Blog-Archive

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 71

*****************************

20:23 Uhr

Tagtägliche“Beschäftigung“ der Junta-„Angestellten“. So verschwinden die Menschen (wahrscheinlich „Separatisten“ und „Terroristen“) in der Ukraine, wie früher und auf nimmerwiedersehen, nur die Autos sehen moderner aus.

Im Video in der Stadt Lugansk (Ostukraine). Übrigens, der Fette unter ihnen erinnert mich irgendwie sehr an Mykola aus Odessa…..

Verlinkt von: http://www.youtube.com

***

Italy: Protesters say „No to the Nazi coup d’etat in Ukraine!“

*****************************

14:21 Uhr

Heute Nacht haben die Unbekannten den Wahlstab des Präsidentschaftskandidaten der Ukraine Julia Timoschenko angezündet. Wie man in der Partei „Батькивщина“ („Batkiwschtschina“; Timoschenkos Partei; Anm.) erzählt hat, hat jemand das Fenster des Gebäudes zerschlagen und daraufhin den Molotow Cocktail reingeworfen.

„Es brannte ein Raum des Wahlstabes von Julia Timoschenko im Suworowski Bezirk der Stadt Odessa. Die Unbekannten haben das Fenster auf der hinteren Seite des Gebäudes zerschlagen und haben ins Zimmer den Molotow Cocktail reingeworfen,“ haben die Vertreter der Partei erklärt.

Zu dieser Zeit befand sich im Wahlstab ein Wachmann. Er hat gehört, wie die Gläser zerschlagen wurden, und ist geeilt um zu nachzuschauen, was passierte. Dann hat er die Flamme gesehen und die Feuerwehrmänner sofort herbeigerufen. Es hat nur ein Zimmer des Büros abgebrannt, niemand wurde verletzt, meldet RiaNovosti.

**********************************

13:54 Uhr

images

Alexander Moschaew, Spitzname Babaj wegen seines markanten Bartes, ein Kosake und mittlerweile Kultfigur im Selbstverteidigungslager, hat heute Morgen erst erfahren, dass er angeblich von der „Nationalguarde“ schwer verwundet wurde und seitdem um sein Leben ringt. Gestern haben die ukrainische Medien diese Ente – Nachricht erfreulich – fleißig verkündet.

Heute sagte Moschaew per Videobotschaft: „Guten Morgen. Heute ist der 17 Mai. Gott sei Dank, bin ich am Leben und habe einen Sohn bekommen.“

**********************************

01:12 Uhr

Die Exministerpräsidentin der Ukraine und aktuelle Präsidentschaftskandidatin Julia Timoschenko hat sich dafür  entschuldigt, dass ihr nach der „orangenen Revolution“ die Mut und die Kräft nicht ausreichten, solches Übel wie die Oligarchen loszuwerden.

„Ich will mich dafür entschuldigen, dass mir die Kräfte, die Mut, der Willen, die Standhaftigkeit nicht ausreichten nach der „orangenen Revolution“ dieses Übel, dieses öffentliche onkologischer Geschwür loszuwerden,“ hat sie gestern in der Sendung „Schuster Live“ erklärt.

Timoschenko hat auch versichert, dass im Falle ihrer Wahl auf das Amt des Präsidenten, sie „die doppelten Standards nicht bekennen wird.“

Timoschenko beabsichtigt die Durchführung der Teledebatten mit dem Hauptkonkurrenten im Präsidentenrennen, dem Volksabgeordneten Pjotr Poroschenko anzustreben.

PS. Ich weiß nicht, ob man dabei lachen oder weinen soll.

LG und ein schönes Wochenende. RML

„Die amerikanische Affäre“ vom Regisseur des Krieges in Jugoslawien, Irak und Lybien
Seit dem 21 November 2013 in der Ukraine
(Obama, Klitschko, Jarosch, Timoschenko, Jazenjuk)

co9yJ_llTDk

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 67

*****************************

22:42 Uhr

Der sogenannter „Nationalguarde“ der Kiewer Junta ist es heute nicht gelungen in der Nähe von Kramatorsk weiter nach Slawjansk zu durchdringen, sie wurde von Selbstverteidigern später zum Rückkehr gezwungen.

Hier fliegen die „Vögel“ rum, nachdem sie ihr Unwesen getrieben haben…..

…….bis es dann zu einem Weltskandal kommt (UN Buchstaben auf dem Hubschrauber!), exklusiv von Life News Journalisten gefilmt, welche heute von der „Nationalguarde“ auch beschossen wurden!

Bidde!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

PS. Ich hoffe, man wird es bei UN zu schätzen wissen….. oder auch nicht. Heutzutage ist ja alles verkehrt.

****************************

22:00 Uhr

Der Chefredakteur des Executive Intelligence Review Magazins Mike Billington sagte in einem Interview mit dem iranischen Fernsehen Press.TV, dass Russland deutlich gemacht hat, dass es an keinem Krieg teilnehmen will, einschließlich am Wirtschaftskrieg.

Billington fügte hinzu, dass der Anstoss zum Krieg seitens der US-Präsidenten Barack Obama, der von Finanziers in London und New York aus eigenen Interessen diktiert wurde, ist eher ein Hinweis darauf, dass „das Bankensystem des Westens bröckelt.“ Es ist klar, das das Geschehene – insbesondere die Verhängung von Sanktionen gegen die Russische Föderation – hat mit „feindlichen“ Russland nichts zu tun, wie die US-Politiker oft behaupten, sagte er.

Der Experte glaubt, dass die Politik der Vereinigten Staaten, die zum Krieg führt, wird weltweit aufgezwungen mit dem Ziel die Kontrolle über die EU zu bekommen. Billington sagte, dass die USA daran interessiert sind die Macht über die bankrotten Banken-Organisationen zu gewinnen, es würde ihnen erlauben die europäische Länder zu plündern.

Die US-Außenpolitik richtet sich nicht auf die Lösung der geopolitischen Fragen, sondern auf den wirtschaftlichen Zusammenbruch, so der Experte. (Original, Englisch)

******************************

16:03 Uhr

Ab 1 Juni wird in Russland die US Navigationssystem GPS für unbestimmte Zeit gestoppt, so der Premierminister Dmitri Rogosin. (Russland hat eigenes GLONASS) Außerdem führt Russland das Verbot der Nutzung seiner Raketentriebwerke ein, die nach USA verkauft werden für den Start der amerikanischen militärischen Satelliten.

******************************

14:58 Uhr

Resolution des Präsidiums der DVR (Donezker Volksrepublik), welche die Einreise in das Hoheitsgebiet der Volksrepublik Obama, Merkel, Cameron und Ashton verweigert.

******************************

14:42 Uhr

Donezker Selbstverteidiger kämpfen momentan in der Nähe des Städtchens Kramatorsk mit Einheiten der ukrainischen „Nationalguarde“ (= „Rechter Sektor“+Söldner überwiegend; Anm.), berichtete ein Sprecher der  Slawjansker Selbstverteidigungsstabes. Seinen Worten nach, wurde als Folge des Kampfes ein gepanzertes  Fahrzeug der „Nationalguarde“ getroffen. Über die Toten und Verletzten ist noch nicht bekannt, so die Informations- und Nachrichtenagentur RIA Novosti.

******************************

13:45 Uhr

Am Volksgouverneur der Lugansker Region Waleri Bolotow wurde heute um ca. 11 Uhr eine Attentat verübt. Er hat viel Blut verloren, wurde aber rechtzeitig in einer privaten Klinik hospitalisiert und gerettet. (Life News)

*****************************

13:00 Uhr

Ukrainische Spezialkräfte bekommen deutsche Uniformen: Die Uniformen made in Deutschland wurden den  Spezialkräften „Omega“ und „Vega“ übergeben.

„Soldaten sagen, dass die Uniform ein rechtzeitiges und wichtigstes Geschenk wurde, weil es in jeder Hinsicht gut durchdacht ist,“ so die Webseite des ukrainischen Innenministeriums am Dienstag.

Wie viele Uniform – Komplekte hat Deutschland der Ukraine geliefert, wurde nicht angegeben.

Früher haben viele westliche Länder ihre Bereitschaft den ukrainischen Sicherheitsbeamten, die spezielle Operationen im Süd- Osten des Landes durchführen, zu helfen ausgedrückt.

Insbesondere die Vereinigten Staaten, wie von den Medien berichtet wurde, lieferten Stacheldraht und Ferngläser an Ukraine und haben später beschlossen, 7.000.000 $ für Zelte, Heizungen und andere Geräte für die Grenzbeamten zur Verfügung zu stellen.

Unterdessen hält man in Moskau solche Operationen als ein Strafmaß, weil dabei Zivilisten getötet werden. Kiewer Behörden behaupten ihrerseits, dass sie gegen Terroristen und Separatisten kämpfen. (Ria Novosti)

**************************

01:12 Uhr

Von der Werchowna Rada der Ukraine (Parlament) ernannte Ministerpräsident Jazenjuk hat bekanntgegeben, meldet gazeta.ru, dass die Ukraine und die Europäische Union heute ein Dokument über die Makrofinanzhilfe in Höhe von 1 Milliarde €  unterzeichnen werden.

„Morgen (das hat er gestern gesagt; Anm. RML) wird eine historische gemeinsame Sitzung zwischen der Ukraine und der Europäischen Kommission in Brüssel sein,“sagte er wärend des gemeinsamen Briefing mit Herman Van Rompuy.

Laut Jazenjuk, wird am 13. Mai die Unterzeichnung der wichtigen Dokumente erwartet, einschließlich des Dokuments „über die Makrofinanzhilfe in Höhe von 1 Milliarde € an die Ukraine.“

PS. Ist jedem hier alles klar ? Man kann es auch als „Makrofinanzhilfe“ nennen…..

**************************

00:12 Uhr

Bei einem Treffen mit dem EU Parlamentspräsidenten Herman Van Rompuy, berichtet Interfax-Ukraine, sagte der ukrainische Übergangspräsident Turtschinow, dass die Ukraine bereit ist alles zu tun, um ein würdiges Mitglied der europäischen Familie zu werden.“

Es wurde auch über die am 25 Mai geplante Präsidentschaftswahlen diskutiert. Wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass die Wahlen in der Ukraine stattfinden, und dass sie ehrlich, transparent und demokratisch werden,“ sagte Turtschinow.

Die Gesprächspartner betonten, dass es ein „erhebliches Vorankommen“ in der Frage der Vereinfachung des Visaregimes zwischen der Ukraine und der EU gibt’s.

PS. Ja, die Junta ist immer bereit, alles zu tun. Tut sie auch, sehr brav sogar. Prost.

LG.RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen – Teil 34

*****************************

23:07 Uhr

Agentur: NATO setzt militärische Kooperation mit Russland aus

Man muss ja schließlich endlich weiterkommen…. gen Osten.

*****************************

23:02 Uhr

Michail Formusal, Chef der turksprachigen Teilrepublik Gagausien im Staatsverband Moldawiens, hat Russland um die russische Staatsbürgerschaft für Moldawier ersucht.

„Einwohner Moldawiens können sich leicht in die russische Gesellschaft integrieren, weil sie die russische Sprache beherrschen und die russische Kultur kennen sowie viele von ihnen orthodoxe Christen sind“, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Schreiben Formusals. Moldauische Bürger, die in Russland tätig seien, würden einen großen Beitrag zur Entwicklung der Wirtschaft leisten und würdige Mitglieder der Gesellschaft in Russland sein, schrieb der Republikchef.“

Weiterlesen: http://de.ria.ru/society/20140331/268177477.html

*****************************

22:52 Uhr

Ukraine bereitet eine Klage gegen die Russische Föderation beim Internationalen UNO Gericht vor, um den Krim zurückzubekommen, hat i.V. Außenminister der Ukraine Andrej Deschtschiza erklärt.

„Wir halten Krim für ein Teil der Ukraine und wir planen, die Klage beim internationalen Gericht gegen Russland und gegen die russischen Handlungen in Krim einzureichen. Wir meinen, dass wir mit einer internationalen Unterstützung Krim der Ukraine zurückgeben können,“ hat Deschtschiza den Journalisten gesagt.

Seinen Worten nach, handelt es sich um das Internationale Gericht der UNO in den Haag. „Wir sammeln Dokumente, es kann einige Zeit einnehmen. Es gibt eine Möglichkeit der Abgabe der Klagen nach den internationalen Meergesetzgebung. Die Sachen werden jetzt vorbereitet,“ so Deschtschiza.

******************************

15:26 Uhr

http://german.ruvr.ru/news/2014_04_01/Rechtssektor-hinterlasst-selbstgebaute-Bombe-in-Kiewer-Hotel-5338/

Ab heute wird das Parlament der Ukraine ein Gesetzentwurf bearbeiten bzw. vornehmen, der eine unverzügliche  Abrüstung aller gesetzwidrigen bewaffneten Gruppen vorsieht.

******************************

03:46 Uhr

Ukraine – Die Zensur Russischer Nachrichtensender

N23 – Aktuelle Nachrichten (29.03.2014)

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Agentur Rossija Segodnja bietet sich als Alternative zu westlichen Mainstream-Medien an

*****************************

03:10 Uhr

Russland hat in der Ortschaft Gwardejskij (Krim) auf dortigen Fliegerhorst das Regiment an TU-22M3 (Text) untergebracht. Die Unterbringung von Iskander-M wird möglicherweise folgen. (Originalartikel)

Ein Teil weiteren neuen Rüstungsgüter für Krim (laut dem Offizier im Video wird ca. einen Monat dauern, bis alles erneuert wird), weil alte Technik marode war und wird den ukrainischen Militärs gerade zurückgegeben.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

*****************************

02:04 Uhr

Pussy Riot beabsichtigen im Europarlament den Westen zu den härtesten Sanktionen in Bezug auf Russland aufzurufen. Darüber hat die Nachrichtenagentur Regnum am 29. März der estnische öffentlich-rechtlicher Sender ERR mitgeteilt mit dem Verweis auf das Interview mit Teilnehmerinnen der Gruppe Marija Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa, welches sie den Journalisten von ERR wärend ihres Besuches in Tallinn gegeben haben.

„Wir bereiten uns auf die Aktion vor. Wir werden über die Situation in Russland und in der Ukraine reden. Wir hoffen, dass jene Sanktionen, die man in Bezug auf Russland verwendet hat, härter werden,“ hat Aljochina erklärt. Die Wörter über die härtsten Sanktionen erklärend, hat Tolokonnikowa bemerkt, dass „nur wenn die Europäische Union die Wirtschaftssanktionen gegen Russland einführen wird, so wird das Leben aller Russen verschlimmert werden. Dann werden sie auf die Kundgebungen und Demonstrationen gehen.“

Die Pussy Riots meinen, dass momentan „das Sofa unter den Russen viel zu bequem wurde, deshalb bewegt sich niemand um an den Protestaktionen teilzunehmen.“ Nach der Überzeugung der Beiden, ist die Verschlechterung des Lebensstandards der gewöhnlichen Russen – die einzige Chance auf den Wechsel der Macht in Russland. (Original)

PS. Es wurmt sie und ihre Sponsoren unheimlich, dass es Russen (erst!)seit 20 Jahren besser geht. Jetzt muss ihnen am besten wieder schlechter gehen und sie müssen gerade gegen Die protestieren, die ihnen dieses Leben erst ermöglicht haben. Ist es nicht behindert? Mit solch einem widerlichen Pack hat man dort drüben zu tun. Rausschmeißen, ganz einfach ist das!

******************************

01:05 Uhr

Gestern ist es zu einer Schießerei auf Majdan in Kiew in der Nähe eines Restaurants gekommen. Geschossen hat der Angehöriger des „Rechten Sektors“ und hat 3 Menschen verwundet, 2 davon schwer, unter ihnen stellvertretender Vorsitzender der Kiewer städtischen Verwaltung Bogdan Dubas.

Momentan blockiert die Miliz das Hotel „Dnepr“, wo sich laut Zeugenaussagen noch dutzende bewaffnete Militante des „Rechten Sektors“ befinden. Ein Ansturm des Hotels ist nicht geplant, der „Rechte Sektor“ muss selber morgens unbewaffnet das Gebäude verlassen, so Arsen Awakow. (Original)

******************************

00:30 Uhr

Keiner will Oligarchen in der ukrainischen Regierung sehen, Nationalisten auch nicht. Hier rufen sie einem der „Favoriten“ (nebst Julia Timoschenko) auf Präsidentenposten, dem „Schokoladen-König“ Poroschenko vom Russischen übersetzt sowas wie „Los, verp… Dich!“

Falls die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine doch noch stattfinden, würde ich persönlich niemals im Leben an deren Echtheit glauben. Die neue Oligarchie, die die alte vom Thron gewaltsam gerstoßen hat, braucht kein Mensch dort und die Ukrainer, ganz egal, welcher Organisation bzw. Richtung etc. sie angehören, sind nicht dämlich, wie diese selbsternannte MafiaElite denkt.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: