Blog-Archive

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 146

Kolom-22-08-14

Deswegen ist die Kiewer Mobilisation in der Ukraine zum Scheitern verurteilt. In Sozialnetzwerken schreiben die  Leute, dass man große Hoffnungen hat auf ausländische Freiwilligen (zum Sterben). Scheinbar hat man ja genug Platz dafür vorbereitet – im Video in der Nähe von Dnepropetrowsk, im Reich vom Oligarchen Kolomojski

*****************************

21:48 Uhr

Erinnert sie sich noch an ihre Rede vom Jahre 2002?

Zuschauermanipulation – Programmbeschwerde gegen ZDF Maybrit Illner „Aufstand in Athen“

*****************************

21:29 Uhr

Hab zufällig gefunden, einfach zum kotzen! (besonders die „Unterhaltung“ dazu – achtet auch auf das Datum im Forum…). Und hier scheinbar der Autor? (ab 2011 damit angefangen? na sowas…)

US Trainers To Deploy To Ukraine

*****************************

20:46 Uhr

Aus der Kampfzone (hier Donezker Region, Ortschaft Uglegorsk), die immer wieder seit Tagen von der ukrainischen Seite bombardiert wird, konnten heute die Volkswehr die Menschen evakuieren. Die anderen aber (schätzungsweise um die 300-350 Menschen) konnten ihre Häuser aus verschiedenen Gründen nicht verlassen und müssen weiter in den Kellern bleiben.

sem-15-01-15

Die Volkswehr sagt, dass Kiew zu Donezker Region verstärkt seine Militärkräfte hinschickt.

Die USA haben gerade bekannt gegeben, dass sie zum Ziel haben Russland von den Entscheidungen, die Ukraine betreffen, zu isolieren. Das hat heute der Sprecher des Weißen Hauses Josh Ernest verkündet.

„Wir prüfen ständig unsere Strategie bezüglich der Ukraine“, – sagte er, meldet RiaNovosti.

Man würde die Ukraine unterstützen, so Ernest. Eine solche Unterstützung beinhaltet insbesondere die Bereitstellung von „nicht-tödlichen“ Militärhilfe und die Vergabe von Krediten.

*******************************

17:26 Uhr

Stürmische Zeiten in Kiew – buchstäblich.

Dort ist vor kurzem ein Ansturm der Präsidialadministration der Ukraine angefangen. Das Gebäude stürmen einige Hundert Menschen. Protestierende haben die erste Abgrenzung durch Nationalgarde durchgbrochen und und versuchen in den Konferenzsaal einzudringen.

Die Teilnehmer der Aktion fordern den Zugang zu den Fernsehkameras, um die offizielle Erklärung abzugeben!

Gestern schon versuchten die Rechtsextremen aus dem Bataillon „Ajdar“ (Hauptsponsor der Rechtsextremen ist der Kolomojski), die die Menschen in Donbass massakrierten, den Generalstab abzufackeln. Heute geht es nun weiter. Diejenigen also, die dieser sogenannten Regierung zur Machtübernahme verholfen haben, werden nun sehr bös….

Na dann.

Video der Liveübertragung (mittlerweile ist die zweite Phase des Ansturms beendet)

LG.RML

images

 

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 107

******************************

23:59 Uhr

In Donbass Region gehen jetzt auch immer mehr junge Frauen (manche unter ihnen sind Mütter) ihr Land und ihre Familie und Kinder von Kiewer „Nationalgarden“ zu schützen – im Video die Frauen aus dem Bataillon „Rus“

*****************************

19:47 Uhr

Die Brüder Witali und Wladimir Klitschko haben es nicht mehr ausgehalten und einen Entschluss gefasst, aus dem persönlichen Budget 3 Million 200 Tausend Griwna (ca. 270 Tausend $; Anm.) für den Einkauf der Rüstung für das Bataillon „Kiew“ zu spenden, das im Osten der Ukraine kämpft. Wie der neugebackener Kiewer Bürgermeister auf seiner Seite geschrieben hat, haben ihn die Bataillonskommandeure um Hilfe gebeten.

„Haben uns mit Bruder Wladimir entschieden, das Bataillon„Kiew“, das die Ukraine heute in der Lugansker Region schützt, mit dem Nötigen zu versorgen. An mich als Bürgermeister der Stadt haben die Kommandeure des 12ten Bataillon der territorialen Verteidigung „Kiew“ gewendet, welches ein Paar Monate zurück gebildet wurde. Sie sagen, dass man sie ohne notwendige Ausrüstung in die ATO Zone für die Ausführung der Kampfziele hingeschickt hat (leider ist das aktuell nicht der einzige Fall)“, schreibt der Bürgermeister Klitschko.

„Gewiss gibt es im Budget der Stadt kein Geld. Wir haben mit Wolodja zugleich 3 Millionen 200 Tausend Griwna gespendet und heute alles gekauft, was für die Kämpfer notwendig ist,“ hat Klitschko versichert.

PS. Eine noble Tat, die Friedensnobelpreis – verdächtig ist. 32

Morgens in Slawjansk, 29.06.2014, Wochenmarkt, Ort Lesnoj

Ort Semjonowka in der Nähe von Slawjansk, 29.06.2014

Auch Slawjansk, heute

*************************

18:26 Uhr

Die „Euromajdan“ – Aktivisten haben heute auf einer Volksversammlung in Kiew aufgetreten und haben erklärt, dass Präsident der Ukraine Pjotr Poroschenko das Schicksal seines Vorgängers Wiktor Janukowitsch wiederholen kann. Es wird geschehen, wenn der Präsident die Euromajdan – Forderung nicht erfüllen wird, teilte „Vesti.ua“ mit.

Die Aktivisten fordern Unterbrechung des Waffenstillstands im Osten des Landes, Einleitung des militärischen Notstandes auf Donbass, Ermäßigungen für die Kampfteilnehmer, vorgezogene Wahlen und unverzügliche Ratifizierung der Freihandelszone mit der Europäischen Union insbesondere.

Wie „Interfax“ mitteilt, haben die Teilnehmer der Volksversammlung auch gefordert, den Vorsitzenden der gesellschaftlichen Organisation „Ukrainische Wahl“ Wiktor Medwedtschuk aus friedlichen Verhandlungen im Osten des Landes zu entfernen.

Um nach der Erfüllung der Forderungen anzustreben, sind „Euromajdan“ – Anhänger beabsichtigt, die täglichen Streikposten neben dem Gebäude der Werchowna Rada (Parlament; Anm.) durchzuführen.

Außer den Aktivisten haben an der Volksversammlung die Mitglieder der Bataillone „Dnepr“ und „Ajdar“ teilgenommen, die am Morgen des 28. Juni vor der Präsidialadministration der Ukraine demonstrierten. Auf der Bühne, die auf Majdan aufgebaut ist, ist der „Ajdar“ Kommandeur Semjon Sementschenko aufgetreten und hat  vermeldet, dass in der АТО Führung (antiterroristische Operation; Anm.), der Armee und besonders in den Grenztruppen“eine große Menge an Verrätern“ gibt’s.

„Europa wird uns nicht helfen. Wir können diesen Überfall (der Russen; Anm.RML) nur eigenhändig anhalten,“ zitiert  Sementschenkos Wörter ukr. Nachrichtenportal UNN. Außerdem hat der Bataillonskommandeur erklärt, dass jetzige Versammlung „die letzte friedliche Volksversammlung“ werden kann.

LG.RML

475016

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 106

****************************

15:40 Uhr

Poroschenko hat die „Waffenruhe“, die keine ist, um 72 Stunden verlängert. Scheinbar braucht man diese Zeit, damit man die Militärtechnik näher zum Donbassregion verlegen kann (was man momentan auch ganz eifrig tut, insbesondere zu der Stadt Slawjansk). Danach wird man versuchen die „Blitzshow“ zu veranstalten – da bin ich mir mehr als sicher.    😦

Bis später, muss arbeiten. Schönes Wochenende und liebe Grüße.

****************************

02:18 Uhr

Putins Ankunft in Wien am 25 Juni.

Die andere Seite: Die Ukrolobby singt der aktuelle Hit aller Ukronationalisten „Putin Schw…..tscher! lalalalalalalala“ Die kleine Kinder, welche sie dabei hatten, dürften solche dreckige Liedchen auch mitsingen. Unglaublich, bin a bisserl schockiert…. 9 Kein Wunder, dass man bei diesem Chor viel mehr an Polizeibedarf brauchte, als bei der Menschenmenge im ersten Video.

Scheinbar bringt man den Kindern das „gutes Benehmen“ schon von klein auf bei – die nächste Hääälden Generation ist somit gesichert. „Odessa – Ukraine und Putin – Schw….tscher!“. Einfach nur traurig, das…..

****************************

01:56 Uhr

Moskau, 24.06.2014, Kijewskij (Kiewer) Bahnhof.

****************************

01:49 Uhr

Gestern Abend begann der erneute Beschuss von Kramatorsk. Danach sah es in einem Stadtteil so aus. (auch hier und  hier)

Richtung Slawjansk fuhr die ganze Menge an Militärtechnik.

****************************

01:35 Uhr

Die Stadt Slawjansk, Poroschenkos angebliche „Waffenruhe“. Der arme Hund ist an seiner Hinterpfote von einer Bombensplitter verletzt. Die Ukroarmee beschießt die Menschen vom Berg Karatschun aus, im Video ab der Min. 01:10 zu sehen.

****************************

00:51 Uhr

Die Neonazis aus dem „Rechten Sektor“ haben gestern das Hotel „Turist“ (z.Dt.Tourist) in Kiew gestürmt, wo die Wahl des Präsidenten der Gewerkschaften stattfinden sollte. Angeblich würde dort auf der Wahlen nicht mit rechten Dingen zugehen.

PS. Für die Oligarchen, die den „Rechter Sektor“ „füttern“, sind Gewerkschaften wie ein Dorn im Auge. Und allgemein: Noch niemals im Leben irgendetwas selber gebaut, zerstört man am liebsten alles und macht der Erde gleich.  

Was für eine Schande, besonders für die westliche Unterstützer dieser faschistischen Junta!

LG.RML

Natalija Witrenko über die Kriese in ihrem Land, der Ukraine.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

http://newparadigm.schillerinstitute.com/de/media/natalia-witrenko-eurasische-integration-als-uberlebenschance-in-der-globalen-wirtschaftskrise/

LG.RML

Angriffskrieg gegen Syrien wird als Bürgerkrieg getarnt

Robert Schlegel, 30 Jahre alt, ist ein Russlandsdeutscher und Abgeordneter der Staatsduma. Er ist Mitglied der Partei „Geeintes Russland“ und u.a. Initiator eines Gesetzes, der Spielhäuser – Casinos etc. – in den Städten verbietet (wurde von Putin dann auch umgesetzt) und auch als Initiator einer Gesetzeskorrektur, die eine bewusste Medienlüge u.a. gegen eine Person unter Strafe stellt. Die „liberale“ Medien waren empört und schimpften Irgendetwas von einem „Angriff auf freie Meinungsäußerung“. Dabei hatte Robert Schlegel nur bewusste Lügen und Behauptungen gemeint, die sich auf ein Beweisfundament nicht berufen können. Für „liberale“ Mainstream ist genau das aber ein großes Problem.

U.a. war er einer der Mitunterschreiber eines Beschwerdebriefes an das Generalstaatsanwalt gegen den Politologen Stanislaw Belkowski, der am 15 Februar 2013 ein Artikel über seine eigene Vorstellung der Funktion der Russisch-Orthodoxe Kirche – eine Art Reform – veröffentlichte, die von extremistischen Passagen nicht abgeneigt war. Schlegel ist verheiratet und hat eine Tochter.

***

Videobeschreibung von N23:

Was uns in der Ukraine von den Medien und der Politik als friedliche Demonstranten verkauft wurde, waren am Ende der Aufstände nur noch faschistische Terroristen! Das gleiche Spiel auf einem anderen Level läuft seit mehreren Jahren in Syrien! Nur das die Medien uns die Terroristen dort immer noch als Aufständische, Freiheitskämpfer oder Rebellen verkaufen!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG.RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen – Teil 13.

***********************************

22:47 Uhr

Ich kann mich noch erinnern, wie die Klitschkos mal erzählt haben, dass sie in den 90-gern verschiedene Angebote von Kriminellen bekamen für Zusammenarbeit usw. und dass sie es angeblich jedes mal ablehnten.

Komisch nur, dass gerade diese kriminelle kiewer Autoritäten – Spitznamen „Rybka“ (z.dt. Fischlein) und „Borowik“ (z.dt. Steinpilz) – den beiden Klitschkos nach Amerika begleitet haben zum berühmmten Promoter Don King! ( Im Enthüllungsartikel, wo Klitschkos stets mit Kriminellen auf den Fotos sind, das Video Nr. 2. )

Und auf diesem Foto unten ist der Zweiter von links schon wieder „Rybka“, also Fischlein (Klitschkos jeweils links und rechts, gut zu erkennen).

c_4QIHPd9bQ

Wisst Ihr, wer auf diesem 90-ger Foto noch drauf ist (dritter von links)? Na, den Bekloppten kennt Ihr bereits, das ist mittlerweile ein guter Bekannter von Majdan.

Zufälle gibt’s……

*********************************

15:54 Uhr

Der Übergangsverteidigungsminister der Ukraine Igor Tenjuch sagte, dass die Verlagerung der Truppen richtung Krim nicht vorgesehen ist.

Seinen Worten nach, führen die ukrainische Streitkräfte die vorher schon geplante Arbeit durch und auf den Übungsplätzen wird ihre Kampffähigkeit geprüft, berichtet ukrainisches Internetressource segodnya.ua (Originalartikel heißt „Никаких перемещений Вооруженных сил Украины в сторону Крыма нет – Тенюх“, z.dt. „Es gibt keine Dislokation der ukrainischen Streitkräfte richtung Krim – Tenjuch; Anm.)

Wer’s glaubt, wird selig. Ich persönlich habe damit schon längst aufgehört, nur die Hoffnung bleibt noch übrig.

*********************************

15:15 Uhr

Die serbische Freiwilligen, unter ihnen auch Kosaken, sind nach Krim gekommen um „unseren Brüdern“, wie sie selber sagen, zu helfen. Parallel wollen sie die Donkosaken, die vorhin nach Krim auch angekommen sind, näher kennenlernen.

***********************************

12:58 Uhr

!!! ACHTUNG !!!

In ukrainischen und russischen Nachrichten wird berichtet, dass vom Westen der Ukraine Militärkräfte und Technik unterwegs zum Krim und Südosten des Landes sind !!!

Die Kolonnen ukrainischen Truppen sind aus dem Gebiet Schitomir Richtung der Krim herausgetreten, teilen Augenzeugen mit. Laut ihnen, sind mehreren BTRs und Lastwagen mit Soldaten Dislokationsorte verlassen. Es ist auch bekannt, dass der Konvoi von gepanzerten Fahrzeugen aus der Stadt Lwiw (Lemberg) rausgefahren ist.

Laut den Korrespondenten des russischen Kanals „Rossija 24Stas Notanson, der sich vor Ort befindet, zogen die Truppen aus dem Westen und fuhren richtung Osten und Südosten. Allerdings fehlt die offizielle Bestätigung des ukrainischen Verteidigungsministeriums immer noch. Man versuchte die Presse – Service des ukrainischen Verteidigungsministeriums zu erreichen, bekam aber keine Antworten – man hat einfach den Telefonhörer aufgelegt. Seitdem reagiert man dort nicht mehr auf Anrufe.

Bis jetz ist dem Sender nur gelungen, einen Kommentar von Oberstleutnant Alexander Poronjuk zu bekommen. Er sagte nur, dass den Zivilisten wird empfohlen das Militär nicht zu stören. Dabei wurde den ganzen Morgen auf den  ukrainischen Kanälen nicht mal über eine einzige Truppenbewegung berichtet, so der „Rossija 24“ Korrespondent.

(Die Zensur und Propaganda in den ukrainischen Medien ist seit letzten 3 Wochen besonders heftig, was nicht verwunderlich ist, wenn mann weiß, wem sie dort gehört 😉  Manche Persönlichkeiten, dem die Medien gehören (so wie Poroschenko) sind auch noch in der ukrainischen „Regierung“. Die Menschen in der Ukraine schimpfen in den Kommentarbereichen immer öfter deswegen, oder die Kommentarfunktionen sind ganz ausgeschaltet. Diese (leider!) Tatsachen sind jederzeit nachprüfbar. Anm.RML)

Zuerst bemerkte man die Fortbewegungen die technisch-militärischen kampfmitteln in der Nähe des Stadtes Lwiw (Westukraine). Dann zogen sich die Truppen in Richtung Rowno (Riwna), dort wurde die kolonne noch größer. Dann fuhr die Technik richtung Schitomir, und dann – Cherson und Zaporoschje.

In ukrainischen Blogs wird berichtet, dass jeder Kolonne die Majdan – Aktivisten angehören, aber über diese Fakten gibt es keine offizielle Bestätigung .

************************************

06:30 Uhr

Würde mich nicht wundern, das:

http://www.0815-info.com/News-file-article-sid-11357.html

http://blog.fefe.de/?ts=ade58425

PS. Danke an alle Zuschriften zu diesem Thema.

***********************************

06:20 Uhr

In der Ukraine gerieten tragbare Flugabwehrraketen Igla“ (z.Dt. „Nadel“; Anm.) wahrscheinlich in die Hände der Kämpfer des „Rechten Sektors„, sagen Experten. Früher sagte ein hochrangiger ukrainische Militär, dass während der Unruhen sind dutzende MANPADS aus Militärdepots verschwunden. (Quelle: ITAR-TASS)

LG.RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen – Teil 12.

********************************

21:50 Uhr

Die EU wird die Beziehungen mit Russland aus wirtschaftlichen Gründen nicht trennen. Das sagte der ehemalige  NATO-Generalsekretär und Ex-Außenminister Belgiens Willy Claes, berichten ukr. Nationalnachrichten.

„Ich denke, dass die 28 EU -Mitgliedstaaten andere Prioritäten haben. Wirtschaftliche Handel mit Russland ist bezeichnend. Ich kann mir die Industrie – Lobby, vor allem in Deutschland, vorstellen. Große Geld sind wichtig, deshalb muss man den Dialog und die Zusammenarbeit mit Moskau zumindest aus rein wirtschaftlichen und finanziellen Gründen aufrecht halten,“ sagte er im TV-Sender RTBF.

Die NATO- Militärintervention bezüglich der Situation in der Ukraine sei unmöglich, meinte Claes.

„Ich schließe die Möglichkeit einer militärischen Intervention völlig aus. Europa ist ohne Amerikaner in diesem Sinne zu schwach sich militärisch zu wagen. Die Amerikaner wollen sich in eine neue militärische Abenteuer nicht einlassen. Ich glaube nicht, dass das Szenario der militärischen Maßnahmen der NATO realistisch sein konnte,“ sagte er.

Laut dem ehemaligen Generalsekretär der NATO, werden sich die Parteien „früher oder später hiter dem Verhandlungstisch setzen.“

PS. Das mag alles sein….. Man wird sehen, wie es mit dem „Rechten Sektor“, deren Anführer Jarosch seit Neulich Präsident der Ukraine sein will, weitergeht. Ohne Unterstützung wird er seine Pläne Russland bezüglich kaum verwirklichen können, und ich hoffe sehr, dass er diese auch nicht bekommt.

Dieser da , der Aleksandr Muzitschko, wird jetzt genauso wie Jarosch international gesucht, weil die beiden an der seite von tschetschenischen Extremisten gekämpft haben. Ramsan Kadyrow, Präsident Tschetscheniens, freut sich schon auf eine Begegnung mit ihnen, die tschetschenische Spezialeinheiten sowieso…

*************************************

20:45 Uhr

Moskau bezeichnet die Lage in und um die Ukraine nach Worten von Kremlsprecher Dmitri Peskow als „Triumph der Willkür und doppelter Standards“. Das sei ein Triumph des Zynismus, das sei ein Zusammenbruch des Völkerrechts, sagte Peskow am Freitag im russischen Fernsehen.

„Trotz tiefster Gegensätze mit dem Westen wegen der Ukraine gibt es doch Hoffnung darauf, dass es gelingt, Berührungspunkte zu finden und einen neuen Kalten Krieg zu verhindern.“ Er möchte glauben, dass ein neuer Kalter Krieg nicht beginnen werde, sagte Peskow.

Die Opfer vom Maidan kommen nach Deutschland

**********************************

19:05 Uhr

Julia Timoschenko sagte vor kurzem wie ein Unschuldslamm im ukr. Fernseher: „In unserer Revolution war nichts antirussisches.“

Das sind nur wenige von mir gesammelten Beispiele, einfach zum Protokoll (wegen Platzsparen ohne http’s und www’s vorne)

youtube.com/watch?v=EOVnsd6e4_Y
youtube.com/watch?v=3qPthOZ0v-8
youtube.com/watch?v=mGIBaCWiN50
youtube.com/watch?v=KX_ja9OezuE
youtube.com/watch?v=t9ctrhH4A54
youtube.com/watch?v=Z-loKUEEMSc
youtube.com/watch?v=aB-XF8aWgXk
youtube.com/watch?v=uhYv5N0smc4
youtube.com/watch?v=yCCH1BTLFro
youtube.com/watch?v=g3M1vw4qHyw
youtube.com/watch?v=lSGqlV65TwI
youtube.com/watch?v=EWVRnwgk3C8
youtube.com/watch?v=69AUAmIdlMc
youtube.com/watch?v=y6jEYWgS0XI

*********************************

18:48 Uhr

In der ukrainischen Krise hat Putin keine Schuld, sagt Historiker Stephen Cohen (New York und Princeton University). In einem Interview mit CNN sagte er, dass der russische Präsident in dieser Situation  keine Wahl hatte. Darüber hinaus würde der US-Präsident an seiner Stellewürde genau so vorgehen, wenn nicht härter.

Interview (Englisch):

http://russian.rt.com/inotv/2014-03-03/CNN-Amerikanskie-SMI-iskazhayut-obraz

**********************************

18:25 Uhr

Die Gouverneure der russischen Städte Belgorod, Kursk, Brjansk, Woronesch und auch anderen Regionen bekommen die letzten 24 Stunden Drohungen gegen sie persönlich und ihre Familienangehörigen im Bezug auf die Ereignisse in der Ukraine.

Insbesondere dem Gouverneur der Region Woronesch wurden von nicht identifizierten Personen per E-Mail im Namen einer rechten ukrainischen Organisation Forderung gestellt, indem er „öffentlich bekanntgeben muss, dass er den Kurs vom Präsidenten der Russischen Föderation um die Situation in der Ukraine zu stabilisieren nicht unterstützt, sofort zurücktritt, der Wunsch der Region Woronesch zum Ukraine – Beitritt verkündet oder sich umbringt.“ Im Falle der Nichterfüllung der Forderungen drohte man dem Gouverneur mit der Liquidation. Ähnliche Anforderungen und Bedrohungen sind an die Gouverneurs von Kursk, Belgorod und Brjansk und einigen anderen Regionen eingegangen. Das Untersuchungsverfahren wurde eingeleitet.

Original, Inform. Agentur Interfaxhttp://www.interfax.ru/russia/363365

*********************************

06:30 Uhr

Die politischen Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine sind beendet, weil Moskau die Legitimität der aktuellen ukrainischen Regierung nicht anerkennt. Das wurde von Russlands ständigen Vertreter bei den Vereinten Nationen Witali Tschurkin bekanntgegeben.

Er hofft, dass die Ukraine eine unabhängige Untersuchung der von Scharfschützen ermordeten Demonstranten und Polizeibeamten durchführen werden.

„Ich hoffe, dass die Besuche des stellvertretenden Generalsekretärs der Vereinten Nationen Jan Eliasson und stellvertretenden UN Generalsekretärs für Menschenrechte Ivan Šimonović Kiew werden die ukrainischen Behörden auffordern, eine rasche und unabhängige Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen durchzuführen,“ betonte Tschurkin.

********************************

00:45 Uhr

In der Stadt Donezk sind zurzeit starke Unruhen, dazu gibt es aber noch keine Videos. Viele Russen waren von der Miliz verhaftet, ca. 70 Mann, dabei schriehen die Menschen zu ihnen „Ihr seid Verräter!“ (das habe ich aus Kommentaren der ukrainer erfahren).

Im Video (unten) erzählt eine Frau, wie die Ukraine von Oligarchen eingenommen wird. Zum Schluss zeigt man einem Journalisten, der Sergej Ruljow heißt, und deren Reportagen von Majdan und anderen Orten wärend der Unruhen ich damals angeschaut habe. Er hat auch Spenden für „Berkut„-Beamte gesammelt und für sie das Essen, warme Handschuhe und Schuheinlagen gekauft und ihnen, wärend sie die Extremisten zurückhielten, vorbei gebracht hat.

Darum wurde er von Neonazis unbeliebt. Jetzt haben sie ihn auf Majdan geschnappt und weggebracht in ein Haus, wo ihn vier Männer immer wieder zusammenschlugen und die Frau, welche mitdabei war, hat ihm versucht mit einer Flachzange die Nägel rauszureißen. Da stellen sie ihren Vorfahren in Nichts nach, diese waren auch ziemlich erfinderisch und wenn es um die Folter ging, haben sie sich als sehr nützlich erwiesen.

Der Donezker Gouverneur Pawel Gubarew, der vom Volk gewählt wurde und den das Regime mit einem Oligarchen ersetzte, hat man gestern verhaftet und nach Kiew gebracht. Gut, dass er seine Frau und kleine Kinder zu einem sicheren Ort bringen konnte, so, als ob er das voraus ahnte, was kommen wird. Deshalb noch sind die Russen in Donezk sehr wütend. Dass er es dort in Kiew überlebt, besteht sehr geringe Hoffnung. Das Regime mordet weiter und dem Westen ist es egal, wie immer.

Verlinkt von: http://www.youtube.com

LG und ein schönes Wochenende Euch allen. RML

Für Geld und ungute Worte

Hinter der Fichte” hat sich heute sehr viel Mühe gemacht und für Sie, liebe Leser und Leserinnen,  zu dem „Anonymos“ Video (mein vorletzter Artikel bzw. Post unten; Video in Englisch) einen wunderbaren Artikel dazu geschrieben.

Einen großen herzlichen Dank meinerseits für Ihre Mühe und Ihre absolut grossartige Recherchearbeit, lieber “Hinter der Fichte“!

Die Klitschko-E-Mails zeigen wie Klitschko für Geld sein Land an die NATO verriet

*******************************

http://ef-magazin.de/2014/02/28/5024-ukraine-klitschko-als-us-agent-im-heiss-kalten-krieg

LG. RML

Ukraine:(Doku) Gewalt, Faschismus, Staatstreich:Was unsere Medien verschweigen (Deutsche Untertitel)

Und das ist für Englischsprächler, die hier bei mir tagtäglich rumlauern und hinterhältig versuchen ihr Dreck zu installieren!

Ein großes Pfuj auf euch!

Verlinkt von: http://www.youtube.com

Für das erstes Video (als ein Tipp) danke an Antifo!

LG. RML

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen – Teil 1.

Livekameras aus Kiew, Ukraine

************************************

14:33 Uhr

Da die politische Lage im Land so dramatisch ist und die Opposition&Co. um die Regierungsposten mit einer harten Ellbogentaktik untereinander Kämpft, sind die Menschen in der Ukraine auf sich alleine gestellt. Keiner beschützt sie, wenn mal die bewaffnete Maskierte vorbeischauen und beginnen die Menschen zu terrorisieren, zu entführen und zu morden.

Insbesondere sind jetzt die „Berkut“-Beamte und deren Familien in höchster Gefahr, so dass diese dazu gezwungen wurden in anderen noch sicheren Teilen der Ukraine um Schutz zu bitten.  Davon hat auch der Gouverneur der russischen Stadt Astrachan (liegt direkt mitten Delta Wolgas) mitbekommen und ist jederzeit dazu bereit die Familien der „Berkut„-Männer aufzunehmen.

Manche „Berkut“ Männer lassen sich ,damit ihren Familien nichts Schlimmeres passiert, regelrecht erniedrigen, indem man sie unter Bewachung auf die Bühne führt um sich vor dem „ukrainischen Volk“ ordentlich für die toten „Helden“ zu entschuldigen. Wieviel „Berkuts“ aber dieses Volk selber umgebracht hat, davon will man es scheinbar nichts wissen, das zählt dann nicht – man brüllt lieber.

************************************

08:30 Uhr

Habe mich auf „youtube“ wegen Scharfschützen unterwegs gemacht und ich habe nach irgendwelchen am besten frischeren Infos gesucht….. und hab was gefunden. Ich werfe das mal in den Raum, man kann darüber sicherlich diskutieren.

Also, Video Numero 1.

Hier sehen wir einen Fascho – Boy Oleksandr Muzitschko vom „Rechten Sektor„, der mit seinen Waffen – Errungenschaften schwadroniert und zum Schluss wie ein Irrer in die Atmosphäre hineinbrüllt „Wir finden euch alle!“ bla, bla, bla. Der ist übrigens ein Ex – Knaki (saß 2 Mal wegen Gelderpressung), wie auch viele von majdanisierten „friedlichen Demonstranten“.

Aber gut, dass ist nur nebenbei. Wichtig ist, dass Ihr euch seine Mütze merkt (trägt sie hinter den Ohren), sein Gesichtsprofil (Standbild bei der sek. 00:34) und sein AK-74

Sein Video hat der „Rechte Sektor“ erst am 20 februar nach 16 Uhr veröffentlicht, nachdem die Schießerei fast vorbei war.

6337945

Das Video Numero 2.

Den kennt Ihr schon, das sind die Aufnahmen von Scharfschützen am fühen Morgen des 20ten Februar. Was ist mit AK’s 74? Die sehen wir auch, ebenso wie die gelbe Armbinden.

Das Video Numero 3.

Es ist ein Zufallsvideo vom 18.02.2014. In 1,5 Tagen begann die Schießerei. Das Auto, die dem Krankenwagen folgte, kommt nicht durch und der Fahrer wird Zeuge, wie aus dem Minivan Männer mit gelben Armbinden und Gewähren aussteigen.

Der Mann, der als erster aussteigt, trägt eine schwarze Mütze hinter den Ohren. Sein Gesichtsprofil bei der min. 01:04 ähnelt dem aus dem 1 Video, oder? Als die Männer ausgestiegen sind, macht ein Polizist die Autotür zu. Vorher alles abgesprochen und die Polizei bestochen?

Ich kann mir das noch nicht so ganz zusammenreimen. Die große Frage bleibt: Quid prodest? Wem nützt das?

*************************************

03.36 Uhr

Britische Experten haben berichtet, dass sie für die Ukraine arbeiten und helfen, die Verantwortlichen für die Strassenschießerei am letzten Donnerstag, dem 20 Februar, als dabei Dutzende von Menschen getötet wurden,  festzustellen, berichten ukr. Nationalnachrichten mit Verweis auf BBC.

Nach Ansicht von Experten, sammeln sie Beweise, die verwendet werden können, um die Täter vor Gericht zu bringen.

Die Briten sagten, sie haben schon vier Positionen identifiziert, aus welchen die Scharfschützen auf Demonstranten geschossen haben. Ihre Namen wollten die Experten nicht nennen.

Im Gegenzug hat sich das Auswärtiges Amt Großbritanniens geweigert, die britische Teilnahme an der  Untersuchung zu bestätigen.

Und bestimmt hat man auf diesen vier identifizierten Positionen eine Aufschrift „Hier war Iwan“ gefunden, konnte ich mir gut vorstellen. Ich lasse mich überraschen, riecht ja schon jetzt nach einer großen „Sensation“.

*********************************

01:30 Uhr

Das sind die neuen „Ordnungshüter“ der armen Ukraine!

Ein paar faschistoider Goblins nötigen auf einer Tankstelle die Polizei ihnen Dokumente zu zeigen. Sie erinnern die beiden Polizisten dabei sehr aggressiv darauf, dass die Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) beschlossen hat, Polizei darf ihre Dislokationsterritorien nicht verlassen.

Der Polizist im Auto sagt dem Nazi, dass er eine Waffe bei sich hat. Darauf der Fascho herablassend: „DU hast die Waffe ?? Ich hab DIE Waffe!“ (scheinbar zeigt er die dem Polizisten, was an derem Blick festzustellen ist).

Der zweite Polizist kommt von der Tankstelle und sagt dem Fascho, er solle auf ihn bitte nicht schreien, woraufhin dieser fast vor Wut ausflippt. Der Polizist weigert sich sein Dienstausweis in die Kamera zu zeigen, was diesen Psychopathen noch mehr Anstoss zum ausflippen gibt. Der anderer, der den Dienstausweis beäugelt, liest trotzdem den Namen usw. der Polizisten laut vor, damit es halt „dokumentiert“ wird.

So, jetzt könnt Ihr nun sehen, was für Mistgeburten (es tut mir sehr Leid, aber ich habe keine gute Worte für diese Unmenschen in meinem Lexikon, die noch zudem andere als genetisches Müll bezeichnen!) dort rumlaufen und die Ukrainer terrorisieren, verpetzen, verschwinden lassen und morden!

Und sowas unterstützt der Westen und bald womöglich auch noch Genozid an das ukrainisches Volk!

http://einarschlereth.blogspot.de/2014/02/faschisten-putsch-perfekt-schon-wieder.html?spref=tw

******************************

00:45 Uhr

Auf Majdan häufen sich Alkohol – Fälle, sagte der Kommandant des städtischen ehemals gewaltsam besetzten Administrationsgebäude in Kiew  Anatoli Janoschewitsch. Laut dem Kommandant, geschah das nach der Stabilisierung der Ereignisse in der Hauptstadt, berichten ukrainische Nationalnachrichten in Berufung auf „Radio Swoboda“ („Radio Freiheit“; Anm.) .

Die einzige Möglichkeit dem Alkohol den Kampf anzusagen, so der sogenannter Kommandant, muss man diejenigen, die die Regeln verstoßen haben, nach draußen begleiten und ihnen auf Majdan Territorium den Zutritt verweigern .

„Wir versuchen sie hinter der Barrikaden zu begleiten und verabschieden uns von ihnen. Und obwohl das unsere Brüder sind, die sich als gute Kämpfer, Revolutionäre oder als nur Freunde gezeigt haben – aber ich kann es nicht  jeden Tag, von morgens bis abends sehen,“ sagte Janoschewitsch.

LG.RML

%d Bloggern gefällt das: