Archiv der Kategorie: Eurasische Wirtschaftsunion

Merkel: „Östliche Partnerschaft“ bedroht Russland nicht

Merkel zufolge ist Russland ein strategischer Partner für Europa. Die EU wolle daher mit Moskau zusammenarbeiten. „Deshalb ist die EU aufgefordert – und Deutschland wird sich hier auch einbringen, mit Russland über dieses Thema intensiv zu sprechen“, so die Bundeskanzlerin.

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/news/2013_11_23/Merkel-Ostliche-Partnerschaft-bedroht-Russland-nicht-7861/

****************************************************************************************************************************************

PS. Werte Frau Merkel! Sie und Ihre Genossen – oder wie sie alle heißen – müssen es, denke ich, langsam zu begreifen anfangen, dass Ihnen kein rational denkender Mensch mehr glaubt. Nicht mal ältere Menschen, so meine Erfahrung, die keinerlei Internet – oder sonstiger Schnick-Schnack besitzen, glauben Ihnen. (Oder warum kümmern sie sich alle plötzlich so „rührend“ um die östliche Staaten, wo sie doch bei sich selber kaum Etwas auf die Reihe bekommen können? Seltsam, oder?    😉    )

Eher erinnert es die ältere Menschen, so sagen sie, an die Zeiten, wie es auch damals Alles begonnen und in ein Weltdesaster ausgeartet hat, da ziehen sie erschreckende Parallelen dazu. Nur die Taktik hat sich verändert, die Ambitionen sind aber die gleichen geblieben.

Darum können weder Sie, noch jemand anderes, Frau Merkel, Russland vom Gegenteil zu überzeugen, da man nicht blöd ist und all Ihre wahre LügenVorhaben längst durchschaut hat, auch wenn es Ihrerseits akriebisch versucht wird diese immer wieder zu vertuschen. Ihr Einfluss hat ganz klare Grenzen und gilt nicht überall.

Somit kann ich Ihnen jetzt schon mit großer Sicherheit garantieren, dass Ihr zukünftiger möglicher Russland – Treffen zu diesem Thema schon jetzt zum Scheitern verurteilt ist.  Am Ende werden, wie gewohnt, ein paar diplomatische Sätze vor der Weltpresse ausgetauscht, das wird dann wohl die Höhe Ihres Unternehmens sein. Ich sehe es jetzt schon vor meinem inneren Auge, inklusive Ihr Gesichtsausdruck.

Wie gerne hätte ich mal sagen können: „Sieht mal zu, was für eine hervorragende weise Kanzlerin wir in Deutschland haben! Ihr alle könnt mal eine Scheibe von abschneiden.“ Ich kann’s aber nicht, es ist nach der heutigen Lage völlig ausgeschlossen.

Stattdessen muss ich immer öfters meinen Mann trösten, der mich und unsere Kinder – damals noch sehr klein – nach Deutschland, ins historisches Land seiner schwäbischen Vorfahren, mitgebracht hat. Dachte er zumindest, stellt aber erschrocken fest, dass er und viele andere Russlanddeutschen ganz derbe getäuscht wurden, so, dass es einem schon öfters mal die Haare zu Berge stehen bleiben lässt. Derweil drehen sich all die armen Vorfahren wie ein Ventilator in ihren Gräbern um.

Erzählen Sie also, Frau Merkel, keine Märchen mehr. Scheinbar haben Sie vor lauter Ambitionen komplett vergessen, dass Sie erwachsene Menschen und keine kleine Kinder um sich herum haben, die langsam aber immer mehr begreifen, wohin das Ganze letztendlich unmittelbar führen wird. Eigentlich, tut es schon längst. Leider.

Sie, Frau Merkel, brauchen nur noch Ihre Hand entgegenstrecken, die andere, russische, ist es seit einer Weile schon und wartet geduldig darauf, um ERLICH geschüttelt zu werden. Dann könnte ich vielleicht endlich mal erfreulich ausrufen: “ Frau Merkel, wir sind sehr stolz auf Sie!“

Bis dahin bleibt es mir und den anderen Nichts weiter übrig, als davon nur noch zu träumen. Denn die Wirklichkeit sieht leider ganz anderes und sehr traurig aus. Oder wie ein guter Bekannter von mir mal sagte: „Swetlana, wenn es über die große Koalition die Rede sein wird, kann man sofort einpacken!“ Er hatte recht.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

1379670461_1-ukr-c

 

Türkei an Freihandel mit Eurasischer Wirtschaftsunion interessiert

Recep Tayyip Erdogan

 

STIMME RUSSLANDS Die Türkei ist an der Schaffung einer Freihandelszone mit der Eurasischen Wirtschaftsunion interessiert, die 2014 die Zollunion von Russland, Weißrussland und Kasachstan ersetzen soll. Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan bekräftigte nach Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Ankaras Interesse an der Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung mit der Eurasischen Wirtschaftsunion.

Er bestätigte auch den Wunsch der Türkei, der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit beizutreten.

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/news/2013_11_22/Turkei-an-Freihandel-mit-Eurasischer-Wirtschaftsunion-interessiert-0084/

PS. Ist ja sehr spannend, wie sich alles entwickelt….

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: