Archiv der Kategorie: Kirche

Die ukrainische Nazi-Satansbrut am Werk.

In der Zeit, wo die parlamentarische Versammlung des Europarates meine Ex-Heimat Russland höchstofiziell als Aggressorstaat anerkannt hat (geschah frisch gestern Abend!), unterstützen die Brüssel & Friends die faschistische sogenannte Regierung Kiews und drücken dabei vor deren barbarischen menschenverachtenden Verbrechen hartnäckig die beiden Augen zu !

So auch vor diesem unglaublichen Vorfall, welches sich in einem orthodoxen Frauenkloster am 22.06.2015 in der westukrainischen Siedlung Brjuchowitschi, Kreis Lwiw, abgespielt hat.

Am besagten Tag haben die ukrainische Faschisten die Klosterfrauen und Mädchen brutal überfallen u.a. mit dem Ziel diese zu durchsuchen, auf was genau, hat bis jetzt keiner verstanden, scheinbar war das der übliche Terror den Gläubigen gegenüber.

Was noch alles dort geschah, kann man sich dabei nur denken… Die Männer, die die Aufnahme gemacht haben, sagen hinter der Kamera, dass es zum Kloster kein Durchkommen möglich sei, da man das Gebiet um den Kloster herum abgesperrt hat.

Vom Ukrainischen übersetzt heißt das Videoüberschrift (zweites Video): Speichern Sie’s ab !!! Leute !!! Man schlägt die orthodoxe Nonnen !!!  (vernünftig, werden doch solche Verbrechen der Kiewer Junta meistens kurzerhand gelöscht…)

Eine junge Klostermädchen berichtet (Original unten):

„Mich hat man von den Schwestern weggerissen, ich schrie: was machen Sie ?! Lassen Sie mich zu meinen Schwestern !!

Man zog mich durch den Korridor, ich hielt mich an allem Möglichen, auf was ich nur konnte, fest … auf einem kleinen Teppich, so übergaben sie mich zusammen mit dem kleinen Teppich weiter … von einen Händen in die andere Hände, wie ein Ball … später haben sie mich in ein Zimmer hinein geschoben, dort saß eine Frau, sie hatte die Handschuhe an, wie bei den Ärzten, und hat gesagt, dass jetzt die Untersuchung stattfinden wird. Ich begann zu schreien und wollte durch die Tür hinaus rennen, aber die Männer in den Masken haben mich zurück ins Zimmer hinein gedrückt. Ich sagte zu ihnen: Wer seid ihr? Warum seid ihr hierher gekommen? Was wollen Sie?

Später ist noch ein Mann dazugekommen und hat die Handschuhe angezogen, mit ihm ist noch eine Frau gekommen, die älter war als er, und sie haben gesagt, dass die äußerliche Untersuchung durchgeführt wird. Und so habe ich begonnen, mit den Händen zu schwingen, ein Mann hat mich in ein anderes Zimmer hinein gedrückt und gesagt, dass ich den Mund halten und das machen sollte, was man mir befiehlt. Im Zimmer waren die Fenster geschlossen, ich habe geschrien, in anderen Zimmer schrien auch die anderen Schwestern. Man hat mich umringt und diese Frau (in Handschuhen; Anm. RML) hat begonnen, alles aus meinen Taschen herauszuholen, aber ich hatte nur den Kugelschreiber und ein kleines Weidenzweig bei sich.

Ich habe sie gefragt, aufgrund wessen Sie mich durchsuchen wollen, wer seid ihr überhaupt? Zeigt mir eure Dokumente, nach welchem Recht Sie mich hier berühren und ob Sie ein Gewissen haben und nach wessen Anordnung Sie sich hier befinden?

Man hat begonnen mich zu entkleiden. Ich bat darum, dass man mich raus lassen solle, aber sie haben mir gesagt, das wenn man mich da raus lassen würde, so werden mich dort draußen alle entkleiden. Ich begann mich erneut zu wehren…

In solch einer Situation, wenn dich 2 Meter große Männer umkreisen, fühlst du dich als eine Beute unter den Tieren … Ich fragte sie: Ist das etwa ein Krankenhaus, wo man entkleidet und untersucht wird ? Aber sie lachten nur und sagten, dass ich schweigen und machen soll, was man mir befiehlt… In solcher Situation hofft man nur auf Gott.“

Eine Klosterfrau berichtet (Original unten):

„Ich bin auf das obere Geschoss hinaufgestiegen und bin noch nicht dazugekommen, das Telefon zu nehmen, als viele große Männer mit den Gewehren herbeieilten und begonnen haben die Schwestern an den Händen fest zu fassen und sie weg zu schleppen. Dann haben wir begonnen zu schreien: – Wer seid ihr? Aufgrund wessen tun Sie das? zeigen Sie uns die Dokumente. Was haben wir euch getan?

Sie haben geantwortet, dass sie einen gerichtlichen Rechtsspruch/Beschluss bei sich haben. Wir haben gebeten, dass sie uns diesen Rechtsspruch zeigen. Warum sind Sie eingedrungen, warum haben Sie vorher nicht geklingelt und stattdessen die Tür aufgebrochen? Keine Antwort, ein volles Ignorieren…

Ich sah, wie man die Schwestern nach unten auf das Erdgeschoß zerrte. Wir baten sie wieder uns die Dokumente zu zeigen, aber niemand antwortete. Mich haben sie auch an den Beinen und an den Händen gefasst und haben mich vom dritten Stockwerk auf das Erdgeschoss gezogen, ich wusste nicht, wohin sie mich ziehen wollten, es war sehr furchtbar! Sie sind wie eine Bande eingedrungen und ich wusste nicht, was sie mit mir machen werden, ich wiederholte die ganze Zeit: Zeigen Sie die Dokumente, lassen Sie mich los, wohin ziehen Sie mich?! Dass sie mich loslassen…“

Das Volk gegen die Kiewer Nazibande vor dem Klostergebäude: „Banditen ! Banditen !“

Beschreibung unter dem Video: „Die Ukrainische griechisch-katholische Kirche hat mittels fremde Hände das orthodoxe Kloster ausgeplündert“.

(PS. Die ukr. GKK tut Derartiges regelmässig, wenn sie nicht gerade dabei ist, die Neonazis zum Töten der Ostukrainer zu befeuern… Erfreulich, dass auch in der Westukraine die Menschen langsam wach werden)

„Faschisten! Faschisten!“

Давидович Меланія

LG und euch allen ein schönes Wochenende. RML

Bild: Der selbsternannte „Chef“ der ukr. GKK (Mitte) auf Reisen…

Xp1GJ1lVe8o

Vor kurzem in Schönau (und anderswo)…

M88A2 Hercules HERCULES (Heavy Equipment Recovery Combat Utility Lift and Evacuation System)

Ukraine, Mai 2015 (…und Deutschland mittendrin – ab der Min. 01:25)

Der frischernannter Verbrecher Gouverneur von Odessa, der Neuukrainer Mikhail Saakaschwili, der dort demnächst einiges in die Wege leiten soll…. (Gott schütze euch, Odessiter!)

(auch hier live ins Studio eines Senders zugeschaltet)

***

06.06.2015 Kiew, Ukraine

Tausende mittlerweile verarmte Menschen fordern den Rücktritt der Kiewer sogenannter Regierung, welche die Ukrainer nur noch verachtend „die Bande“ nennen.

 

03.06.15. Kiev Rally Against the U.S. terror in Ukraine ! USA – shame!!!

******

PS. Gestern wurde in der Ostukraine von der Kirche die vollständige Liste der (bis jetzt) von Kiewer Junta & Friends in Gorlowka getöteten Kindern veröffentlicht (natürlich sind es viel mehr Kinder in der Ostukraine, die Liste ist nur von diesem einem Ort)

Es sind:

Кira Schuk, 10 Monate, ist am 27.07.2014 umgekommen.

Natalja Kortschak, 17 Jahre, ist am 27.07.2014 umgekommen.

Viktoria Miroschnitschenko, 7 Jahre, ist am 27.07.2014 umgekommen.

Dmitrij Kriwoschejew, 16 Jahre, ist am 27.07.2014 umgekommen.

Anastasija Podlibskaja, 11 Monate 29 Tage, ist am 07.08.2014 umgekommen.

Viktoria Beregowaja, 14 Jahre, ist am 07.08.2014 umgekommen.

Sofia Bulajewa, 4 Jahre, ist am 14.11.2014 umgekommen.

Daniil Bulajew, 9 Jahre, ist am 14.11.2014 umgekommen.

Karina Belonog, 9 Jahre, ist am 19.12.2014 umgekommen.

Viktoria Kuchartschuk, 2 Jahre 10 Monate, ist am 29.01.2015 umgekommen.

Kirill Konoplew, 2 Jahre die 2 Monate, ist am 12.02.2015 umgekommen.

Darja Konoplewa, 8 Jahre, ist am 12.02.2015 umgekommen.

Anastasija Konoplewa, 13 Jahre, ist am 12.02.2015 umgekommen.

Andrej Saplawa, 9 Jahre, ist am 14.02.2015 umgekommen.

Jekaterina Motschalowa, 11 Jahre, ist am 26.05.2015 umgekommen.

 

Ruhet in Frieden, Ihr kleinen unschuldigen Engelchen…

V20OmJ2I8UU

LG.RML

images

Montagsdoku. Heute – Auf der Suche nach dem alten Russland – Der goldene Ring

Der Goldene Ring nordöstlich von Moskau ist vermutlich das Prachtvollste, was das alte Russland der Nachwelt hinterlassen hat. Besonders in der weiten Winterlandschaft stechen die farbenprächtigen und goldglänzenden Zwiebeltürmchen der unzähligen Kirchen und Klöster hervor. Sie lassen erahnen, welche bedeutende Rolle die orthodoxe Kirche und der Glaube schon immer in Russland spielten.

Der junge Sergej Krasnikow macht die Zuschauer mit der bis heute hoch geachteten, mittelalterlichen Ikonenmalerei vertraut, und er nimmt sie auch mit auf eine Reise in die wichtigsten Städte des Goldenen Rings. Sie lernen unter anderem die Glöcknerin Oksana Surina, den Restaurator und Kachelbrenner Jewgenij Tarabin sowie die Prosphoren-Bäckerin Mutter Sergija kennen. Jeder von ihnen eröffnet einen Blick auf das Heilige Russland mit seinen uralten Traditionen und Ritualen.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Töten für den Frieden: Die Politik, die Kirche und der Krieg (2010)

Tilman Jens hat Soldaten über oft tabuisierten Themen Sterben und Töten befragt und diskutiert mit Zivilisten – vom Theologen Wolfgang Huber bis zur Politikerin Antje Vollmer – am Beispiel Afghanistan die moralische Rechtfertigung des Krieges.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 52

***************************

21:18 Uhr

Der Gründer des Sozialnetzes Facebook Mark Zukerberg konnte an der Finanzierung der Wahlkampagne des Vorsitzenden der Radikalen Partei der Ukraine Oleg Ljaschko teilnehmen. Wie eine Quelle aus der Umgebung des Präsidentschaftskandidaten der Ukraine RiaNovosti mitgeteilt hat, werden darüber schon die Verhandlungen mit dem Abteilungsleiter des Monitorings von Facebook geführt.

http://russian.rt.com/article/29478

Eintrag zu Ljaschko im Teil 47 um 20:58 Uhr:

https://russianmoscowladynews.com/?s=Oleg+Ljaschko

***************************

21:07 Uhr

Die Selbstverteidiger mussten den ersten Kontrollposten nach dem Angriff der Unbekannten abgeben. Jetzt bereitet sich die zweite Blockstelle vor, den Angriff abzuweisen. Diesen verteidigen 50 Aktivisten, hauptsächlich ohne Waffen.

***************************

20:59 Uhr

Die Attaken auf die Kontrollposten in der Nähe von Slawjansk sind in vollem Gange, man hat es auf die Munition der Selbstverteidiger abgesehen. Es gibt mittlerweile Verletzte bei Schießereien.

***************************

20:38 Uhr

Habe gerade zugeschickt bekommen. Die Hardliner sind von solchen Sachen nicht begeistert:

https://www.facebook.com/loveunitesusliebevereintuns

***************************

20:28 Uhr

Gerade sind erneut die Attaken auf Blockposten der Selbstverteidiger in 50 Kilometer von Slawjansk im Ort Soledarsk gestartet!

Die Attakierende wurden von einem Hubschrauber herabgesetzt!

**************************

19:53 Uhr

RiaNovosti publizierte gerade frische Satelliten – Aufnahmen von Militäreinheiten der Kiewer Junta in der Nähe des Städchens Slawjansk (liegt im nördlichen Kreis Donezk).

Der Vertreter des Russischen Verteidigungsministeriums teilte RiaNovosti mit, dass seiner Information nach, zählt die Gruppierung auf mehr als 15 Tausend Militärangehöriger ukrainischen Armee und „Nationalguarde“ (besteht aus  Neofaschisten vom „Rechten Sektor“; jetzt ist ja von denen damals geklaute Munition aus den Militärdepots durch Bildung der „Nationalguarde“ ganz legal; Anm. RML), neben 160 Panzern, 230 Schützenpanzer und der Schützenpanzerwagen, sowie nicht weniger als 150 Geschütze, Granatwerfer und reaktiven Feuer – Systeme  („Grad“ und „Smertsch“). Es reicht, so die Quelle, um das Städtchen samt alle Bewohner der Erde gleich zu machen und es ist zu viel gegenüber kleiner Menge von Pistolen und Gewehren der Selbstverteidiger in Slawjansk.

**************************

17:59 Uhr

Wer Englisch versteht:

Seven Decades of Nazi Collaboration: America’s Dirty Little Ukraine Secret

**************************

17:30 Uhr

Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet

„Die Lügen haben immer kürzere Beine. Zwei Monate nach dem Regimewechsel in Kiew veröffentlicht die polnische Presse Enthüllungen über die Beteiligung der Regierung von Donald Tusk an der Vorbereitung des Putsches. Diese neuen Nachrichten widersprechen der westlichen Rede und zeigen, dass die aktuelle vorläufige Regierung von Olexander Turtschinow von der NATO in Verletzung des Völkerrechts aufgezwungen wurde.

Die polnische Linke Wochenzeitung Nie (Nein) hat ein aufsehenerregendes Zeugnis über die Ausbildung der gewalttätigsten Aktivisten des Euro-Maidan veröffentlicht.“

Weiterlesen:

http://www.expresszeitung.ch/redaktion/geopolitik/europa/ukraine-polen-hatte-die-putschisten-zwei-monate-vorher-ausgebildet

***

PS. Danke an die Leser für den Tipp!

An die Umwälzungen in der Ukraine spielt auch die dortige grichisch – katholische Kirche eine große Rolle, die die ganze Zeit mit Hassaufrufen gegen orthodoxe Gläubige (das ist die größere Teil der Bevölkerung der Ukraine, dort lebende Russen sowieso) zu Gewalttaten anstiftet mit der Unterstützung von ganz oben!

Poroschenko, einer der Präsidentschaftskandidaten mit judischen Wurzeln, der mittlerweile als großer Favorit des Westens gilt, zeigt in diesem gesicherten Video (wird immer wieder gelöscht!) wärend eines Oligarchen – Treffen gleich am Anfang, was er von Menschen anderen und so scheinbar gehassten Glaubens hält, indem er auf dem Mann mit Bart verbal eindrescht: „Du orthodoxer Mistkerl!“

Viele Juden, die zwischen weiß und schwarz ganz klar unterscheiden können und sich zumindest im Osten mutig zu Wort gegen die Geschehnisse und die Oligarchenclique in der Ukraine melden und sich ganz streng von solchen Gestalten, wie der Poroschenko einer ist, distanzieren, sind sogar bereit die Menschen im Osten und dem Südosten des Landes im Widerstand gegen die faschistische ukrainische Junta tatkräftig und jederzeit zu unterstützen.

Das hat gestern Avigdor Eskin, ein israelischer Publizist und politischer Aktivist in einer täglichen politischen Abenddiskussion (es sind immer Politiker und andere bekannte Leute aus der Ukraine mit dabei) verkündet (im Video von gestrigen Sendung ab der Min. 14:35, als Beweis von mir oben Geschriebenen).

LG.RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen – Teil 30

*******************************

04: 55 Uhr

Der jungere Klitschko hat vor Kurzem eine kleine Ansprache an russischen Präsidenten Wladimir Putin gehalten. Es ist in dem Fall unwichtig, was er sagte (erstens, nichts Neues und zweitens, was meint der überhaupt, wer er ist?), sondern, wie (!) er das sagt.

Ich zitiere einer der Kommentare unter diesem Video auf youtube, ich hätte es nicht besser sagen können:

„The only strange thing is that this appeal to a Russian President was done in English. Why? Probably it was likely addresed to your „Western friends“ to make them happy and assure that a money invested had been worked out properly.“

*******************************

04:45 Uhr

Die Beerdigung von Musitschko alias Saschko Bilyj (Video unten) neben üblichen mittlerweile weltbekannten Rufen auch Rufe wie „Saschko – Geroj!“, z. Dt. „Saschko – der Held!“ (Saschko (Sascha) ist im Osten eine andere Form von Aleksandr).

Das sind deren „Helden“- je mehr Getöteten, besonders Russen und Juden (wobei man sich mit Oligarchen – Juden  nicht schlecht versteht und kooperiert – darin liegt der großer Unterschied!), desto heldenhafter ist dann Einer und verehrter, versteht sich.

Arsen Awakow hat dem Majdan sowas wie „Krieg“ erklärt…..

…..bald werden wir mehrere interessante Ereignisse in der Ukraine erleben, an erster Stelle zwischen Übergangsregierung und dem „Rechten Sektor“. Es wird spannend, wenn man das so sagen darf….

Verlinkt von: http://www.youtube.com

*********************************

02:40 Uhr

Ukrainischer „Cyber – Berkut“ hat am 22 März elektronisches Schriftverkehr zwischen ukrainischen NGO, US Botschaft in der Ukraine und amerikanischen Fonds geknackt. Die Finanzierung der „Verbreitung der braunen Pest“ im Land geht von USA aus.

Die ukrainische NGO „Национальный фонд поддержки демократии“, z. Dt. „Nationale Fonds für die Unterstützung der Demokratie“ bekommt seine Finanzspritzen demnach direkt vom USA Kongress.

Für die Koordination der Bemühungen „der ukrainischen Verräter auf Majdan“, wie es sich zeigte, ist die Abteilung für die Presse, Bildung und Kultur der US Botschaft in der Ukraine verantwortlich!

Video dazu (leider nur auf Russisch)

*********************************

01:43 Uhr

Noch eine übliche Realität in der Ukraine – Vandalismus an orthodoxen Kirchen (vor Kurzem geschehen). In diesem Video sind Ultranationalisten (gehören der grichisch – katholischen Kirche an, deren Prister auf Majdan-Bühne zum Waffengewalt und nicht nur aufriefen) am Werk. Dabei rufen sie ihr geliebtes „Ehre der Ukraine, Ehre den Helden!“ (deren Helden sind Bandera-Anhänger, die damals im 2 WK Unmassen an Zivilbevölkerung massakiert hatten, zum größten Teil Frauen und Kinder), oft mit Messern, sodass sogar der Wehrmacht von deren Brutalität übel wurde. Bei jetzigen Nachkommen sind die Messer ebenso nicht wegzudenken, die haben sie stets dabei. Im Video zum Schluss, wo sie die Kirchentür aufschlagen, rufen sie „Moskali – auf Messer!“, was bedeutet „Russen – auf Messer!“ (Moskali vom Wort „Moskau“).

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Sankt Petersburg, 23.02.2014, frühmorgens, Mikromajdan

Ein bekannter Petersburger Künstler    🙄     Pjotr Pawlenskij und seine Anhänger wurden in St. Petersburg für eine Kundgebung zur Unterstützung des Kiewer Majdan festgenommen. Sie legten Feuer an einer Barrikade von Autoreifen auf der Malo – Konjuschenskaja Brücke nicht weit von orthodoxen Kathedrale „Spas – na – krowi“ (z.dt. so wie „des Erlösers verschüttetes Blut“).

Insgesamt wurden zwei Männer und eine Frau inhaftiert, sagt die petersburger Polizei. Sie wurden in die Untersuchungsabteilung eingeliefert.

Pjotr Pawlenskij ist für seine Kontroversen und skandalöse Aktionen bekannt, z.B am 10. November letzten Jahres zog er sich nackt aus und nagelte seine Hoden auf dem Bürgersteig des Roten Platzes neben dem Mausoleum. Das nennt er auch Kunst.

Naja, normal ist er nicht in der Birne. Das er und seine Gleichgesinnten das noch ausgerechnet vor der Kirche veranstaltet haben, sagt auch schon Einiges über diese bezahlte Satansbrut.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Fotos dazu (aufs Bild klicken und hinblättern):

http://news.mail.ru/foto/170815/#photo0

LG.RML

Mittel und Methoden der ARD im Medienkrieg gegen die Ukraine

…. und die Hirne der deutschen Pflicht-Konsumenten

Zunächst die Fakten

Janukowitsch wurde Präsident der Ukraine durch freie Wahlen. Er ließ sich von den Brosamen der EU nicht in die Falle der NATO locken. Die braucht aber die Ukraine als geopolitischen Brückenkopf gegen Russland. Der Westen mischt sich deshalb so vehement ein. Biden, Ashton, Nuland, Westerwelle, McCain, Steinmeier, Fabius (forderte schon den Krieg gegen Libyen und Syrien) tauchen in Kiew auf und stärken den militanten bis rechten Kräften den Rücken. EU und USA maßen sich an, ukrainische Regierungsmitglieder oder Beamte bestrafen zu wollen. Man stelle sich vor, Putin hätte den Premierminister von Griechenland, Portugal oder Spanien angerufen und Forderungen gestellt und Sanktionen gegen Beamte angedroht. Ausgerechnet der polnische Außenminister schwimmt auf der Bugwelle von Fabius nach Kiew. Dabei hatten Vertreter der orthodoxen Kirche gefordert Russen, Polen und Juden sollten das Land verlassen.

Die Krieger der ARD

Die ARD übernimmt augenscheinlich die propagandistische Hauptaufgabe im antiukrainischen Putsch. Die staatliche Senderkette ARD berichtet nicht nur gestern stundenlang mit permanentem Druck auf die Tränendrüse; natürlich aus Sicht der Militanten unter Führung von Merkels und McCains Rummelboxer und eines Faschisten; und ausschließlich von deren Seite. Ein paar Originalbeispiele: Im ARD-Morgenmagazin vom 28. 1. 2014 zieht der Reporter Olaf Bock live – demonstrativ mit Helm und schusssicherer Weste – über den Maidan.

Weiterlesen: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/02/mittel-und-methoden-der-ard-im.html

*************************

PS. Eine wichtige Korrektur. Gleich am Ende des ersten Absatzes im Artikel steht: „Dabei hatten Vertreter der orthodoxen Kirche gefordert..“. Das ist falsch, denn die othodoxe Kirche wird soetwas niemals tun, hat es auch nicht. Das war grichisch – katholische Kirche, die im Westen der Ukraine dominiert und sich nicht scheut etliche noch krassere Aussagen bzw. Aufforderungen zu machen u.a. Aufrufe zum Mord (hier einfach als Beweis), welche man aktuell u.a. auch auf Majdan – Bühne in Kiew live hören konnte. Das geschieht deshalb, weil sie vom  kirchlichen Kanon nichts hält (Kanon bedeutet vom grichischen „Regel, Norm„).

Und weil sie davon nichts hält, war es für ihre Prister eines Leichten am folgenden Theater in ukrainischen Stadt Ternopil teilzunehmen („zufällig“ waren auch die von Ukrainern verhasste, stets tatsachenverdrehende  Mediensender dabei), wo man der Öffentlichkeit weißmachen wollte, die „Berkut“ – Beamten hätten freiwillig „auf die Seite des ukrainischen Volkes“ übergegangen. Dabei hätte dieses „ukrainisches Volk“ samt ihren „Pristern“, die sich alle für etwas Besseres halten, nämlich Arier, und die anderen für ein „genetisches Müll“ (wenn ich aber deren Visagen nur ansehe…), die „Berkut“ – Männer augenblicklich in kleinste Stücke zerrissen, würden diese es  wagen sich anders zu entscheiden und sich gegen deren Zwang zu wehren zu versuchen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es dazu kommen konnte – es gibt im Netzt mehr als genug Brutalo – Filmchen über ihre „Werke“ den anderen Menschen gegenüber. Alleine schon als einer der „Berkut“ – Männern etwas leise zu sprechen beginnt (sie kamen gerade aus Kiew nach Hause und wurden von diesem Menschenschar geschnappt), weil sichtbar Müde waren, flippten die Leute sofort aus.

Ihr braucht dabei keine Sprachkentnisse zu besitzen, sondern nur die Gesichter aller Beteiligten genau beobachten.

Wie ich schon im Kommentarbereich des vorigen Artikels geschrieben habe, man muss sich das gestriges Datum, den 21.02.2014, als ein geschichtlich sehr wichtiges merken. Denn an dem Tag wurde u.a. mit Hr. Steinmeiers leichter Hand ein Todesurteil für Ukraine und auch Europa unterschrieben (ob ihm das bewusst ist?)  und an der Seite von Tjagnibok ofiziell ein freies Bahn für den „Rechten Sektor“ macht und mit seiner Unterschrift ein großes Hass auf die Deutschen schürt (ob das den Deutschen bewußt ist?). Kaum wurde das Abkommen unterschrieben, begann sofort die Schlammschlacht um die Macht in der Werchowna Rada.

Bei der immer mehr zerfallenen Moral und der Wehrteverlust, sodass nun Zoophile ihre Rechte zu fordern beginnen, weil sie ihr Lebensstil für ganz natürlich halten (hier am 1 Februar am Potsdamer Platz in Berlin, was von den Medien natürlich verschwiegen wurde), wundert mich jetzt gar nichts mehr.

Das „Rechte Sektor“ hat ab heute viele Überraschungen Parat, darüber sprach gestern Abend auf der Majdaner Bühne der Chefele ganz persönlich und sagte am Ende, dass die Organisation die volle Verantwortung für die Revolution in der Ukraine übernimmt. Es wäre doch auch sehr schade, wenn nichts derartiges passieren würde bei so einem großen Arsenal an geklauten Waffen. Dass man diese laut dem von Steinmeier & Co. unterschriebenen Abkommen spätestens heute, weil illegal, abgeben muss, wird dem Chefele und seine Anhänger nicht weiter stören, da schon von vorne an gesagt wurde, dass man weder von der Regierung noch von der Opposition etwas hält.

Der heutiger Tag ist auch sehr von Bedeutung und wird ebenso in die Geschichte eingehen, weil er uns aufzeigt, wohin uns die Reise führen wird.

Wir lassen uns überraschen, denn die Büchse der Pandora wurde geöffnet.

LG. RML

59af8aacc8d7

Kurz notiert

„Bei einer Demonstration gegen die Regierung sind in der venezolanischen Hauptstadt Caracas mindestens drei Personen getötet und 26 verletzt worden. Am bisher grössten Protestmarsch seit der Amtsübernahme von Präsident Maduro beteiligten sich mehrere tausend Studenten und Oppositionelle. Die Kundgebung begann friedlich. Doch als eine Gruppe Vermummter begann, Steine und Flaschen zu werfen, kam es zu Tumulten. Während den Konfrontationen zwischen Oppositionellen und Regierungsanhängern fielen Schüsse. Bei den Todesopfern handelt es sich um zwei Studenten sowie um einen Anhänger einer regierungstreuen Gruppierung. Der Verdacht drängt sich auf, dass diese hinter den Tumulten stecken könnten.“

Weiterlesen:

http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/protest-in-venezuela-endet-blutig-1.18242694

PS.  Man könnte denken, man würde über die Ukraine lesen….

1418

*********************

„Regierung und Opposition in der Ukraine kommen sich einfach nicht näher. Die Parteien im Parlament scheiterten gestern mit dem Versuch, sich auf eine Verfassungsänderung zu einigen. Auch betende Priester halfen nicht.“

Wir tun alles, was wir können, um der Ukraine auf der Grundlage unserer Prinzipien zu helfen„, sagte Barroso. Die ukrainische Bevölkerung wünsche eine Annäherung an die Europäische Union, sagte Barroso. „Die Fahnen, die die Ukrainer hochhalten, sind die der EU.

Weiterlesen:

http://www.blick.ch/news/ausland/priester-protest-in-kiew-id2670888.html

PS. Sie alle haben es langsam an der Fahne.

1877596_900

***************************

Snowden: „Obama-Administration ist aggressivste und antijournalistischste der USA

„Die USA sanken im weiteren Index der Pressefreiheit, den die unabhängige Organisation „Reporters Sans Frontieres“ („Reporter ohne Grenzen“) am Mittwoch veröffentlichte. Die USA sanken auf den 46. Platz in der Liste von 180 Staaten: das ist niedriger als Rumänien und Salvador. Man hat noch keiner anderen demokratischen Administration der USA solche große Angriffe auf die Freiheit der Journalisten vorgeworfen.“

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/2014_02_12/Die-Obama-Administration-ist-die-aggressivste-antijournalistische-Administration-der-USA-0496/

PS. Ach, Eddi, deine neue Heimat hat’s viel schlimmer erwischt, angeblich soll dort sehr grausam vor sich gehen, könntest uns mal vor Ort berichten…

106854_original

***************************

Erdbebenserie in den Niederlanden
Ein lauter Knall, mitten in der Nacht

„127-mal hat 2013 im Norden der Niederlande die Erde gebebt. Die Erschütterungen haben jedoch keine natürliche Ursache – sondern sind Folge der Gasförderung in der Region. Mitunter erreichen die Beben eine Stärke von 3,0 und mehr. Letzte Nacht etwa.“

„Verantwortlich ist die Erdölgesellschaft NAM, ein Gemeinschaftsunternehmen von Shell und Exxon Mobil. Bei NAM läutete am Morgen fast ununterbrochen das Telefon. Beinahe im Minutentakt trafen Schadensmeldungen ein. Gegen 11 Uhr hatten sich bereits mehr als 70 Anrufer über Risse in den Hausfassaden, locker sitzende Klinker oder heruntergefallene Dachziegeln beschwert.“

Weiterlesen:

http://www.tagesschau.de/ausland/erdbeben654.html

PS. Die üblichen Verdächtigen also. Hoffentlich knallt den armen Niederländern die Decke nicht bald endgültig auf den Kopf      😦

489

*******************************

Dänemark: Nächster Zoo plant Giraffenschlachtung

„Nun plant der Jyllands Park Zoo im Westen des Landes laut Nachrichtenagentur Ritzau, möglicherweise eine seiner beiden männlichen Giraffen – das Tier heißt zufällig ebenfalls Marius – zu töten. Wenn der Zoo es schaffe, eine weibliche Giraffe zu bekommen, was sehr wahrscheinlich sei, dann müsse der siebenjährige Marius platzmachen, sagte Tierpfleger Janni Løjtved Poulsen. „Wir können nicht zwei männliche und eine weibliche Giraffe unterbringen. Das würde zu Kämpfen führen.“

Falls wir Marius töten müssen, werden wir das selbstverständlich tun„, sagte Poulsen. Dänische Zoos würden seit Jahren so vorgehen. Die Welle der Empörung nach der Aktion in Kopenhagen schrecke den Jyllands Park Zoo nicht ab.“

Weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/daenemark-weiterer-zoo-erwaegt-schlachtung-von-giraffe-marius-a-953206.html#ref=rss

PS. Nichts lässt das Wikingerherz erschüttern – einfach wiederlich! Was für eine perverse Welt     😦

https://russianmoscowladynews.com/2013/08/21/danische-regierung-das-delfinschlachten-vor-den-faroerinseln-stoppen/

LG. RML

553302_original_r_k_b_by_gerd-altmann_pixelio-de

In der Ukraine war es heute soweit

Obwohl ich gestern nach dem Spätdienst ziemlich müde war, konnte ich sehr lange nicht einschlafen. Jeder hat das schon mal erlebt: Man will zu Ruhe kommen, kann es aber nicht. Man spürt mit jeder einzelner Zelle seines Körpers, dass bald Irgendetwas geschehen soll.

Genauso erging es mir heute Nacht, ich habe es auch in meinem Kommentar unter diesem Artikel nebenbei bemerkt, obwohl es nicht die ganze Pailette von starken Gefühlen, die ich dabei hatte, wiederspiegelt. In Wirklichkeit war es viel schlimmer, ich dachte immer und immer wieder: Es ist (leider) soweit.

Und es ist soweit. Noch gestern, wärend ich nach dem Dienst die Geschehnisse in der Ukraine via Livekameras beobachtet habe, war mir immer mehr klar, dass die Entscheidung schon fest steht.

Es hatte weniger damit zu tun, dass die Gesätzesenderung in der Ukraine heute ofiziell in Kraft tritt. Dieses Prozess wollten die Ultraradikalen die Tage mit aller Macht verhindern. Jedoch hat es ihnen nicht gelungen. Nach dem ukrainischen Gesetz müssen die Änderungen erst der Bevölkerung nicht nur verbal, sondern auch schriftlich, per Ausschreibung z.B. in einer Zeitschrift etc. zugänglich gemacht werden. Genau das wollte aber die Opposition auf gar keinen Fall zulassen (man hat Zeitungen verbrannt, Druckhäuser unter Druck gesetzt usw.), der Versuch ist aber gescheitert.

Dass es zu heutigen Ausschreitungen kommen würde, habe ich aus ganz anderem Grund verstanden – es hat was symbolisches an sich gehabt. Denn in der Zeit, wo andere Prister usw. in Kiew von der Majdan – Bühne die Menschen ganz offen zu einer kämpferischen Auseinandersetzung ermutigten (Habe darüber berichtet; und diese bezeichnen sich noch als Vertreter Gottes! Pfuj!), standen heute Nacht die orthodoxe Priester genau in der Mitte zwischen „Berkut„-Spezialeinheit und einer wütender Menge an Protestler und haben unermüdlich zum Frieden aufgerufen, bekamen aber von der Seite der aggressiven Extremisten mehrmals die Knallkörper etc. fast an den Kopf geworfen und mussten ausweichen um später trotzdem in die Mitte zurück zu kehren.

Genau da habe ich es verstanden, dass der Spass nun mal vorbei ist und dass die extreme Gruppierungen für alles bereit sind.

Das dem so ist, bestätigt heute eine ofizielle Meldung der Generalstatsanwaltschaft der Ukraine, die u.a. Folgendes bekannt gibt:

Die Ereignisse der letzten Stunden in Kiew zeugen von der Verstärkung der Aggression seitens der Vertreter der extremistisch eingestellten Gruppierungen und anderer Vereinigungen in Bezug auf Sicherheitsbeamte und  friedlichen Bürger. So begannen die Unbekannten heute Nacht die Wohnheime in den Straßen Schtscherbakowa, Spasski, Obserwatornoj, Starowoksalnoj und Bogdanowski des Stadtes Kiew ein Massengemetzel, schlugen die Türen und die Fenster aus und nahmen die Menschen als Geiseln mit.“

Laut der Staatsanwaltschaft, befinden sich die Entführten momentan in den Gebäuden von КГГА und dem Gewerkschaftsgebäude (wo man die Folterkeller vermutet, habe darüber berichtet; Anm.)

Die Teilnehmer der extremistischen Gruppierungen bummeln durch die Straßen der Stadt, mit den Stäben und den metallischen Ruten ausgerüstet, fügen körperliche Beschädigungen den friedlichen Bürgern auf, zünden Autos an. Unter anderem haben sie auf der Trasse (Autostrasse; Anm.) richtung Kiew — Schitomir in dieser Nacht die Zelte für die Aufwärmung der Autofahrer verbrannt,“ wird es in der Mitteilung bemerkt. (Da es kalt ist, könnten die müden  Autofahrer aussteigen und sich in diesen Zellen aufwärmen um nicht draußen frieren zu müssen; Anm.)

Noch eine Mitteilung des ukrainischen Internetportals „Закон і Бізнес“ (z.Dt. „Gesetz und Business„) macht heute Schlagzeilen.

Diese berichtet auf Basis der ihm vorliegenden Dokumenten, dass Witali Klitschko kein ukrainischer Steuerzahler ist. Das ist jetzt ganz ofiziell, nachdem man das schon länger vermutet hatte.

Somit ist Klitschko ein Resident der USA. Dank diesem Status kann er in den USA leben und arbeiten.

Die Steuererklärung des Oppositionellen enthält die einzigartige Versicherungsnummer SSN (Social Security Number), den man in den USA verwendet, um die Bürger und die Residenten für die Berücksichtigung ihrer Einkünfte zu bestimmen. Laut der Deklaration haben alle Familienangehörigen Klitschkos solche Nummern. Im Dokument wird es darauf angewiesen, dass in 2012 Klitschko ca. 12 Millionen Dollar verdient hat.

Somit hat er auf einmal zwei Daueraufenthaltsrechte in zwei fremden Staaten – USA und BRD, so das Portal zum Schluss (dort kann man auch Dokument anklicken; Anm.).

In der Zeit wurden in Kiew die Menschen, die dort in Büros und den Läden arbeiten, informell aufgefordert am besten ihre Arbeitsplätze zu verlassen. Die Sicherheitskräfte müssen sich bewaffnen – es geht um alles oder nichts.

********

Update 16:20 Uhr

Ich stelle fest: In der Ukraine werden ab heute die gleichen Methoden angewandt, wie damals bei uns in Russland in Moskau und auch in Litauen Anfang 90ger ! Die Scharfschützer beginnen auch in Kiew die aktiven Demonstranten der Opposition (!!) abzuschießen! Es wurden bis jetzt 7.62 und 9 mm Kalieber Geschosse aus den Körpern der bis jetzt 3 Opfer entfernt.

Gott, schütze Ukraine!

Livekameras aus Kiew

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: