Archiv der Kategorie: Afrika

Es wird sehr ernst

Tschechoslowakei, die Ankunft….

…. früh übt sich

Mieter müssen Wohnungen für Flüchtlinge räumen: „Es war für mich ein absoluter Schock“

PS. Solche Hetzlieder bzw. Gewaltvideos zum Mordaufruf ( direkt das erste Video von K.I.Z. – Boom Boom Boom ) sind mittlerweile salonfähig, ich habe es am vorigen Freitag bei „Antenne Münster“ abends unterwegs im Radio gehört und traute meinen Ohren nicht ! Das Video selbst beginnt ganz symbolisch mit einem vom Mensch gebildeten umgedrehten Kreuz, was letztendlich mehr als genug sagt über diese gottlosen Musikern…

Ich hoffe, dass ihr über einen Plan B ernsthaft nachgedacht habt….

LG. RML

images

Kurz notiert

„Die Menschheit bereitet sich auf einen Schlag der Weltraumnaturgewalt vor – eine ganze Reihe von mächtigen Lichtblitzen auf der Sonne, die sich am 7. Januar ereigneten, wird in der nächsten Zeit einen starken Magnetsturm auf der Erde hervorrufen. Die STIMME RUSSLANDS erfuhr bei Experten, welche Folgen er für uns haben kann.“

http://german.ruvr.ru/2014_01_09/Der-Sonnenwind-bringt-einen-Magnetsturm-zur-Erde-5096/

PS. So, jetzt bitte alle Mann in Deckung    😯    😀

******

Aserbaidschan hofft auf positive Änderungen im Verhandlungsprozess zur Regelung des Berg-Karabach-Konflikts, erklärte am 9 Januar Präsident Ilcham Alijew bei einer Regierungssitzung, die Ergebnissen der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung des Landes im vergangenen Jahr gewidmet war.

Alijew gab die Grundsätze bekannt, auf deren Grundlage ein Friedensabkommen zwischen den Konfliktparteien erreicht werden könnte. Ihm zufolge sollte Armenien vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrats über den Berg-Karabach-Konflikt erfüllen und die besetzten Gebiete befreien. „Das Problem muss und wird innerhalb der territorialen Integrität Aserbaidschans gelöst werden“, betonte der Präsident.

 http://german.ruvr.ru/news/2014_01_09/Aserbaidschan-rechnet-mit-Hilfe-internationaler-Vermittler-im-Berg-Karabach-Konflikt-7932/

PS. Aus dieser Ecke werden wir noch Einiges zu hören bekommen, es ist nur der Anfang. Die Willigen für die Vermittlung zwischen den Konfliktparteien werden sich sehr schnell finden. Und seit wann denn ist Armenien ein Besatzer? Wusste nicht, dass sie mal jemand angegriffen hatte. Naja..

******

Bald beginnt in Norwegen ein Festival, wo Musiker auf Instrumenten aus Eis spielen werden. Das könnte auch eine Idee für die Amerikaner sein, bei der Niagara Fällen haben sie jetzt genug Eis und beim Lieder singen unter Freunden wird dann einem etwas wärmer   😉     🙂

http://video.tagesspiegel.de/cooler-sound-mit-instrumenten-aus-eis.html

******

Die russische Föderalagentur für Fischerei sieht Greenpeace für die Entführung der „Oleg Najdjonow“ durch die senegalesischen Militärs verantwortlich. Das berichtete der Agentur-Chef Andrej Krajnij.

Nach unseren Angaben sind die senegalesischen Soldaten von den Mitgliedern der bekannten Organisation Greenpeace sozusagen aufgehetzt worden“, so Krajnij. Die russische Greenpeace-Abteilung hielt die Aussage für komisch.

Der Trawler „Oleg Najdjonowwurde von senegalesischen Militärs in den Gewässern des Nachbarstaates Guinea-Bissau entführt. Den Militärkräften zufolge trieb das Schiff illegale Fischerei in den Gewässern von Senegal.“

 http://german.ruvr.ru/news/2014_01_05/Greenpeace-wegen-Entfuhrung-russischen-Trawlers-verdachtigt-6013/

PS.  Dass Greenpeace die Aussage komisch findet, interessiert keinem. Auf ihrer Internetseite haben sie sich zum Vorgehen seitens Senegal geäußert und dieses als für richtig etc. befunden. Die russische Seite hat das gesichert.

Nach dem Vorfall in der Arktischen Region war klar, dass irgendetwas später kommen würde, die ofizielle Vorwürfe von Senegal fehlen immer noch. Zu diesem Attakevideo auf die russische Crew, wo die Brutalos viele Seemännern verletzten und Knochen gebrochen haben und medizinische Versorgung nicht gewährleistet haben, schweige ich lieber um nicht politisch unkorrekt zu klingen. Anders geht leider in der Demokratie  nicht, aber eben anders konnte ich mich sonst dazu nicht äußern.

Mit dem Trinkwasser gab es Probleme und nur dank dem französischen Militärschiff, der gerade im Dakkar ist, bekamen sie das. Guinea-Bissau hat jetzt wiederum paar Schiffe von Senegal gekapert, da sich ihre 23  Staatsangehörigen auf dem russischen Schiff befinden, weil zusammen mit Russen arbeiten.

Übrigens, der Minister der senegalischen Fischereibehörde gehört dort zu einer grünen Rartei und war früher selber ein Mitglied bei Greenpeace. Greenpeace wiederum hat schon selber ein Versuch hinter sich genau dieses Schiff im Jahre 2012 zu attakieren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt….

!!! Und noch was: Wo ich jetzt diese Zeilen zu Ende schreibe, hat meine Seite zufälligerweise natürlich zum ersten mal (!) ein „Leser“ aus Senegal besucht.      😉     Is ja ein Ding, nich wa? Und was sagt uns das?    :mrgreen:

Nachtrag:

Die Regierung von Senegal fordert vom Schiffseigner der russischen Seite aktuell 3 Mio.$ Strafe, ursprünglich waren es nur noch um die 600 Tausend. Der Schiffseigner ist aber bereit nur eine Kaution zu bezahlen mit einer Bankgarantie, dass das Geld tatsächlich dort angelegt wird. Falls man eine Strafe zahlen würde, würde man sich automatisch als schuldig bekennen, was man aber nicht ist, so der Direktor der Föderalagentur für Fischerei Andrej Krajnij.

Naja, wirkt auf mich fast schon wie eine Piraterie auf Staatsebene.

LG.RML  

Kurz notiert (naja, wieder mal nicht ganz geklappt ;) ).

STIMME RUSSLANDS Das russische Schiff „Oleg Naidjonow“ ist von senegalesischen Militärs angehalten worden, meldet ein Vertreter von Rosryblowstwo (Russisches Fischerkomitee) gegenüber Journalisten. Der Vorfall ereignete sich im Atlantik, 46 Meilen von der Küste von Guinea-Bissau entfernt.

An Bord des russischen Fischerschiffs stiegen vier bewaffnete Personen ohne Erklärung. Sie befahlen dem Kapitän, das MilitärschiffFerlozu betreten, was dieser verweigerte. Die Militärs sollen den Kapitän vom Kommando abgesetzt haben, momentan befindet er sich mit Handschellen im Funkenraum.

Der Besitzer des Schiffs, der Leiter des Fischerkomitees, Russlands Außenamt, Verteidigungsministerium sowie Katastrophenschutzministerium sind über den Vorfall benachrichtigt worden.

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_04/Russisches-Schiff-von-senegalesischen-Militars-angehalten-8866/

PS. Es ist nicht die erste Episode mit dem Schiff „Oleg Naidjonow“. In 2012 wurde er schon zu einem Objekt der nicht gerade freundlichen Handlungen. Die „Greenpeace“ hat damals erklärt, dass der Schiff angeblich den ungesetzlichen Fang der Fische bei den afrikanischen Küsten führte. Die Beweise dafür ist man bis jetzt immer noch schuldig geblieben.

„Die Handlungen der Ökologen verdienen mittlerweile einer stärkeren Aufmerksamkeit seit langem. Die Fischer verstehen, dass es sehr leicht ist: Sich mit der Sorge um die Natur bedeckend, das Image von jemandem zu beschädigen, den Namen zu verleumden und unbestraft zu bleiben,“ hat in diesem Zusammenhang damals das Presseamt des russischen Fischerskomitees bemerkt.

Die afrikanische Staaten haben sehr schnell vergessen, wieviel an Unmenge Geldschulden ihnen Russland mal verziehen und nicht zurückgefordert hat. Aktuell sind angeblich die russische Schiffe zum Ort des Geschehens unterwegs.

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_04/Russischer-Trawler-Oleg-Naidjonow-wird-nach-Dakar-geleitet-2889/

******

korinna-shumaher

Die Medien berichten, dass Michael Schumacher halbseitig gelähmt bleiben und seine Stimme verlieren konnte. Ich meinerseits wünsche Ihm trotz einer schlechten Prognose eine – auch wenn nicht vielleicht vollkommene – Genesung und auch viel Kraft und alles Gute für seine Familie, seine Frau und Kinder, die es jetzt sicherlich nicht leicht haben.

******

STIMME RUSSLANDS Wissenschaftler von der Nationalen Universität Tokio arbeiten an der Herstellung eines so genannten Schweinemenschen. Einem Schwein sollen dabei Menschenorgane transplantiert werden. Forschern zufolge werden dem Tier zurzeit Pankreasdrüse und Leber eingepflanzt.

Ziel des Experiments ist, eine erfolgreiche Transplantation der Menschengewebe zu erreichen. Falls dies gelingt, wird man Organe zum Umpflanzen im Tierkörper züchten können. Dadurch soll der Mangel an Spenderorganen beseitigt werden.

http://german.ruvr.ru/news/2014_01_04/Japanische-Wissenschaftler-wollen-Schweinemenschen-herstellen-0631/

PS. Man hat schon mehr als genug Schweinemenschen rumlaufen und Schweinereien veranstalten. Diese konnten auch mal ruhig sowas in der Art spenden.

******

Der von der ukrainischen Opposition gewählter sogenannter Kiewer Majdan – Kommandant Andrej Parubi ( Timoschenkos Partei „Vaterland“, Anm. RML) vermeldet, dass die aktiven Handlungen der Opposition werden nach Weihnachten anfangen. Er vermutet, dass auch seitens der ukrainischen Regierung die aktiven Handlungen geben konnte. Und natürlich wird man dem Präsidenten Janukowitsch zwingen die protestierende Opposition zuzuhören, aber er wird womöglich versuchen den Majdan aufzulösen. Andrej Parubi bemerkte, dass es bereits nach dem 8 Januar möglich (nach dem Ende der orthodoxen Weihnachten, Anm. RML).

Es passieren überhaupt komische Dinge in der Ukraine – bis jetzt schlägt man zusammen (buchstäblich) bis zu Unkentniss nur die Leute aus dem Oppositionslager, wobei man diese Taten am liebsten der Regierungsseite  andichten würde.

Da ist z.B. der Opposition sympatisierte Journalistin Tatjana Tschernowol, die im Dezember zusammengeschlagen wurde (und hier im Video, das zusammengestellt wurde von dem ukrainischen Innenministerium als Beweis über die „friedliche“ Absichten der Demonstranten, schlägt sie das PKW-Dach kaputt um das Innere des angeblichen Überwachungsautos zu gelangen):

7904361387956313_zhurnalistka

Und jetzt frisch der Mitglied der ultranationalistischen Partei „Swoboda“ (z.Dt. Freiheit) Andrej Iljenko

96d9746dac207574a59e2919dd11db471337818

… und Adwokat Sidor Kisin, der ihn damals begleitete:

Кизин_Сидор1517400_696248473749279_872523674_n

Wird bestimmt noch „lustig“, das Ganze….

******

9a85184-zhenya.jpg.pagespeed.ce.XN9hmYsmzw

Heute haben die Tochter von der Oppositionsführerin Julia Timoschenko Jewgenija, der Stellvertretende Vorsitzende der Partei „Batkiwschtschina“ (Timoschenkos Partei), der Vorsitzende des Komitees der Werchowna Rada der Ukraine für die europäische Integration Grigorij Nemyrja und der Verteidiger Julia Timoschenkos Sergej  Wlassenko das Treffen mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Gianni Pitella ( Italien) durchgeführt, so das Presseamt von „Батькивщинa“ („Batkiwschtschina„)

Die Seiten haben die politische Situation in der Ukraine, unter anderem die Verstärkung der angeblichen politischen Repressalien vom Janukowytsch – Regime besprochen.

Jewgenija Timoschenko hat über das Befinden ihrer Mutter und den Lauf des Gerichtsverfahrens gegen sie, über die angebliche politisch motivierte Verfolgung des Verteidigers ihrer Mutter Sergej Wlassenko mitgeteilt. Es handelte sich auch um die Position Julia Timoschenkos nach dem erwünschten Weg und den Mechanismen des friedlichen Ausgangs aus der politischen Krise in der Ukraine.

„Millionen Ukrainer haben demonstriert, dass sie die europäischen Werte und die europäische Auswahl schützen werden“, hat Timoschenkos Tochter dem G.Pitella gegenüber gesagt. „Wir sind der EU und dem Europarlament für die Unterstützung des ukrainischen Volkes in diesem Kampf dankbar“.

Pittella hat die Kürzung der Demokratie in der Ukraine, die Nutzung der Kraft gegen proeuropäische   Demonstranten auf Majdan in Kiew, die neuliche Verprügelung der Aktivisten des Euromajdan, u.a.  bekannter Journalistin Tatjana Tschernowol getadelt und hat die ukrainische Regierung aufgerufen, die unparteiische Untersuchung dieser Verbrechen durchzuführen.

„Solche Handlungen der Regierung antworten den demokratischen und europäischen Werten nicht,“ hat Pitella betont. „Ich bin beeindrückt, wie die Ukrainer ihre Auswahl schützen. Ihr Platz ist in Europa„.

Pittella hat seine Worte der Unterstützung und der Solidarität mit Julia Timoschenko geäußert.

Julia Timoschenko soll sofort befreit sein und ihre politischen Rechte sind wieder hergestellt werden müssen, wie es das Europäische Parlament mehrfach forderte,“ hat er gesagt.

Außerdem hat er die Worte der persönlichen Unterstützung für Julia Timoschenko vom Präsidenten der demokratischen Partei Italiens Matteo Rensi übergeben.

Tja, so kommen sie alle ganz ungeniert in ein souveränes Land und bedienen sich der Frechheit zu tadeln, zu fordern, zu aufzeigen, zu befehlen und was weiß ich nicht alles.

Warum einfach die Entscheidung nicht den Ukrainern selbst, ALS SOUVERÄN, zu überlassen?

Ach ja, geht ja nicht mehr, denn nicht umsonst wurde es dubiöserweise (oder eben nicht) in der Ukraine gerichtlich verboten das Volksreferendum, was gerade diese wichtige Entscheidung betrifft, durchzuführen.

LG. RML

Russ. Fernsehen Kanal 1 – Front ohne Frontlinie 4.10.13

Anschlag & Geiselnahme in Nairobi (Kenia). Die Chinesen in Afrika. Die Islamisten als Gegenmittel?
Reportage: http://www.1tv.ru

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: