Archiv der Kategorie: WikiLeaks

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 135

U.a. die Bild dreht komplett durch, die Russen lachen darüber. Voll peinlich solch eine Kriegshetze– „Presse“ !!! Schon mal an die viele Millionen Menschen in Europa und Russland gedacht, die Ihr, Bild-Mitarbeiter, mit ihrer dubiösen „Schreiberei“ in eine ernsthafte Gefahr bringt ???

Pfuj, Teufel!

3

******************************

23:20 Uhr

Sanktionen gegen russische Journalisten? Wolfgang Gehrcke, Die Linke ll STIMME RUSSLANDS

******************************

21:20 Uhr

Botschaft an das deutsche und russische Volk

PS. Danke an Ursula für den Tipp!

******************************

20:39 Uhr

M. Gorbatschow exklusiv bei SRF Rundschau vom 17.09.2014

******************************

19:04 Uhr

Westukrainische Jugend-Hoffnung: Der in der Iwano-Frankiwsk neugegründete Kinderbataillon „Sokol“ (z.Dt. „Falke“) singt ukrainische Hymne und ruft zum Schluss „Ruhm der Ukraine! Ruhm den Helden!“. Natürlich ganz wichtig – „Tod den Moskali!“ (d.h., den Moskowiten; Anm.)

Auf der Fahne des „Rechten Sektors“ ist zu lesen: „Jesus, hilf den Ukraine-Verteidigern. Kinder des Dorfes Nowiza“.

Jesus, Maria und Josef. Amen.    😦

******************************

18:39 Uhr

images

Kaum ist der amerikanische Diplomat John Tefft als neuer US-Botschafter in die russische Hauptstadt angekommen, hat man ihm sofort angedeutet, dass er nicht zu einer Kur angekommen ist um sich zu erholen, sondern, dass ihm die Arbeit in dem Land bevorsteht, welches vom „komplizierten“ Volk besiedelt ist.

Der Diplomat hat von russischen Journalisten eine Karikatur (s. unten) überreicht bekommen mit dem Titel „Teffts Weg nach Moskau“, welches sein bisheriger Botschafter – Werdegang seit dem Zerfall der Sowjetunion im Jahre 1991 darstellt. Danach, 2004, Unruhen in Litauen, begleitet von Scharfschützen-Schießereien von Gebäudedächern (wie jüngst auf Majdan in Kiew im Februar dieses Jahres), danach, 2004-2005, der erste Majdan in der Ukraine, dann, 2008, Georgien-Krieg, danach der zweite Majdan in der Ukraine im Herbst 2013.

Jetzt also wieder Russland. Die Menschen dort hießen den Tefft willkommen mit einer eindeutigen Finger-Kombination auf seinem Botschafter-Weg. Man ist gespannt, wie sich die „Beziehung“ entwickeln wird….

LG und ein schönes Wochenende. Swetlana

Bild: Karikatur-Werkschaft Podwizkij

1014546687

WikiLeaks – Geheimnisse und Lügen (Doku)

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Erklärung: Sarah Harrison (WikiLeaks)

Als Journalistin habe ich die letzten vier Monate mit NSA-Whistleblower Edward Snowden verbracht und bin am Wochenende nach Deutschland gekommen. In Hongkong arbeitete ich als Teil des WikiLeaks-Teams, das eine Reihe von Asylangeboten für Snowden vermittelte und seine sichere Ausreise aus Hongkong aushandelte, damit er seinen Rechtsanspruch auf Asylsuche geltend machen konnte. Ich reiste mit ihm in Richtung Lateinamerika, als die Vereinigten Staaten von Amerika seinen Reisepass für ungültig erklärten, wodurch er in Russland festsaß. Die darauffolgenden 39 Tage blieb ich bei ihm im Transitbereich des Moskauer Flughafens Sheremetyevo, wo ich ihm behilflich war, Asylanträge für 21 Länder zu schreiben, darunter Deutschland, wobei dann sein Asylantrag in Russland Erfolg hatte trotz beträchtlichen Drucks seitens der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich blieb dann bei ihm, bis unser Team sich sicher war, dass er auf eigenen Beinen stand und frei war vom Einfluss jeglicher Regierung.

Während Edward Snowden sicher und geschützt ist, bis sein Asylvisum in neun Monaten erneuert werden muss, ist noch viel Arbeit zu erledigen. Der Kampf gegen staatliche Überwachung und für Transparenz der Regierung, dem auch Snowden beigetreten ist, ist einer, den WikiLeaks – und viele andere – gekämpft haben und weiterhin kämpfen werden.

WikiLeaks führt viele Kämpfe: wir kämpfen gegen unverantwortliche Macht und Geheimniskrämerei der Regierung, indem wir Analysen und Dokumente für alle Betroffenen veröffentlichen und der Öffentlichkeit für immer die Geschichte zur Verfügung stellen, die die ihre ist. Dafür führen wir rechtliche Verfahren in vielen Instanzen und stehen vor einer unvorhergesehenen Grand Jury-Untersuchung in den Vereinigten Staaten von Amerika. WikiLeaks setzt seinen Kampf für den Schutz von Informationsquellen fort. Wir haben die Schlacht um Snowdens unmittelbare Zukunft gewonnen, aber der breitere Krieg geht weiter.

Schon nach den wenigen Tagen, die ich in Deutschland verbracht habe, ist es ermutigend zu sehen, wie sich die Menschen zusammentun und von ihrer Regierung verlangen, das zu tun, was getan werden muss – die Spionagebeziehungen der NSA zu untersuchen und Edward Snowden Asyl zu gewähren. Die Vereinigten Staaten von Amerika sollten nicht länger imstande sein, weiterhin jede Person rund um die Erde zu bespitzeln oder jene zu verfolgen, die die Wahrheit aussprechen.

Snowden ist zur Zeit in Russland in Sicherheit, aber es gibt Whistleblowers und Informanten, auf die das nicht zutrifft. Chelsea Manning war Misshandlungen seitens der Vereinigten Staaten von Amerika ausgesetzt und verbüsst zur Zeit eine 35-jährige Haftstrafe für die Enthüllung der wahren Natur des Krieges. Jeremy Hammond hat ein Jahrzehnt in einem Gefängnis in New York vor sich, weil er angeblich Journalisten mit Dokumenten versorgt hat, welche Überwachung durch Konzerne offenkundig machten. Ich hoffe, dass ich ein anders geartetes Beispiel gezeigt habe: mit dem richtigen Beistand können Whistleblowers die Wahrheit sagen und ihre Freiheit behalten.

Aggressive Taktiken werden eingesetzt gegen Journalisten, Redakteure und Experten, die mutig arbeiten, um die Wahrheit in die Welt zu tragen. Glenn Greenwald, Laura Poitras und Jacob Appelbaum sind alle im effektiven Exil. Barret Brown ist angeklagt, weil er über unethische Bespitzelungspraktiken berichtet hat. Mein Redakteur Julian Assange hat Asyl bekommen aufgrund der Bedrohung durch die Vereinigten Staaten von Amerika, aber das Vereinigte Königreich weigert sich, ihm dieses Recht zuzugestehen und bricht damit das Recht. Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat auch David Miranda nach dem Terrorismusgesetz festgehalten wegen Zusammenarbeit mit Laura Poitras und Glenn Greenwald.

Das Terrorismusgesetz des Vereinigten Königreichs definiert Terrorismus als Handlung oder Drohung mit einer Handlung, die „darauf gerichtet ist, eine Regierung zu beeinflussen, um einen politischen oder ideologischen Zweck zu betreiben“. Es legt Handlungen fest, die das Funktionieren eines „elektronischen Systems“ (zum Beispiel der massenhaften Bespitzelung durch die NSA) stören oder von denen die Regierung behauptet, dass sie für einen Teil der Öffentlichkeit ein „Risiko“ bilden. Es sollte abstrus sein vorzuschlagen, dass nationaler Sicherheitsjournalismus, der den Sinn hat, eine ehrliche Regierung herbeizuführen oder die Rechte im privaten Bereich durchzusetzen, als „Terrorismus“ bezeichnet werden soll, aber diese Interpretation des Gesetzes ist es, die die Regierung des Vereinigten Königreichs gewählt hat. Nahezu jeder Bericht, der über die massenhaften Bespitzelungsprogramme von GCHQ und NSA veröffentlicht wird, fällt unter die „Terrorismus“-Interpretation der Regierung des Vereinigten Königreichs. Daraufhin haben mir unsere Anwälte nahegelegt, dass es nicht sicher ist, nachhause zurückzukehren. 

Es ist die Aufgabe der Presse, der Macht die Wahrheit entgegenzuhalten. Dennoch werden wir dafür verfolgt, dass wir diese Aufgabe erfüllen. Ich sage, dass diese aggressiven und illegalen Methoden, die uns zum Schweigen bringen sollen – Erfinden zweifelhafter Auslegungen von Gesetzen, übereifrige Anklagen und unverhältnismäßige Urteile – keinen Erfolg haben dürfen. Ich stehe in Solidarität mit all jenen, die eingeschüchtert und verfolgt werden, weil sie die Wahrheit an die Öffentlichkeit bringen.

In diesen Zeiten der Geheimniskrämerei und des Machtmissbrauchs gibt es nur eine Lösung – Transparenz. Wenn unsere Regierungen so kompromittiert sind, dass sie uns nicht die Wahrheit sagen, dann müssen wir vortreten, um das aufzugreifen. Mit dem eindeutigen Beweis von originalen Dokumenten in der Hand können die Menschen zurückkämpfen. Wenn uns unsere Regierungen diese Information nicht geben wollen, dann müssen wir sie uns selbst nehmen. 

Wenn Whistleblowers vortreten, dann müssen wir für sie kämpfen, damit auch andere ermutigt werden. Wenn sie geknebelt werden, müssen wir ihre Stimme sein. Wenn sie gejagt werden, müssen wir ihnen Deckung geben. Wenn sie weggesperrt werden, müssen wir sie befreien. Uns die Wahrheit zu geben ist kein Verbrechen. Das sind unsere Daten, unsere Information, unsere Geschichte. Wir müssen kämpfen, damit sie uns gehören.

Mut ist ansteckend.

http://antikrieg.com/aktuell/2013_11_07_erklaerung.htm

LG.RML

Edward Snowden and Sarah Harrison

Kurz notiert.

Mächtige Explosion erschüttert Norden von Kosovo

http://german.ruvr.ru/news/2013_10_14/Machtige-Explosion-erschuttert-Norden-von-Kosovo-9171/

PS. Aus der „Ecke“ wird man noch so Einiges zu hören bekommen…. garantiert!

******

„Ein Angriff der US-Streitkräfte hat das Leben von mindestens zwei afghanischen Kindern und fünf weiteren  Verletzten gefordert in der unruhigen nordöstlichen Provinz Kunar, berichten lokale Sicherheitsquellen.“

Weiterlesen (Englisch):

http://www.presstv.ir/detail/2013/10/13/329197/us-attack-kills-two-afghan-children/

PS. Dabei wird man vor Scham nicht mal rot im Gesicht, geschweige denn von Reue- und Bedauern – Gefühlen, welche man normalerweise dabei empfinden muss….. DAS ist Demokratie pur.

Am besten sollte die amerikanische Regierung alle Völker auf dieser Erde endlich in Ruhe lassen! Ist das denn zuviel verlangt?

******

„Eine Syrien-Friedenskonferenz sei ohne Bildung einer Übergangsregierung im Land unmöglich, erklärte der US-Außenminister John Kerry. Seiner Meinung nach solle der aktuelle syrische Präsident Baschar al-Assad zurücktreten.“

http://german.ruvr.ru/news/2013_10_14/Kerry-bezeichnet-Assads-Rucktritt-als-Bedingung-fur-Friedensverhandlungen-1893/

PS. Hat etwa Jemand was Anderes erwartet? Hätte mich gewundert…

******

Es sollte ein Paukenschlag werden und die Medienwelt verändern. Mit Schaumschlag und Getöse startete die Huffington Post DE und enttäuscht schon jetzt auf voller Linie. Während die Macher das Blatt als „schon in wenigen Jahren unverzichtbares Informationsmedium, das die Medienwelt verändert“ einstufen, quält sich der Leser an der mit eitlen, aber langweiligen Vortragsbeiträgen gefüllten Navigationsleiste entlang und schleicht schließlich resigniert davon.

http://www.spreezeitung.de/12605/huffpo-kein-spirit-und-der-hybritmotor-stottert-auch/

PS. Man dachte wohl, man kann den Leuten den üblichen Fraß vor die Füße werfen. Dabei hat man es verpennt, dass es immer mehr werden, die sich einem Gourmet – Menü bedienen. So ein Pech aber auch.

******

„Mehrere Bombenexplosionen haben die syrische Hauptstadt Damaskus erschüttert, darunter auch eine Mörserattacke auf das Gebäude des syrischen Fernsehens, berichtet eine RT-Reporterin vor Ort.

Selbstmordbomber zündeten ihre mit Sprenstoff gefüllten Autos nahe der Hauptorganisation für Rundfunk und Fernsehen in Dsamaskus, meldete das Staatsfernsehen.“

http://julius-hensel.com/2013/10/damaskus-bombenanschlag-auf-hotel-der-c-waffen-inspekteure/

Original – Videobericht von RT:

http://rt.com/news/damascus-blasts-tv-chemical-151/

PS. Die „Paradies – Träumer“ müssen immer in Action bleiben. Unglaublich…

******

Julian Assange: Zerfall des rechtsstaatliches Systems des Westens. RT 13.10.13

Verlinkt von: http://www.youtube.com

PS. Da hat Er recht.

„Erbärmlicher Film“: Julian Assange kritisiert „Inside Wikileaks“ heftig:

http://www.tvmovie.de/julian-assange-kritisiert-inside-wikileaks-heftig-5115092.html

******

…. find ich nicht so witzig   😦

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML und eine erfolgreiche Woche!

Ein lang ersehntes Wiedersehen wird Wirklichkeit.

7o_834528

Snowden Sr., Kutscherena heute bei

„Rossija 24“ im Studio. Foto: Vesti.ru

Heute Morgen am 10 Oktober ist der Vater des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden in Moskau eingetroffen. Darüber hat heute der russische Sender „Rossija 24“ live im Fernseher berichtet.

Lonnie (Lon) Snowden Sr. wurde am Flughafen von Anatoli Kutscherena, dem russischen Anwalt von Edward Snowden, abgeholt.

Anatoli Kutscherena hat berichtet, dass das Auto, in dem Snowdens Vater vom Flughafen Scheremetjewo fuhr, von insgesamt fünf Autos verfolgt wurde.

„Als wir vom Flughafen wegfuhren, haben uns fünf Autos verfolgt. Wir wissen nicht, wer es ist. Aber es ist ziemlich alarmierend und besorgniserregend für den Vater, zitiert dem Anwalt der Sender „Rossija 24 „.

Darüber hinaus sagte Kutscherena, dass Edward Snowden mit anderen Ländern nicht um Asyl verhandelt.

Desweiteren erzählte der Rechtsanwalt, dass ausländische Produzenten fast täglich Angebote machen um das Leben des Ex-CIA-Mitarbeites verfilmen zu dürfen.

„Jeden Tag rufen sie an. Amerikanische Produzenten, englische Produzenten, viele aus Europa. Diese Geschichte ist für alle interessant,“ sagte der Kutscherena.

******

PS. Obwohl ich keine Produzentin bin, würde ich allerdings auch diese interessante Episode aus dem Leben von Eddi Snowden mit in sein Bio-Pic aufnehmen: Denn, ein Tag davor, am 9 Oktober nämlich, hatte sich Eddi, der u.a. mit „Martyrer des Westens“ Chodorkowskij als Nominierter auf der sogenannter Shortlist für Sacharow – Preis (EU-Menschenrechtspreis) stand (ein pakistanisches Mädchen hat es letztendlich gewonnen), in Begleitung von WikiLeaks Mitarbeiterin Sarah Harrison mit Informanten der CIA, NSA, FBI und dem US Justiz –  Department im Geheimen in Moskau getroffen, berichtet um 16:09 Moskauer Zeit der russische Internet-Informationsportal „Gazeta.ru“

http://www.gazeta.ru/politics/news/2013/10/10/n_3243881.shtml

Das hat WikiLeaks auf seinem Mikroblog via Twitter mitgeteilt und versprochen bald die Bilder des Treffens reinzustellen. Es wurde dort auch darauf hingewiesen, dass die Informanten bereits in die Vereinigten Staaten zurückgeflogen sind:

https://twitter.com/wikileaks/statuses/388267359934218240

User „Lee J“ fragt deshalb verständlicherweise dort: why would you do that?“ DAS würde mich auch brennend interessieren, auch gerade deshalb, weil das Treffen sehr knapp vor der Ankunft seines Dads stattgefunden hat.

Bis dahin – wie von vornherein schon – bleibe ich fest dabei: Seitdem Eddi in unseren allen Leben auftauchte, ist es wie auf Knopfdruck Nichts mehr so wie vorher. Unendlich viele politische Bereiche – ohnehin schon wackelig genug – sind völlig, wenn nicht endgültig, an Balance verloren. Es war deshalb, ist und bleibt für mich etwas unheimlich faul an der ganzen Sache.

http://de.ria.ru/politics/20130916/266882378.html

******

Update:

Angeblich waren das US-amerikanische Whistleblower. Trotzdem frage ich mich: Wenn sie solche sind und in ihrer Heimat leben können, warum kann ein Edward Snowden es nicht?

http://de.ria.ru/society/20131010/267053717.html

LG.RML.

Wikileaks Informant Manning bittet, ihn als eine Frau zu betrachten und als Chelsea zu nennen.

TFz2hh7n4tmXdlTr2cxtXg

Wikileaks-Informant Bradley Manning möchte, dass man ihn ab heute als Chelsea Manning nennt und behauptet, dass er eine Frau ist, berichtet TV-Sender NBC News unter Berufung auf einen Brief, der ihnen übertragen worden ist.

„Ich bin Chelsea Manning, ich bin eine Frau. Bedenkt man, wie ich mich fühle und mich schon seit meiner Kindheit empfand, möchte ich mit der Hormontherapie so schnell wie möglich beginnen … Ich verlange auch, dass man mich ab heute mit meinem neuen Namen ruft, und das weibliche Pronomen verwendet (außer offiziellen Mails an die Einrichtung der Justizvollzugsanstalt), “ sagte Manning in einem Brief.

http://www.today.com/news/bradley-manning-i-want-live-woman-6C10974915

PS. Es wird immer lustiger im Walde. Bin gespannt, was für ein Knaller als Nächstes auf uns zukommt.  🙄

RML.

London: „Guardian“ vernichtet Snowdens Materialien

13108067095193

Britische Behörden haben die Zeitung „Guardian“ gezwungen, die vom früheren CIA-Agenten Edward Snowden übergebenen Materialien in London zu vernichten.

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/news/2013_08_20/London-Guardian-vernichtet-Materialien-von-Snowden-1977/

PS. Der Chefredakteur Alan Rusbridger sagte im Fernseher, dass es sowieso keinen Sinn machen würde, da die Kopien auch außerhalb Englands exestieren.

***

Vielen Dank an Stimme Russlands, dass sie mir telefonisch sowie auch schriftlich erlaubt haben ihre Artikeln bei mir zu veröffentlichen.

WikiLeaks hat auf seinem Portal neue Enthüllungsdokumente veröffentlicht.

wl2Auf den Sozialnetzseiten von WikiLeaks wurden gestern neue Dokumente (mehr als 400 Gigabyte) zum runterladen veröffentlicht. Aber nach dem Hochladen von Dateien auf ihren Computer, werden die Benutzer nicht in der Lage sein, diese ohne einen  Passwort zu öffnen, welches WikiLeaks als Sicherheitsgarant für sich selbst und an erster Stelle für ihre Mitarbeiter Julian Assange und Edward Snowden beibehalten hat.

Die Organisation half dem ehemaligen CIA-Agenten Snowden wärend der  Verhandlungen um ein politisches Asyl in Russland. Snowden wird durch US-Behörden wegen der Offenlegung vertraulicher Informationen und der Diebstahl von Staatsgeheimnissen angeklagt.

WikiLeaks ist über die Aufrufe besorgt, in welchen man auffordert, Julian Assange loszuwerden. Einige Tage davor hat ein Reporter des Time Magazines, Michael Grunwald, mit einer Aussage in seinem Mikroblog für mächtig Aufruhr gesorgt, als er dort geschrieben hat, dass er sich danach sehnt „einen Artikel zur Unterstützung der Drohnen-Angriffe, die Julian Assange neutralisieren“ zu verfassen.

Verwaltung des Time-Magazins hat auf das Skandal sehr zurückhaltend reagiert und meinte, dass Michael Grunwald seine Aussage in seinem persönlichen Blog veröffentlicht hatte, die mit der Meinung  des Magazins nicht übereinstimmen würde.

„Er bedauert, dass er das geschrieben hat und hat es bereits gelöscht,“ sagte der Pressesprecher der Zeitschrift, während einige Internetnutzer die anderen Leser im Netz zur Boykott des Magazins aufforderten.

( Aus russischen Nachrichten für Sie zusammengefasst )

RML.

Text © Copyright by Russian Moscow Lady

%d Bloggern gefällt das: