erledigt, Libyen hat sich erledigt. Überall herrscht Chaos! Es gibt dort nichts mehr zu verdienen. Nur wenige Menschen begreifen, was sich gerade abspielt. Wir stehen vor einer Katastrophe unvorstellbaren Ausmasses. Alles andere ist Augenwischerei .

    • Im Schwarzen Meer dürfen sich die ausländische Schiffe nur 21 Tage befinden, alles, was darüber ist, ist nach internat. Seeabkommen ein Verstoß. Aber richtig, alles in allem ist es eine große Katastrophe, heiner 😦 LG

  4. politikscanner

    Hallo, liebe RML,

    der Chef der ukrainischen Swoboda-Partei, Oleh Tjahnybok, ist der Ansicht, dass Kreml-Chef Wladimir Putin auf internationale Vereinbarungen „spucken“ würde. Russland sei der „ewige Feind“ der „Zivilisation“. Der Führer des militanten Rechten Sektors, Dimitri Jarosch, hingegen macht „Verräter im ukrainischen Offiziers-Korps“ für die Niederlage in Debalzewo verantwortlich.
    Der Chef der rechten ukrainischen Partei Swoboda, Oleh Tjahnybok, hat in einem Video-Interview mit naciya.info gesagt, dass Russland für den Konflikt in der Ost-Ukraine verantwortlich sei. Moskau schere sich nicht um internationale Vereinbarungen, sondern verteidige seine Interessen. „Sie spucken auf die internationale Politik (…) Putin hat die westlichen Politiker um den Finger gewickelt“, so Tjahnybok.
    Die ganze Semantik dieser kriminellen Ideologen passt bestens in die westlich, durch die Medien verbreitete Vorstellung vom aggressiven Russland und „Diktator“ Putin.

    Tjahnybok ist davon überzeugt dass Russland nur militärisch besiegt werden könne. Russland sei der „ewige Feind“ der Ukraine und der Zivilisation. Sowohl die Ost-Ukraine als auch die Krim seien vollständig zu „befreien“. Eine andere Alternative gibt es für Tjahnybok nicht. Doch damit nicht genug. Die Russische Föderation müsse in 30 bis 40 kleine Staaten aufgeteilt werden.

    Es ist ja bekannt, dass Hunde die laut bellen nicht beißen und der ewige Feind sollte man besser über dem Atlantik ausfindig machen. Doch deren ideologische Dummheit und der grenzenlose Hass kann tausenden Menschen das Leben kosten. Das diese Faschisten als erklärtes Ziel, die Befreiung der Krim wollen, sagt schon alles über den zukünftigen Frieden sowie das Minsker II Abkommen aus. Wenn die glauben, dieser Illusion Folge leisten zu müssen, so wird es für tausende Menschen bitter, schmerzlich und tödlich enden. Der Bär wird wird seine Zähne zeigen und seine Klauen schwingen, denn die Krim wird ab nun für immer russisches Territorium bleiben. Alles andere wäre eine Illusion.
    Die Russische Förderation in 30 – 40 kleine Staaten aufzuteilen, zeigt die US – Amerikanische Schule der Außenpolitik, die ja das gleiche, bekannte Prinzip im Nahen Osten anwendet, um diese Staaten zu schwächen und diese damit besser kontrollieren zu können.
    Hält man sich die geschichtliche Tatsache vor Augen, dass die USA schon im WKII den Braunauer unterstützte, so braucht man sich über die tatsächliche Situation in Ukraine nicht zu wundern. Denn wer die USA als Freund hat, braucht bekanntermaßen keine Feinde mehr. Schwächen, unterwandern, ausplündern und zerstören, dass ist die Amerikanische Doktrin und da gibt es keine moralische Bedenken derer, sich auch mit Faschisten zu verbünden, zumal der gemeinsam, erklärte „Feind“ Russland in Form von Putin ist.
    Europa scheint sich ja langsam aber sicher davon zu distanzieren, so sieht es zumindest aus. Doch die Kriegsbesessene Kampfamazone Nuland, will nun die EU, speziell Zypern und Griechenland, bereisen und diese auf Kurs, d.h. auf Konfrontation mit Russland bringen.
    Solange die USA ungestört ihr Unwesen treiben können , so lange wird es keinen Frieden auf der Welt geben und so lange haben solch, minderwertige Gestallten wie die Nationalisten Jatzenjuk, Tjahnybok,Jarosch, Parajuk überhaupt eine Chance ihre Macht und ihr Menschen verachtendes Spiel fortzuführen und der kleine Schokoladendiktator ? Der wird früher oder später „entsorgt“ werden, falls er nicht vorher das Weite sucht. Denn die USA haben ja ihren Vasallen und Nulands Liebling Jatze.

    Die ganze, momentane Entwicklung ist äußerst bedenklich. Doch in einem Punkt haben die Faschisten Recht. Mann kann dies nur militärisch lösen, denn anders ist dieser faschistische Abschaum nicht mehr zu beseitigen und so lange wird die Ukrainische Bevölkerung in Unterdrückung, Armut und Angst leben müssen.

    LG

    Politikscanner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: