Blog-Archive

Die ukrainische Nazi-Satansbrut am Werk.

In der Zeit, wo die parlamentarische Versammlung des Europarates meine Ex-Heimat Russland höchstofiziell als Aggressorstaat anerkannt hat (geschah frisch gestern Abend!), unterstützen die Brüssel & Friends die faschistische sogenannte Regierung Kiews und drücken dabei vor deren barbarischen menschenverachtenden Verbrechen hartnäckig die beiden Augen zu !

So auch vor diesem unglaublichen Vorfall, welches sich in einem orthodoxen Frauenkloster am 22.06.2015 in der westukrainischen Siedlung Brjuchowitschi, Kreis Lwiw, abgespielt hat.

Am besagten Tag haben die ukrainische Faschisten die Klosterfrauen und Mädchen brutal überfallen u.a. mit dem Ziel diese zu durchsuchen, auf was genau, hat bis jetzt keiner verstanden, scheinbar war das der übliche Terror den Gläubigen gegenüber.

Was noch alles dort geschah, kann man sich dabei nur denken… Die Männer, die die Aufnahme gemacht haben, sagen hinter der Kamera, dass es zum Kloster kein Durchkommen möglich sei, da man das Gebiet um den Kloster herum abgesperrt hat.

Vom Ukrainischen übersetzt heißt das Videoüberschrift (zweites Video): Speichern Sie’s ab !!! Leute !!! Man schlägt die orthodoxe Nonnen !!!  (vernünftig, werden doch solche Verbrechen der Kiewer Junta meistens kurzerhand gelöscht…)

Eine junge Klostermädchen berichtet (Original unten):

„Mich hat man von den Schwestern weggerissen, ich schrie: was machen Sie ?! Lassen Sie mich zu meinen Schwestern !!

Man zog mich durch den Korridor, ich hielt mich an allem Möglichen, auf was ich nur konnte, fest … auf einem kleinen Teppich, so übergaben sie mich zusammen mit dem kleinen Teppich weiter … von einen Händen in die andere Hände, wie ein Ball … später haben sie mich in ein Zimmer hinein geschoben, dort saß eine Frau, sie hatte die Handschuhe an, wie bei den Ärzten, und hat gesagt, dass jetzt die Untersuchung stattfinden wird. Ich begann zu schreien und wollte durch die Tür hinaus rennen, aber die Männer in den Masken haben mich zurück ins Zimmer hinein gedrückt. Ich sagte zu ihnen: Wer seid ihr? Warum seid ihr hierher gekommen? Was wollen Sie?

Später ist noch ein Mann dazugekommen und hat die Handschuhe angezogen, mit ihm ist noch eine Frau gekommen, die älter war als er, und sie haben gesagt, dass die äußerliche Untersuchung durchgeführt wird. Und so habe ich begonnen, mit den Händen zu schwingen, ein Mann hat mich in ein anderes Zimmer hinein gedrückt und gesagt, dass ich den Mund halten und das machen sollte, was man mir befiehlt. Im Zimmer waren die Fenster geschlossen, ich habe geschrien, in anderen Zimmer schrien auch die anderen Schwestern. Man hat mich umringt und diese Frau (in Handschuhen; Anm. RML) hat begonnen, alles aus meinen Taschen herauszuholen, aber ich hatte nur den Kugelschreiber und ein kleines Weidenzweig bei sich.

Ich habe sie gefragt, aufgrund wessen Sie mich durchsuchen wollen, wer seid ihr überhaupt? Zeigt mir eure Dokumente, nach welchem Recht Sie mich hier berühren und ob Sie ein Gewissen haben und nach wessen Anordnung Sie sich hier befinden?

Man hat begonnen mich zu entkleiden. Ich bat darum, dass man mich raus lassen solle, aber sie haben mir gesagt, das wenn man mich da raus lassen würde, so werden mich dort draußen alle entkleiden. Ich begann mich erneut zu wehren…

In solch einer Situation, wenn dich 2 Meter große Männer umkreisen, fühlst du dich als eine Beute unter den Tieren … Ich fragte sie: Ist das etwa ein Krankenhaus, wo man entkleidet und untersucht wird ? Aber sie lachten nur und sagten, dass ich schweigen und machen soll, was man mir befiehlt… In solcher Situation hofft man nur auf Gott.“

Eine Klosterfrau berichtet (Original unten):

„Ich bin auf das obere Geschoss hinaufgestiegen und bin noch nicht dazugekommen, das Telefon zu nehmen, als viele große Männer mit den Gewehren herbeieilten und begonnen haben die Schwestern an den Händen fest zu fassen und sie weg zu schleppen. Dann haben wir begonnen zu schreien: – Wer seid ihr? Aufgrund wessen tun Sie das? zeigen Sie uns die Dokumente. Was haben wir euch getan?

Sie haben geantwortet, dass sie einen gerichtlichen Rechtsspruch/Beschluss bei sich haben. Wir haben gebeten, dass sie uns diesen Rechtsspruch zeigen. Warum sind Sie eingedrungen, warum haben Sie vorher nicht geklingelt und stattdessen die Tür aufgebrochen? Keine Antwort, ein volles Ignorieren…

Ich sah, wie man die Schwestern nach unten auf das Erdgeschoß zerrte. Wir baten sie wieder uns die Dokumente zu zeigen, aber niemand antwortete. Mich haben sie auch an den Beinen und an den Händen gefasst und haben mich vom dritten Stockwerk auf das Erdgeschoss gezogen, ich wusste nicht, wohin sie mich ziehen wollten, es war sehr furchtbar! Sie sind wie eine Bande eingedrungen und ich wusste nicht, was sie mit mir machen werden, ich wiederholte die ganze Zeit: Zeigen Sie die Dokumente, lassen Sie mich los, wohin ziehen Sie mich?! Dass sie mich loslassen…“

Das Volk gegen die Kiewer Nazibande vor dem Klostergebäude: „Banditen ! Banditen !“

Beschreibung unter dem Video: „Die Ukrainische griechisch-katholische Kirche hat mittels fremde Hände das orthodoxe Kloster ausgeplündert“.

(PS. Die ukr. GKK tut Derartiges regelmässig, wenn sie nicht gerade dabei ist, die Neonazis zum Töten der Ostukrainer zu befeuern… Erfreulich, dass auch in der Westukraine die Menschen langsam wach werden)

„Faschisten! Faschisten!“

Давидович Меланія

LG und euch allen ein schönes Wochenende. RML

Bild: Der selbsternannte „Chef“ der ukr. GKK (Mitte) auf Reisen…

Xp1GJ1lVe8o

Dear Americans ! This is for you, of your fellow countryman !!!

Family suffered from the punishers shelling. Gorlovka. (27 May 2015)

 

Burial of the family (Juri and Katya). Gorlovka.

Additionally:

Marco Rubio says the US should prop up a fascist government in Kiev

Best Regards. RML

getImage

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 158

Die nächsten Tage werden entscheident sein. Man bereitet sich auf ein großflächiger Krieg gegen Russland vor, sagte heute der ukrainische stellvertretender Außenminister Wadim Pristajko und forderte von Canada die Unterstützung mit letalen Waffen!

Man forderte in Kiew heute, dem 21.02.15, überhaupt ziemlich viel (wer sind die denn überhaupt, um zu fordern?). Klimkin, der ukrainische Außenminister, z.B., ruft Deutschland auf (!), mehr Verantwortung (!) zu übernehmen im Konfliktlösung in Europa, auch in der Ukraine! Ja, wer denn sonst noch soll das übernehmen und anschließend im direkten Gegeneinander mit Russland stehen?? Die Deutschen natürlich, klar. Es hat doch immer gut funktioniert, warum auch nicht noch ein Mal wiederholen?

Es werden demnächst angebliche „Enthüllungen“ über die angebliche „Eroberungs-“ bzw. „Annexionspläne“ Russlands von einer russischen (naja…) Zeitung präsentiert. Der Spiegel darf schon mal eine Annonce dafür zu machen, die Leserschaft beginnt leider dementsprechend zu reagieren… Wie dem auch sei.

Diese, wie vom Spiegel formuliert, „angesehene“ Zeitung (von wem?? von den großen Mehrheit der Russen kann keine Rede sein, u.a. auch gegen solche ging man ja heute zu demonstrieren!) will ihre „Bombe“ vermutlich am kommenden Mittwoch platzen lassen.

Nur eines sage ich dazu bzw. so denke ich: Falls solche „Eroberungspläne“ bzw. „Annexionspläne“ existieren würden, würden diese nicht einfach so rumliegen, dass sie jeder anschauen durfte, bzw. den Zugang zu ihnen hätte. Und falls es irgendwelche Pläne wirklich existierten, die keiner großen Geheimhaltung bedurften, dann sind es gar nicht solche, die man demnächst der Öffentlichkeit presentieren gedenkt und so die „Bombe“ platzen lässt.

In seinem Artikel schreibt der Spiegel Autor: „Brisant an dem Papier: Die „Nowaja Gaseta“ datiert seine Erstellung auf einen Zeitraum zwischen dem 4. und 15. Februar 2014. Janukowytsch aber wurde erst später von den Maidan-Revolutionären vertrieben. Das Dokument legt deshalb nahe, dass der Kreml vor dem Sturz ein Drehbuch für den weiteren Verlauf der Ukraine-Krise vorliegen hatte. „

Wäre zutreffend, hätte aber mit Janukowitsch nicht unbedingt zu tun. Und der Majdan fand nicht erst im Februar letzten Jahres statt, sondern Monate früher! Wer da alles rumlief, von den friedlich protestierenden Ukrainern mal abgesehen, und wer nun später die Ostukrainer tötete und immer noch tötet, wäre es doch logisch sich frühzeitig darüber Gedanken zu machen, wie man die Bevölkerung von dieser Horde an Tötungswilligen schützen würde!

Apropos vom Spiegel „angesehene“ Moskauer Zeitung: Diese mag keine Wahrheiten über sich selber bzw. über ihre unadäquate Mitarbeiter, und hat dadurch eine noch größere Kiewer Hetzkampagne gegen einen ukrainischen Journalisten und Familienvater, der darüber berichtete, ausgelöst!

Kurz rum: Man will einen Krieg in Europa anzetteln, komme was wolle! Aber jeder soll schließlich selber entscheiden, wo er gerade steht, braucht sich dann über die Folgen nicht wundern.

Bis später.

Asylhölle Ukraine | Report Mainz | Das Erste

Nick Paton Walsh (CNN) im befreiten Debalzewo (Englisch) .

Ukrainian neo-Nazis ‘taboo subject in the West’

********************************

Morgen, am 21 Februar, wird in allen Städten Russlands die allrussische Aktion „Antimajdan. Wir vergessen nicht, wir verzeihen nicht!“ der Nationalen Befreiungsbewegung stattfinden.

Das Motto u.a.: Staatsstreich anhalten! Es ist höchste Zeit, die fünfte Kolonne zu vertreiben!

PS. Der Staatsstreich wurde für 1. März geplant. Haupttäter – A. Navalny. Es läuft aber nicht gut für ihn und Seinesgleichen, denn es ist etwas gewaltig schief gelaufen.

Denn, es wurde eine e-mail – Korrespondenz zwischen Navalnys Kamerad und einem der Organisatoren des sogenannten „Weißen Protestes“ Nikolaj Ljaskin und dem Berater des ukrainischen Premierministers Arsenij Jazenjuk (!) Andrej Rewuzkij geknackt, aus der hervorgeht, dass man es vorhat die erfahrene Majdaner (einige Hunderte) aus der Ukraine nach Moskau zu schicken um am 1 März bei dem Sturz von Putin und der Regierung zu helfen!

Da haben die Pfeifen, um die sich jetzt die Staatsanwaltschaft kümmert und alles genau prüft, nicht mit dem Volk gerechnet, das hinter seinem Präsidenten mehr als je zuvor steht.

Original e-mails zum Staatsstreich in Russland am 1 März, von Cyber-Miliz | Novorossia | geknackt.

Bild unten: A. Navalny wärend seiner Verhaftung in Moskauer Metro,

beim Verteilung der Flugblätter zum „Marsch“ am 1 März

upload-TASS_10171353-pic4_zoom-1000x1000-76572

***************************

23:58 Uhr

Die USA selbst sagen es in 1943, warum alle Russland erobern wollen

***************************

23:55 Uhr

Nie wieder Krieg zwischen Russland und Deutschland !!!

***************************

23:35 Uhr

Gestern in Ternopol, Ukraine

http://de.wikipedia.org/wiki/Ternopil

***************************

23:26 Uhr

Noch eine Attake: Die Ratingsagentur Moody’s hat soeben Russlands souveräne Rating von Baa3 auf Ba1 (Ausblick – negativ) herabgestuft.

„Moody’s Entscheidung berücksichtigt nicht die ganze Reihe von objektiven Indikatoren, die Stärken der russischen Wirtschaft und Finanzsystems charakterisieren,“ sagte der russische Finanzminister Anton Siluanow dazu.

***************************

22:45 Uhr

Es bewegt sich was im Hintergrund !!!

Momentan laufen intensive Gespräche über die Entsendung der Friedenstruppen nach Ostukraine. USA drohen Russland mit neuen Sanktionen und Isolation. Parallel macht der stellvertretende Kommandeur der vereinten Streitkräfte der NATO in Europa, General Adrian Bradshaw, eine riesen Welle indem er verkündete, dass die Kräfte der Allianz die Maßnahmen für den Fall eines großen und schnellen Angriff Russlands auf einem der osteuropäischen (! und ich ahne das schon fast, welches ewig beleidigte und angeblich bedrohte Wurst damit gemeint ist…) Mitgliedsländer nehmen müssen, meldete heute Interfax.

Zudem hat heute Poroschenko mit Biden am Telefon gesprochen. Das ist immer (!) ein schlechtes Zeichen, denn danach intensivieren sich die Beschüsse der Wohngebiete im Donbass.

Ach ja, die ukrainische sogenannte Soldaten bleiben am Städchen Artjomowsk irgendwie „kleben“ ( die armen Menschen dort! 😦  ) und bauen Verteidigungsposten usw., das gleiche im Eiltempo um den Stadt Mariupol !!!

Im ukrainischen Fernsehen auf dem Sender „Inter“ schläft man auch nicht und empfängt einen Mann namens Andrej Lipskij, Stellvertretender Chefredakteur der Moskauer Zeitung „Nowaja Gazeta“ (z.Dt. „Neue Zeitung“, gehört zu der sogenannten „5-ten Kolonne“ in Russland; Anm.)

Lipskij machte in der Sendung ebenso eine riesen Welle und jagte den Ukrainern im Studio Angst ein, dass Putin sich dem Mariupol nähert und scheinbar auch vorhat u.a. Frankreich und Deutschland usw. zu besetzen ! Oh, man…

Anwesend war im Studio auch der Abgeordnete der Werchowna Rada vom Poroschenkos „Block von Poroschenko“ Sergej Kaplin, der auch a bisserl zu eifrig das Öl ins Feuer goss.

Irgendetwas ist hier im Busch, was mir ganz und gar nicht gefällt !!!

***************************

20:20 Uhr

Zum kotzen, diese ganzen Lügen und Kriegstreibereien…

**************************

20:19 Uhr

Heute am Tag des Gedenkens an die Opfer von Majdan wurde der ukrainische Präsident Poroschenko von den Ukrainern ausgebuht und ausgepfiffen. Man skandierte „Gan’ba!“ 59, was übersetzt sowas wie „geh weg“, „wir sind dagegen“ usw. bedeutet. Aber heutzutage stört es keinem der Politiker, die machen weiter, wie gehabt.

***************************

16:39 Uhr

Demoralisierte ukrainische Militärs ziehen sich weiterhin von Debalzewo zurück, füllen eine der Städte des östlichen Ukraine – Artjomowsk, schrieb der Korrespondent der amerikanischen Zeitung The New York Times. Ihm zufolge sind die Soldaten in einer verzweifelten Situation, sind betrunken auf der Straße, eröffnen gelegentlich nach dem Zufallsprinzip das Feuer, und die Situation mit ihrer Unterkunft bleibt unklar.

Nach Angaben der Ausgabe von The New York Times, hört man im Zentrum der ukrainischen Artjomowsk hin und wieder Schießereien – die aus Debalzewo zurückziehende Soldaten überschwemmen die Stadt. Nach Angaben der Korrespondenten der Zeitung, hat er einen der Offiziere auf dem Bürgersteig stehen sehen, der etwas vor sich hin murmelte. Andere Soldaten benutzten Taxi-Dienste ohne dafür zu bezahlen. Bisher ist unklar, ob sie Unterkunft oder zumindest einen Ort um die Nacht zu verbringen erhielten.

In einem der örtlichen Restaurants wanderten die ukrainischen Militärs durch den Raum und verlangten Schnaps von den Mitarbeitern, für den sie einfach kein Geld hatten, und begannen dann an die Decke zu schießen, so die Zeitung.

NYT-Korrespondent berichtet, dass die ukrainischen Soldaten einfach auf der Straße trinken, in der einen Hand die Flasche Schnaps, und in den anderen – die Waffe. Irgendwann dann tauchte mitten im Zentrum von Artjomowsk ein Panzer auf und fing an die Kreise auf dem zentralen Platz der Stadt zu drehen.

Retreating Soldiers Bring Echoes of War’s Chaos to a Ukrainian Town

PS. Das ist das Harmloseste, was die betrunkene Kiewer Militärs den Bewohnern im Osten der Ukraine dauernd antun und finden es noch dazu sehr lustig (z.B. hier und hier ). Fragen Sie die armen Menschen dort und es werden Ihnen die Haare zu Berge stehen.

Ruhm der Ukraine….

**************************

15:35 Uhr

Petr-Poroshenko-Yuliya-Timoshenko-sharzh-karikatura-prikol-07-04-14

Pjotr Poroschenko hat das Gesetz über die Ratifizierung des Abkommens mit Litauen und Polen über die Bildung der gemeinsamen Militäreinheit – der ukrainsch-polnisch-litauischen Brigade – unterschrieben. Darüber wird es auf der offiziellen Webseite des ukrainischen Präsidenten berichtet.

„Die Brigade entsteht zwecks der Teilnahme an den internationalen Operationen, die aufgrund des Mandates des Sicherheitsrats der UNO und die Lösungen der bevollmächtigten Organe Litauens, Polens und der Ukraine durchgeführt werden. Das Abkommen ist für den Beitritt anderer Staaten nach der gemeinsamen Einladung der Seiten geöffnet,“ heißt es in der Auskunft zum Dokument.

In September 2014 haben die Ukraine, Polen und Litauen den Vertrag über die Bildung der dreiseitigen (litauischen, polnischen, ukrainischen) Militärbrigade LITPOLUKRBRIG für die Teilname in den Operationen unter der Ägide der UNO und der EU unterschrieben. Zu den Hauptaufgaben der neuen Militärbrigade gehören die Teilnahme an den internationalen Bemühungen um die Erhaltung des Friedens, die Festigung der Militärzusammenarbeit in der Region und die Bildung der Grundlagen für die Bildung einer Kampfgruppe der EU. (Originalmeldung)

PS. Dieses „Gebilde“ wird uns allen in Erinnerung bleiben – verlasst Euch drauf….

***************************

14:35 Uhr

Ukrainische Präsident Poroschenko genehmigte den 20. Februar als Tag des Gedenkens an die Opfer der Proteste, genannt Euromajdan. In diesen Tagen wird eine Reihe von Gedenkveranstaltungen statt finden.

Laut dem stellvertretenden Leiter der Präsidialverwaltung der Ukraine Waleri Tschaly, haben im Moment ihre Teilnahme am „Marsch der Würde“ sieben Regierungschefs und Premiers der westlichen Länder bestätigt.

„.. Es ist schön, dass viele Staatsoberhäupter vereinbart haben hier mit dem Präsidenten der Ukraine zu sein. Schon jetzt gibt es Zusagen von sieben Staats- und Regierungschefs. Ich denke, es werden irgendwo bis zu 10 Staats- und Regierungschefs kommen und die Länder werden viel mehr sein,“ sagte Tschaly in einem Interview im ukrainischen „5 Kanal“. Ihm zufolge, werden sie alle in Kiew eintreffen um „nicht nur Solidarität, sondern auch die Bereitschaft, gemeinsam zu handeln“ zu zeigen.

Ihren Besuch bestätigten der polnische Präsident Bronislaw Komorowski, Präsident von Litauen Dalia Grybauskaite und der Georgiens Präsident Giorgi Margwelashvili. Es wird auch die Ankunft des Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk erwartet.

Laut dem Pressedienst des ukrainischen Präsidenten, beabsichtigt der Ministerpräsident von Estland Taavi Rõivas und ein Vertreter aus Lettland Kiew zu besuchen. Der „Marsch der Würde“ wird voraussichtlich um 13:30 (14:30 MSK) Uhr starten.

PS. Die Würde, Tausende von getöteten Ostukrainern zu gedenken, besitzt scheinbar keiner von ihnen…

LG und ein schönes Wochenende. RML

Fotos: Donezk, Gorlowka, Februar 2015

54ca3f4663d20_1422540614

54ca3f473399e_1422540615

54ca3f465e07d_142254061454ca3f46e2060_1422540614

 

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 148

Ukraine – Krieg gegen die Bevölkerung 18+ (English Subtitles)

******************************

23:57 Uhr

Krieg in Europa – Die Opferung der Ukraine (18+)

*****************************

23:55 Uhr

Bei diesem kurzen Interview sollte klar sein, für welche Interessengruppen John McCain arbeitet und das ZDF lässt sich als Sprachrohr der US-Waffenlobby missbrauchen! Medien mache sich mitschuldig am Tod von Menschen!

*****************************

23:47 Uhr

Ostukraine: Evakuierung von Uglegorsk nach Dauerbeschuss durch Kiew – 2.2.15

*****************************

23:33 Uhr

Putin: Russland wird niemals die Weltordnung unter Anführung der USA akzeptieren

Poroschenko beweist endgültig die Schuld Russlands an allem (wieder mal)

*****************************

23:24 Uhr

Saturday February 7, two rallies will be held side-by-side in Munich: “Stop Poroshenko” and “Peace for Ukraine – Security for Europe”.
The demonstrations will take place on the side lines of the Munich Security Conference 2015, an annual gathering of global leaders and experts discussing current and future security threats in the world.

******************************

23:17 Uhr

„Russians, we will never bomb your country! We love you“ – so ist das Motto von der Friedensaktion, die Martin Hylla angefangen hatte. Krieg in der Ukraine hat viele Deutsche bewegt für Frieden in Europa wirklich aufzustehen, auf die Straße zu gehen und seine Meinung im Internet zu äußern. Martin Hylla, wie auch vermutlich mehrere Deutschen, sieht im Treffen Merkel-Hollande-Putin eine große Hoffnung für Frieden in der Ostukaine.

*****************************

22:43 Uhr

Damit haben heute die Reporter des ukrainischen Fernsehkanals 112 nicht gerechnet! Nachdem die Ukroarmee jetzt die Ortschaft Awdejewka, wie auch viele andere Ortschaften Donezker und Lugansker Regionen, beschossen haben, wollten die Reporter des Kanals dort mit den Bewohner ein Interview machen und die Gegend filmen.

Die verzweifelten, seitens des Kiewer Junta stets bombardierte Bewohner flippten förmlich aus und gingen auf die ukrainische Reporter mit den Fäusten los. Dabei riefen sie den sogenannten Journalisten zu: „Haut von hier ab! Verschwindet!“

Vor dem Hauseingang sprach eine Oma dann am Ende des Sendeberichtes sehr emotional Klartext: „Diese Nationalgarde – man hat nur Banditen dafür angeheuert! Aber DVR – russische?! Wo sind sie denn russische?? Alle unsere Kinder gingen dorthin! (die Oma meint, in die Reihen der Donezker Volkswehr, um für ihr Land zu kämpfen; Anm. RML) Halb Awdejewka ging dorthin!!“

PS. So ist es, wenn man als „Mitglied“ des ukrainischen „Wahrheitsministeriums“ tätig ist und ununterbrochen dreist belügt und Tatsachen verdreht. Dann ist es sehr naiv zu denken, dass man von Menschen, die rund um die Uhr sterben müssen, fröhlich empfangen wird.

Liebe Grüße und ein schönes restliches Wochenende. RML

thumbnail_medien-manipulation

 

 

%d Bloggern gefällt das: